22. Neujahrsempfang der AOK Sachsen-Anhalt

Gesundheitskasse blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

23.01.2012

Halle. Rund 360 Gäste aus dem Gesundheitswesen sowie aus der Wirtschaft und Politik des Landes waren am 21. Januar der Einladung der AOK Sachsen-Anhalt zum 22. Neujahrsempfang gefolgt.

Norbert Bischoff, Minister für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt, ging in seiner Rede auf aktuelle politische Themen ein.

Traudel Gemmer, Vorsitzende des Verwaltungsrats der AOK Sachsen-Anhalt, zog für 2011 eine positive Bilanz: „Über 37.000 neue Versicherte haben uns im letzten Jahr ihr Vertrauen geschenkt und sind zu uns gewechselt. Diese Entwicklung zeigt, dass wir überaus erfolgreich am Markt agiert haben und unsere Attraktivität als leistungsstarke und zugleich größte gesetzliche Krankenversicherung in Sachsen-Anhalt weiter steigern konnten.“

Traudel Gemmer bedankte sich bei allen Partnern für die gute und konstruktive Zusammenarbeit im letzten Jahr. Besonders hob Gemmer die Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Arbeit und Soziales Sachsen-Anhalt sowie der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt hervor. „Gemeinsam konnten wir erfolgreich die Projekte zum Aufbau von Filialpraxen sowie das Stipendienprogramm für Medizinstudenten umsetzen.“ In Filialpraxen, die an Orten mit einem überdurchschnittlichen Versorgungsbedarf errichtet werden, behandeln Haus- und Fachärzte Patienten. Gemmer erklärte: „Die Filialpraxen tragen dazu bei, auch im ländlichen Raum eine konstante medizinische Versorgung vor Ort dauerhaft zu gewährleisten. Das Stipendienprogramm für Medizinstudenten ist ein positives Beispiel dafür, Mediziner nach Abschluss ihres Studiums dafür zu gewinnen, sich in Sachsen-Anhalt niederzulassen.“

Auch in diesem Jahr wird die AOK mit neuen Ideen und Gestaltungswillen die Qualität der medizinischen Versorgung und die gesundheitliche Betreuung der Menschen im Land weiter ausbauen. Gemmer betonte: „Wir haben den Anspruch, für unsere Versicherten auch in Zukunft eine qualitativ hochwertige, flächendeckende ambulante Versorgung anzubieten. Die AOK sucht deshalb immer wieder nach neuen Wegen und entwickelt passgenaue Lösungen. Hier stehen wir jedoch nicht alleine da, sondern können uns auf starke Partner an unserer Seite verlassen. Uns eint ein gemeinsames Ziel – eine umfassende, aber auch bezahlbare medizinische Versorgung der Menschen in unserem Land.“

Auch die Gesundheitsförderung der Beschäftigten sei der AOK ein großes Anliegen. So werden Unternehmen bei Projekten zur betrieblichen Gesundheitsförderung unterstützt, um Lösungsansätze zu mehr Gesundheit im Betrieb zu entwickeln.

Die AOK Sachsen-Anhalt betreut mit derzeit rund 720.000 Versicherten rund ein Drittel der Bevölkerung in Sachsen-Anhalt und deren Arbeitgeber.