Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

Informationen aus der medizinischen Datenbank des IQWiG

Die folgenden Informationen stammen vom Institut für Wirtschaftlichkeit und Qualität im Gesundheitswesen, kurz IQWiG. Im Auftrag der gesetzlichen Krankenversicherungen stellt das IQWiG gesicherte Informationen zu Krankheiten und Präventionsthemen zur Verfügung. Links in den Artikeln verweisen auf gesundheitsinformation.de, die Website des IQWiG für Patienten und Versicherte.

Zurück zum Artikel

Behandlung einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung

Eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) kann belastend sein und die Lebensqualität einschränken. Es gibt jedoch Mittel, die nachweislich helfen, die Beschwerden zu lindern. Hilfreich sind vor allem kortisonhaltige Nasensprays. Manchmal kommt auch eine Operation infrage. Ein kurzer Schnupfen ist für die meisten Menschen normal und meist…

Welche Medikamente können allergischen Schnupfen lindern?

Menschen mit saisonalem Heuschnupfen haben oft sehr starke, aber vorübergehende Beschwerden – zum Beispiel während der Flugzeit der Gräserpollen. Andere reagieren allergisch auf Hausstaubmilben oder Tiere und haben das ganze Jahr über Beschwerden. Unabhängig vom Allergieauslöser können Medikamente bei einem allergischen Schnupfen Linderung verschaffen. …

Mittel gegen akute Nasennebenhöhlenentzündung

Eine Nasennebenhöhlenentzündung kann unter anderem mit kortisonhaltigen Nasensprays, abschwellenden Nasensprays oder manchmal mit Antibiotika behandelt werden. Meist im Herbst geht es los: Immer mehr Arbeitskolleginnen und -kollegen melden sich krank, verschnupft und fiebrig hüten sie daheim das Bett. Bei manchen von ihnen wächst sich eine einfache…

Medikamente gegen Migräne

Migräneanfälle lassen sich mit Schmerzmitteln oder Migränemedikamenten lindern. Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen können bei Bedarf eine sinnvolle Ergänzung sein. Werden Schmerzmittel allerdings zu oft eingenommen, können sie selbst Kopfschmerzen verursachen. Bei einer leichten Migräne kann es ausreichen, sich in einen dunklen, kühlen Raum…

Schnupfen, Husten und Halsschmerzen lindern

Es gibt keine Behandlung, die direkt gegen Erkältungsviren wirkt. Schmerzmittel wie Ibuprofen und Paracetamol sowie Nasensprays können aber die Beschwerden etwas lindern. Viele andere Therapien sind nicht gut untersucht oder haben keinen nachgewiesenen Nutzen. Erkältungen sind verbreitet: Erwachsene haben im Durchschnitt zwei- bis viermal im Jahr damit…

Kortison richtig anwenden und Nebenwirkungen vermeiden

Kortison ist einer von vielen Wirkstoffen aus der Gruppe der Glukokortikosteroide, kurz auch Glukokortikoide genannt. Das Risiko für Nebenwirkungen ist kleiner als die meisten Menschen glauben – vorausgesetzt, die Mittel werden richtig dosiert und nicht zu lange eingesetzt.

Was können Eltern bei einer Mittelohrentzündung tun?

Kinder mit akuter Mittelohrentzündung (akute Otitis media) haben meist Schmerzen und Fieber. Sie schlafen schlecht, sind unruhig und schreien viel. Wie kann man die Beschwerden behandeln und wann ist ärztlicher Rat wichtig? Eine Mittelohrentzündung klingt meist nach einigen Tagen wieder ab. Komplikationen sind sehr selten. Viele Kinder sind…

Medikamente bei COPD

Ein wesentlicher Bestandteil der täglichen Behandlung der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) sind Medikamente. Sie können die Krankheit zwar nicht heilen, aber Beschwerden lindern und akuten Atemproblemen vorbeugen. Welche Behandlungen infrage kommen, hängt vor allem von der Schwere der Erkrankung ab. Im Anfangsstadium einer COPD reicht es…

Wann kommt eine Hormonbehandlung infrage?

Weibliche Geschlechtshormone spielen eine wichtige Rolle beim Wachstum von Myomen. Deshalb ist es mit bestimmten Hormonbehandlungen möglich, Myome zu verkleinern. Hormone können zur Linderung von Beschwerden eingesetzt werden, aber auch zur Vorbereitung einer Operation. Bestimmte Hormonbehandlungen können starke Regelblutungen und Regelschmerzen…

Dupilumab (Dupixent) bei Neurodermitis

Dupilumab (Handelsname Dupixent) ist seit September 2017 zur Behandlung bei Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Neurodermitis  zugelassen, für die eine systemische Therapie infrage kommen.