Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Entbindungsort

Ob im Krankenhaus, im Geburtshaus oder zu Hause: Bringen Sie Ihr Baby dort zur Welt, wo Sie sich wohl und sicher fühlen. Die AOK unterstützt Ihre Entscheidung und trägt die Kosten.

Kurz und knapp

  • Die AOK übernimmt die vereinbarten Kosten für die Entbindung im Krankenhaus, im Geburtshaus oder die Hausgeburt. Dazu zählen die ärztliche Behandlung, die Hebammenhilfe sowie der Aufenthalt in der Klinik oder im Geburtshaus für die Mutter und ihr neugeborenes Kind.
  • Arznei-, Verband-, Heil- und Hilfsmittel, Haushaltshilfe und häusliche Pflege, die der Arzt im Rahmen der Entbindung verordnet, erhalten Sie ohne Zuzahlung.

Geburt im Krankenhaus

Rund 98 Prozent der Schwangeren entscheiden sich dafür, ihr Kind in einem Krankenhaus zur Welt zu bringen. Bei dieser klassischen Variante werden Sie von einem Arzt und einer Hebamme betreut. Sollten Komplikationen während der Geburt auftreten, erhalten Sie und Ihr Neugeborenes medizinische Hilfe. Nach der Entbindung bleiben Sie und Ihr Kind noch einige Tage auf der Station. Sie können aber auch ambulant in der Klinik entbinden und bereits kurz nach der Geburt mit Ihrem Baby nach Hause gehen.

Entbindung im Geburtshaus

Die Entbindung in einem Geburtshaus ist für die Schwangeren eine Alternative, die nicht in einem Krankenhaus entbinden möchten und eine häuslichere Atmosphäre bevorzugen. Voraussetzung dafür ist, dass die Schwangerschaft problemfrei verläuft und keine Risikofaktoren bei der Schwangeren oder Auffälligkeiten beim ungeborenen Kind bestehen. Werdende Mütter bringen ihr Kind hier in enger Begleitung einer freiberuflichen Hebamme ambulant zur Welt. Ein Arzt ist bei der Geburt nicht dabei. Sollten bei der Geburt Probleme auftreten, werden Sie zeitnah in die Klinik gebracht.

Hausgeburt

Wer in seiner vertrauten Umgebung entbinden möchte, kann sich auch für eine Hausgeburt entscheiden. Hier gelten die gleichen Voraussetzungen wie bei der Entbindung im Geburtshaus. Eine Hausgeburt sollten Sie gut planen und sich frühzeitig mit einer Hebamme in Verbindung setzen, die die Hausgeburten betreut. Sie begleitet Sie während der gesamten Schwangerschaft, bei der Geburt zu Hause und im Wochenbett. Auch dafür übernimmt die AOK die Kosten im Rahmen des Sachleistungsprinzips.

Weitere Leistungen der AOK

Nach der Geburt kommen Sie mit Rückbildungsgymnastik wieder in Form. Die Kosten übernimmt die AOK.
Mehr erfahren
Sie möchten Ihre Fragen rund um die Geburt klären? Ihre AOK zahlt den Geburtsvorbereitungskurs.
Mehr erfahren
Mit dem Mutterschaftsgeld unterstützt Sie Ihre AOK rund um die Geburt Ihres Babys auch finanziell.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Der Mutterpass enthält alle wichtigen Untersuchungsergebnisse des Frauenarztes und der Hebamme.
Mehr erfahren
Die AOK gibt Tipps für die erste Zeit mit Baby – inklusive Checkliste für Behördengänge.
Mehr erfahren
Wenn Sie ausgewogen essen und einige Tipps beachten, bekommt Ihr Baby alle Nährstoffe, die es braucht.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Rheinland-Pfalz/Saarland

Ihr Ansprechpartner rund um die Uhr

24 Stunden täglich und kostenfrei am Service-Telefon

Weitere Kontaktangebote

  • E-Mail-Sofortservice
  • Zweitmeinungsservice

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.