Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Rheinland-Pfalz/Saarland
Ort/Kasse korrigieren
Kundencenter werden geladen ...
Seitenpfad

AOK unterstützt psychologische Fluthilfe-Hotline

Kostenfreie Hotline erreichbar unter: 0800-729 5729

Ahrweiler und Eisenberg, 05.08.2021

Die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse fördert das Sofort-Hilfe-Konzept der Psychologen und Ärzteschaft der Dr. v. Ehrenwall’schen Klinik und des Eichenberg-Instituts. Die rund 20 Psychologinnen und Psychologen sowie Ärztinnen und Ärzte betreuen kostenfrei telefonisch Betroffene und Helfende der Unwetterkatastrophe von Mitte Juli. Diese macht immer noch fassungslos und hat vielfältiges Leid über die betroffenen Regionen gebracht. Es gibt dort einen hohen Bedarf an psychotherapeutischer Soforthilfe, denn die Menschen gelangen oftmals an ihre Grenzen. Die Schilderungen aus dem Katastrophengebiet machen deutlich, dass sie sicherlich noch lange durch die schrecklichen Erlebnisse belastet sein werden und dringend professionelle Unterstützung benötigen.

„Das Anliegen der AOK ist es, den Menschen Hilfestellung und gutes Rüstzeug an die Hand zu geben und zugleich zu wissen, dass sich ausgewiesene Expertinnen und Experten um Hilfesuchende gezielt kümmern. Betroffene sind oftmals mit erschütternden Bildern und Situationen konfrontiert worden. Die kompetente Nothilfe-Hotline der auf psychische Traumata spezialisierten Psychologinnen und Psychologen sowie Ärztinnen und Ärzte“ der Dr. v. Ehrenwall’schen Klinik und des Eichenberg-Instituts eignet sich daher sehr gut, um zunächst zuzuhören und den Menschen zugleich - mittels Fachwissen - Verarbeitungsstrategien vermitteln zu können“, sagt Dr. Martina Niemeyer, Vorstandsvorsitzende der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse.

„Jetzt, nachdem die betroffenen Menschen aus ihrem 1. Tunnel des aktiven Überlebenskampfes und ihrem 2. Tunnel des tüchtigen Funktionierens bei ersten Aufräumarbeiten heraustreten, ist genau der richtige Zeitpunkt, um professionelle Präventionsmaßnahmen gegen mögliche Spätfolgen von Traumatisierungen anzubieten. Denn in dieser Phase zeigen sich häufig erste Symptome, mit denen viele Menschen nicht gut alleine zurechtkommen. Hier können wir gute Unterstützung leisten und potenzielle längerfristige Erkrankungen verhindern. Ich bin natürlich sehr froh darüber, dass die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland diese wichtigen Maßnahmen sofort unterstützt“, sagt Dipl.-Psych. Markus Schmitt; Leitender Psychologe der Dr. v. Ehrenwall’schen Klinik.

Zur Hotline: 0800-729 5729 (Erreichbarkeit: Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr)

Mehr Infos finden Sie hier.

Zeichen

[2.468 Zeichen mit Leerzeichen]