Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

AOK Rheinland/Hamburg weitet Bewegungs-Angebot für Versicherte mit Krebserkrankung aus

Die AOK Rheinland/Hamburg weitet ihr Bewegungsangebot bei schweren Erkrankungen aus

17.02.2015

Dies gilt vor allem für Menschen, die an Krebs erkrankt sind. „Unsere bisherigen Angebote in Aachen und Hamburg haben gezeigt, dass es Menschen besser geht, wenn sie sich auch bei einer schweren Erkrankung aktiv bewegen“, sagte Günter Wältermann, Vorsitzender des Vorstandes der AOK Rheinland/Hamburg.

Seit mehr als vier Jahren führt die AOK Rheinland/Hamburg in Aachen und Hamburg gemeinsam mit Ärzten und Physiotherapeuten das Projekt „Jetzt erst recht! – Gesunde Bewegung bei einer Krebserkrankung“ für Menschen mit Krebserkrankungen durch. Dabei werden spezielle und auf den jeweiligen Patienten abgestimmte Bewegungsprogramme entwickelt. Dieses Angebot soll jetzt auf weitere Städte im Rheinland und im Ruhrgebiet ausgeweitet werden.

Rund 95 Prozent der Erkrankten leiden während ihrer Krebsbehandlung unter einem Erschöpfungssyndrom. Körperliche Bewegung kann hier vorbeugen und wesentlich zu einer Verbesserung der Lebensqualität führen. Neben der Stärkung des eigenen Körpergefühls kann Bewegung bei einer Krebstherapie häufig sogar die Verträglichkeit von Chemotherapien erhöhen. Zudem wirkt Bewegung gegen die Gefahr einer sich entwickelnden Folgeerkrankung wie Herz-Kreislauferkrankungen entgegen. Das Projekt „Jetzt erst recht!“ wird von der Universität Hamburg und der Hochschule Niederrhein in Krefeld wissenschaftlich begleitet.

„Mit unserem Engagement wollen wir den Menschen helfen, sich aktiv gegen ihre Erkrankung zu stellen und ihnen Anleitungen für ein selbstbestimmtes Leben zu geben“, so Wältermann.

Interessenten können sich an den JaVita-Patienten-Begleitservice täglich von 8 bis 18 Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0 800 0 512 512 wenden.

Hintergrund:

Krebs ist nach Herz-Kreislauferkrankungen die zweithäufigste Todesursache in der Bundesrepublik. Jährlich erkranken rund 500.000 Menschen neu an Krebs, 221.000 sterben an ihrer Erkrankung. In der Gesamtbevölkerung ist mit 62.430 neuen Fällen (Quelle: RKI 2010) Darmkrebs die häufigste Krebserkrankung. Bei den Frauen ist es Brustkrebs (70.340) und bei den Männern Prostatakrebs (65.830).

Pressekontakt

AOK Rheinland/Hamburg
Die Gesundheitskasse
Pressestelle
Dr. Ellen von Itter
E-Mail: ellen.vonitter@rh.aok.de
Telefon: 0211 8791-1038
Telefax: 0211 8791-1232