Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Seitenpfad

Offensive Psychische Gesundheit: Die AOK ist dabei

Beruf, Familie, Partnerschaft – das moderne Leben ist oft stressig. Dauerhafte Überlastung kann jedoch Folgen für die psychische Gesundheit haben. Um dem entgegenzuwirken, beteiligt sich die AOK an der neuen "Offensive Psychische Gesundheit".

Offensive für mehr Offenheit

Psychische Belastungen am Arbeitsplatz und im Privatleben können auf Dauer zu Überlastung, Erschöpfung und psychischen Erkrankungen führen. Letztere sind heutzutage schon der zweithäufigste Krankheitsgrund.

Durch die globale Corona-Krise sind die Herausforderungen in diesem Jahr für viele Bürger noch größer geworden. Auch aus diesem Grund haben die Bundesministerien für Arbeit und Soziales (BMAS), für Gesundheit (BMG) und für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) die "Offensive Psychische Gesundheit" ins Leben gerufen.

Diese Offensive, für welche die Ministerien mit der AOK und anderen, zentralen Akteuren aus dem Bereich Prävention zusammenarbeiten, soll für mehr Offenheit im Umgang mit dem Thema werben und die vorhandenen Präventionsangebote besser vernetzen.

Tipps, Angebote und prominente Unterstützung

Zur "Offensive Psychische Gesundheit" gehören zahlreiche Projekte und Hilfsangebote für Betroffene. Im Laufe des Dezembers werden 24 dieser Angebote auf der Website der Offensive vorgestellt. Bislang standen bereits mehrere Angebote der AOK im Fokus: Der Podcast "Achtsamkeit im Alltag" , der "Familiencoach Pflege" für pflegende Angehörige sowie Moodgym, ein Online-Selbsthilfeprogramm bei Depressionen. Im Januar 2021 werden sämtliche Angebote der Offensive auf einer Seite gebündelt.

Zur Website der Offensive

Darüber hinaus wird mit einer großangelegten Informationskampagne für mehr Offenheit im Umgang mit psychischer Gesundheit geworben. Die Botschaft: Psychische Gesundheit geht uns alle an – für mehr Aufmerksamkeit für sich und andere.

Dabei helfen auch prominente Unterstützer. Die Kick-off-Veranstaltung der Offensive am 5. Oktober 2020 wurde neben Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und Bundesfamilienministerin Franziska Giffey auch von Skisprunglegende Sven Hannawald und Bloggerin Victoria van Violence begleitet.

Für das kommende Jahr 2021 sind unter anderem zwei Dialogveranstaltungen zur besseren Vernetzung von Präventionsangeboten sowie eine Aktionswoche für mehr Offenheit geplant.

Weitere Angebote der AOK

Um für den oft anstrengenden Alltag eine bessere Balance und mehr Entspannung zu erlangen, unterstützt die AOK Rheinland/Hamburg mit Angeboten wie Lebe Balance oder Stress im Griff. Auch ausreichend Bewegung kann Stress mindern. Hier bieten sich derzeit Gesundheitskurse und Präventionskurse zum Thema Bewegung und Entspannung  für zuhause an.

Das könnte Sie auch interessieren

Ab dem 1. Januar 2021 können Sie noch leichter zur AOK wechseln. Welche Änderungen das mit sich bringt.
Mehr erfahren
Welchen Versicherungsschutz freiwillig Krankenversicherte bei einer Abfindung haben.
Mehr erfahren
Die AOK-Pflegeberater helfen Ihnen, alles rund um die Pflege eines Angehörigen zu organisieren.
Mehr erfahren

Kontakt zu meiner AOK Rheinland/HamburgOrt/Kasse ändern

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite
Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen.