Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

Krankenhäuser und Krankenkassen einigen sich auf Landesbasisfallwert 2011

Gemeinsame Presseerklärung der Hamburger Krankenkassenverbände und der Hamburgischen Krankenhausgesellschaft

• HKG Hamburgische Krankenhausgesellschaft e.V.
• AOK Rheinland/Hamburg – Die Gesundheitskasse
• BKK-Landesverband NORDWEST
• IKK classic
• Knappschaft-Bahn-See
• PKV Verband der privaten Krankenversicherung e. V.
• Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek)

Die Hamburger Krankenkassenverbände und die Hamburgische Krankenhausgesellschaft haben sich trotz schwieriger finanzieller Rahmenbedingungen auf einen Landesbasisfallwert für das Jahr 2011 geeinigt. Der Landesbasisfallwert ist die entscheidende Richtgröße für den Preis von Krankenhausbehandlungen. Er wird jährlich gemäß der im Folgejahr erwarteten Entwicklung von den Vertragspartnern festgelegt.
Der Landesbasisfallwert 2011 entspricht mit 2.975 Euro dem Vorjahreswert. Zur Auszahlung an die Krankenhäuser kommen aber nur 2.955 Euro, weil Überzahlungen aus dem Vorjahr in Abzug gebracht werden. Diese resultierten aus einer die ursprüngliche Prognose überschreitenden Entwicklung der Krankenhausleistungen 2010.

Die aktuelle Vereinbarung berücksichtigt für 2011 eine mögliche Leistungssteigerung der Krankenhäuser von rund 4,5 Prozent. Die Vertragspartner haben somit Sorge dafür getragen, dass zusätzliche Krankenhausbehandlungen auch bezahlt werden. Das Budget der Hamburger Krankenhäuser beträgt nun 1,65 Milliarden Euro.

Hamburg gehört neben Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein zu den ersten Bundesländern, in denen zwischen den Krankenhäusern und den Krankenkassen die Preise für das neue Jahr bereits vereinbart wurden. Mit dem jetzt vereinbarten Landesbasisfallwert liegt Hamburg im Bundesdurchschnitt.

Die Hamburgische Krankenhausgesellschaft und die Krankenkassenverbände begrüßen, dass diese Einigung möglich war. Sie gibt beiden Parteien Planungssicherheit für 2011 und trägt dem Metropolenstatus der Hamburger Krankenhäuser Rechnung.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner:
Hamburgische Krankenhausgesellschaft e.V.: Ulrike Jaenicke, 040 25 16 36 29,
presse@hkgev.de
AOK Rheinland/Hamburg: Tanja Schilling, 040 20 23 49 35,
kommunikation.hh@rh.aok.de
BKK-Landesverband NORDWEST: Thomas Fritsch, 040 25 15 05 258,
presse@bkk-nordwest.de
IKK classic: Michael Förstermann, 040 54 00 33 45,
michael.foerstermann@ikk-classic.de
Knappschaft-Bahn-See: Holger Siegmann, 040 303885401,
holger.siegmann@kbs.de
PKV Verband der privaten Krankenversicherung e. V.
vdek–Landesvertretung Hamburg: Kathrin Herbst, 040 41 32 98 20,
kathrin.herbst@vdek.com

Pressekontakt

AOK Rheinland/Hamburg
Die Gesundheitskasse
Stabsstelle Presse
Kontakt: André Maßmann
E-Mail: andre.massmann@rh.aok.de
Telefon: 0211 8791-1262
Telefax: 0211 8791-1125