Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

AOK-Versicherte nutzen am liebsten die Fototerminals in den Geschäftsstellen

Jeder Versicherte kann sich dort kostenlos fotografieren lassen

14.02.2012

In der gesetzlichen Krankenversicherung besitzt bald jeder Versicherte eine neue elektronische Gesundheitskarte (eGK). Bei der AOK Rheinland/Hamburg werden in diesem Jahr mehr als 1,5 Millionen eGKn ausgeben. Um das benötigte Foto des Versicherten auf der Vorderseite zu erhalten, setzt die größte gesetzliche Krankenkasse in Nordrhein-Westfalen und Hamburg – bundesweit fast einzigartig – in ihren Geschäftsstellen moderne Kundenterminals mit Fotofunktion ein. Jeder Versicherte kann sich dort kostenlos fotografieren lassen, er spart also eigene Mühen und Geld. Dieses Angebot ist außerordentlich beliebt.

An vielen Tagen kommt jedes zweite Foto, das die AOK Rheinland/Hamburg erhält, von diesen Terminals. Viele Krankenversicherte besuchen auch ohne Aufforderung die Geschäftsstellen, um sich dort fotografieren zu lassen. Wichtig ist bei einem persönlichen Besuch: Die jetzige Krankenversicherungskarte muss zur Bestätigung dabei sein. Dabei können die meisten Kunden die als Selbstbedienungsterminals konzipierten Geräte – ein Novum in der deutschen Krankenversicherung – aufgrund des selbsterklärenden Ablaufes leicht selbst bedienen. Mitarbeiter der Geschäftsstelle stehen aber auch bei Unklarheiten hilfreich zur Seite.

Die Mengen, die insgesamt bei der eGK-Produktion bewältigt werden, sind beachtlich: An vielen Tagen erhält die AOK 8000 bis 10 000 Fotos. Im April soll die einmillionste elektronische Gesundheitskarte an einen Versicherten oder eine Versicherte im Rheinland oder in Hamburg ausgegeben werden.

Günter Wältermann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Rheinland/Hamburg, betonte: "Es ist unser Anliegen, die Bildbeschaffung für die elektronische Gesundheitskarte für unsere Kunden problemlos und kostengünstig zu gestalten. Der Erfolg unseres Angebotes gibt uns dabei Recht."

Auch das Angebot, ein Foto per kostenlosem Rückumschlag zuzusenden, der sich in dem Anschreiben an die Versicherten findet, wird gut angenommen. Insgesamt führt die Bereitschaft der Versicherten, ein Foto von sich zur Verfügung zu stellen, zur Kartenausgabe von rund 200 000 eGKn monatlich. Mit dem dritten Weg, nämlich ein eigenes Bild unter aokbild.de/rh hochzuladen, besteht noch eine weitere bequeme Möglichkeit, der AOK Rheinland/Hamburg ein Foto zukommen zu lassen.

Die Kundenterminals in den Geschäftsstellen der AOK Rheinland/Hamburg bekommen im Laufe des Jahres noch mehr zu tun. Geplant ist, sie zu "e-Kiosken" zu machen. Dann können Versicherte weitere Funktionen nutzen und Inhalte der eGK selbstständig einsehen.

Pressekontakt

AOK Rheinland/Hamburg
Die Gesundheitskasse
Stabsstelle Presse
André Maßmann
E-Mail: andre.massmann@rh.aok.de
Telefon: 0211 8791-1262
Telefax: 0211 8791-1232