Hallo , 

 

ich habe in 2017 einen Bandscheibenvorfall gehabt , daraufhin habe ich von 2017 bis 2019 Aquagymnastik als Funktionstraning genehmigt bekommen . 

Da mein Lipödem und Lympfödem in Stadium III in 2018 war hab ich zunöchst erst mal Lymphdrainage bekommen bis 2019 bekommen  . Der Therapeut meinte es wäre gut für mich wenn ich eine Dauergenehmigung bekommen würde . Diese wurde leider von der Krankenkasse abgeschmettert . Daraufhin hat die Krankenkasse mir dann vorgeschlagen Aquagymnastik zu machen. Daraufhin hab ich dann alle vorgeschlagenen Träger angerufen die auf dem Zettel der AOK standen die mich angerufen haben und keiner dieser hat das angeboten . Durch einen Zufall bin ich dann auf den den TV Papenburg gekommen und habe mir dann eine Verordnung über Wassergymnastik bezüglich des Lymphödem und Lipödems von meinem Hausarzt verordnen lassen . Dieses war Ende August 2019 . Aufgrund der Pandemie waren dann ja die Einrichtungen geschlossen so dass man von März 2020 bis ende Mai 2021 nichts machen konnte . Meine Verordnung war aber ja abgelaufen . Sie wurde nur verlängert bis Februar 2021. Nun hat mein Hausarzt mir eine neue Verordnung ausgestellt bezüglich des Lipödem, Lyphmödem , Adipositas III, körperliche Einschränkungen im Alltag . Dieses wurde leider abgelehnt mit dem hinweis das man die Übungen langfristig selbständig und eigenverantwortlich durchführen können , da ich aber kein Schwimmbad zu Hause habe und die normalen Öffnungszeiten der Bäder hier in der Gegend sehr begrenzt sind ist es unmöglich diese selbständig durchzuführen . 

 

Freundliche Grüße