ADFC und AOK Sachsen-Anhalt starten 2012 wieder die Mitmachaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“

31.05.2012

Magdeburg. Bereits zum achten Mal rufen ADFC und AOK Sachsen-Anhalt unter der Schirmherrschaft von Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, zur Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“. Vom 1. Juni bis zum 31. August 2012 heißt es dann an mindestens 20 Arbeitstagen das Auto stehen lassen und ab aufs Rad. „Hierzu können Sie sich auf http://www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de/sachsen-anhalt registrieren und den Aktionskalender online bis zum 21. September 2012 ausfüllen. Damit können Sie einen der vielen attraktiven Preise, die von Sponsoren zur Verfügung gestellt wurden, gewinnen“, so Kay Nitschke, Beauftragter des Vorstandes der AOK Sachsen-Anhalt.

„Radfahren ist schonend für die Umwelt, entlastet den Verkehr und hält außerdem noch fit. Die Aktion ist außerdem ein wichtiger Baustein im Rahmen der Umsetzung unseres Landesradverkehrsplans“, sagte Sachsen-Anhalts Minister für Landesentwicklung und Verkehr, Thomas Webel, beim Auftakt.

An dieser Aktion können interessierte Firmen mit ihren Arbeitnehmern und Azubis teilnehmen. In zweier-, dreier- oder vierer-Teams radeln sie gemeinsam oder allein zur Arbeit und wieder zurück. Damit tun sie nicht nur etwas für ihre Gesundheit, sondern auch etwas für ihr persönliches Wohlbefinden.

„Als lokales Kreditinstitut ist die Stadtsparkasse in besonderer Weise mit Magdeburg verbunden, die Gesundheit unserer Kunden und unserer Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen. Darum war es für uns selbstverständlich - bei der Aktion ´Mit dem Rad zur Arbeit´ - aktiv mitzumachen“, so Mathias Geraldy, Pressesprecher der Stadtsparkasse Magdeburg.

"Als Interessenvertretung der Alltagsradfahrer will der ADFC erreichen, dass sich noch mehr Menschen mit dem Fahrrad auf den Weg zur Arbeit begeben und dabei CO2, Feinstaub- und Lärmemissionen vermeiden. Schon kurze Wegstrecken, regelmäßig mit dem Fahrrad zurückgelegt, sind ein wertvoller Beitrag für das Wohlbefinden und die eigene Fitness und ersparen den Gang in das Fitnessstudio. Im Team mit Arbeitskollegen an der Aktion teilzunehmen macht Spaß und bringt die Mitarbeiter einander näher", so David Tucker, Geschäftsführer Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.

„Die kommenden Wochen stehen für viele ganz im Zeichen der Fußball-Europameisterschaft. Das ist meistens die Zeit der gemütlichen Fußballabende mit Freunden vor dem Fernseher. Jede Menge Sport fürs Auge – jede Menge passiver Sport also und es ist oft wenig Zeit vom Tag übrig, sich wie sonst beim Joggen, Walken, im Garten oder sonst körperlich aktiv in der Freizeit zu betätigen. Denn Freizeit ist nun durch Fußballsitzen blockiert. Mit dem passiven Sport aber ist es wie mit dem passiven Rauchen: es schadet der Gesundheit, zumindest fördert es sie nicht. Daher bin ich froh, dass es uns auch in diesem Jahr gemeinsam mit unseren Partnern erneut gelungen ist, gerade jetzt die Aktion ´Mit dem Rad zur Arbeit´ durchzuführen. Denn die Aktion kann helfen, das Bewegungsdefizit vom Abend bereits frühmorgens, noch vor der Arbeit zu kompensieren, quasi ganz nebenbei. Übrigens folgten im vergangenen Jahr dem Aufruf bundesweit rund 172.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Sie radelten zusammen über 19 Millionen Kilometer und leisteten damit einen aktiven Beitrag für ihre Gesundheit. Zusätzlich konnte die CO2-Emission um 3,8 Millionen Kilogramm gesenkt werden“, so Nitschke abschließend.

Weitere Infos finden Sie unter http://www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de/sachsen-anhalt