Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Seitenpfad

Erstes Gesundheitsnetzwerk in Köln eröffnet

Das neue Gesundheitsnetzwerk "dieKümmerei" ermöglicht niedrigschwelligen Zugang zu medizinischen und sozialen Leistungen.

Nachhaltige, innovative Versorgungsstrukturen

Die AOK Rheinland/Hamburg baut zusammen mit dem HerzNetzCenter GmbH, der Stadt Köln und engagierten Akteuren und Initiativen das Netzwerk "dieKümmerei" in Köln-Chorweiler auf. Das Gesundheitsnetzwerk bündelt Versorgungsangebote, ermöglicht einen niedrigschwelligen Zugang zu medizinischen und sozialen Leistungen und zielt auf eine verbesserte Gesundheitsförderung und -kompetenz im Kölner Norden.

Die Bedürfnisse der Anwohnerinnen und Anwohner stehen hier im Mittelpunkt.

"Wir entwickeln nachhaltige, innovative Versorgungsstrukturen“, so Birgit Skimutis, Leitung von "dieKümmerei“.

Kompetenzen der "Kümmerei"

"dieKümmerei" besteht aus neun Mitarbeitenden, die Bürgerinnen und Bürger bei jeglichen Gesundheitsthemen und Sozialthemen unterstützen. So begleiten die multiethnischen, mehrsprachigen, multidisziplinären Mitarbeitenden zum Beispiel bei Arztbesuchen oder Behördengängen. Außerdem beraten und übersetzen sie vor Ort. Insgesamt sprechen sie zwölf Sprachen.

Das Team besteht unter anderem aus Pflegefachkräften, Sozialpädagoginnen und -pädagogen, Gesundheitswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, sowie Medizinischen Fachangestellten, die Hand in Hand zusammen arbeiten. So decken sie Kompetenzbereiche wie die medizinischen Versorgung, Case Management und Pflege ab.

Gleiche Gesundheitschancen für alle

Durch das Gesundheitsangebot sollen für alle Menschen dieselben Gesundheitschancen geschaffen werden, "unabhängig von ihrem sozialen Status", so das Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Hamburg Matthias Mohrmann. "dieKümmerei schafft eine Vernetzung von Angeboten im Gesundheits- und Sozialwesen, mit der wir unsere Versicherten bestmöglich unterstützen und die Grenzen zwischen kommunalen Aufgaben und den Aufgaben der gesetzlichen Krankenversicherung aufbrechen können.“

Gerade in Köln-Chorweiler, einem Stadtteil, in dem viele Menschen mit niedrigem sozioökonomischen Status leben, fehlte es zuvor an einem solchen Angebot. "dieKümmerei mit ihrem Standort im Sozialraum bietet nun die große Chance, kommunale Gesundheitsversorgung nachhaltig, kooperativ und vorbildhaft zu gestalten“, sagt Dr. Harald Rau, Beigeordneter für Soziales, Gesundheit und Wohnen der Stadt Köln.

Das Angebot ist aktuell für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg und der IKK classic kostenlos.

Kontakt

dieKümmerei

Adresse: Osloer Straße 8, 50765 Köln

Telefon: 0151 129 522 56

E-Mail: b.skimutis@herznetzcenter.de

URL: www.diekuemmerei.de

Öffnungszeiten: montags bis freitags ganztägig

Das könnte Sie auch interessieren

Diagnose: Wer zahlt den Coronavirus-Test?

Um den neuartigen Coronavirus nachzuweisen, gibt es einen Test. Was die AOK bezahlt und wie der Test abläuft.

Allgemeine Informationen zum Beitragssatz

Die wichtigsten Informationen zu den Krankenkassenbeiträgen der AOK.

Corona-Krise: Auswirkungen für Arbeitnehmer

Die Corona-Krise hat Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Was Arbeitnehmer jetzt wissen sollten.

Kontakt zu meiner AOK Rheinland/HamburgOrt/Kasse ändern

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite
Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen.