Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Sachsen-Anhalt
Ort/Kasse korrigieren
Kundencenter werden geladen ...

Ärztewegweiser informiert über Hilfsangebote im Bereich Psychiatrie, Sucht und Gerontopsychiatrie

16.11.2010

Magdeburg. Die AOK Sachsen-Anhalt hat gemeinsam mit der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft (PSAG) der Stadt Magdeburg einen umfassenden Ärztewegweiser zu den Themen Psychiatrie, Sucht und Gerontopsychiatrie herausgegeben. Der Ratgeber steht Ärzten und Therapeuten sowie dem Sozialdezernat der Stadt zur Beratung Betroffener und ihrer Angehörigen ab sofort zur Verfügung.

"Der Schwerpunkt des Wegweisers liegt auf der Selbst- und Angehörigenhilfe. Unser Ziel ist die gleichgewichtige Entwicklung von Selbsthilfe und professionellen Dienstleistungen. Die Zusammenarbeit mit der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft ermöglicht es, in diesem Jahr eine überarbeite Auflage herauszubringen", erklärt Wilma Struck, Leiterin der AOK-Niederlassung Nord.

Auf 49 Seiten informiert die Broschüre zu den in der Landeshauptstadt Magdeburg vorhandenen Hilfsangeboten beispielsweise über Beratungs- und Betreuungsangebote, Möglichkeiten der Selbst- und Angehörigenhilfe sowie zu Kontakt- und Begegnungsangeboten. Aber auch Wohn-, Arbeits- und Beschäftigungsangebote und die medizinische Behandlung für Menschen mit einer psychischen (auch alterspsychiatrischen) Erkrankung, seelischen Behinderung oder Suchterkrankung werden benannt.

"Die Broschüre zeigt Ärzten vorhandene Hilfen für psychisch kranke Menschen auf, um ihre Patienten zu motivieren, weiterführende Hilfen in Anspruch zu nehmen beziehungsweise bei Bedarf zu unterstützen, wenn diese aufgrund ihrer Erkrankung dazu nicht selbstständig in der Lage sind", erläutert Hans-Werner Brüning, Beigeordneter für Soziales, Jugend und Gesundheit der Landeshauptstadt Magdeburg.

Aber auch Betroffenen, ihren Angehörigen und Freunden bietet der Wegweiser wertvolle Hilfen, um einen besseren Umgang mit der eigenen Krankheit zu erreichen. "Damit wird der Weg für eine kostenlose Beratung geebnet, für den Anschluss an eine Selbsthilfegruppe oder auch die Inanspruchnahme anderer professioneller Hilfen", betont Brüning.

Der Ärztewegweiser wurde erstmalig im Jahr 2008 herausgegeben und wird durch die AOK Sachsen-Anhalt an Allgemeinmediziner, an Fachärzte für Psychiatrie, Ärzte für Nervenheilkunde und Psychotherapeuten übergeben. Alle in der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft Magdeburg tätigen Einrichtungen erhalten die Broschüre über die Psychiatriekoordinatorin im städtischen Sozialdezernat.

Die Inhalte der Broschüre sind für Interessierte auch im Internet unter www.magdeburg.de (Suchwort "PSAG") abrufbar.

Die Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft ist seit 1995 in der Stadt Magdeburg tätig. Sie engagiert sich insbesondere für psychisch Kranke und seelisch behinderte Menschen und deren gemeindenahe Versorgung.

Die AOK Sachsen-Anhalt unterstützt seit 1991 sowohl finanziell als auch mit sächlichen Leistungen - etwa durch die Bereitstellung von Räumen - die Arbeit der Selbsthilfegruppen mit gesundheitlichen und rehabilitativen Zielen.

Weitere Infos unter:

Landeshauptstadt Magdeburg
Stabsstelle Jugendhilfe-, Sozial -und Gesundheitsplanung Psychiatriekoordinatorin
Heidi Sapandowski
Wilhelm-Höpfner-Ring 4
39116 Magdeburg
Tel.: 0391 540 3241
E-Mail: Heidi.Sapandowski@jspg.magdeburg.de

AOK Sachsen-Anhalt
Kerstin Graßhoff
Lüneburger Straße 4
39106 Magdeburg
Tel.: 0391 5 80 48 06
E-Mail: Kerstin.Grasshoff@san.aok.de

www.magdeburg.de, Suchwort: "PSAG"