Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

AOK Rheinland/Hamburg rät: Impfstatus zum Schutz der Kleinsten prüfen lassen

Die jüngsten Masernfälle in Deutschland zeigen, dass große Lücken beim Impfschutz klaffen

01.08.2013

Die AOK Rheinland/Hamburg ruft deshalb auf:

Machen Sie den Impfcheck und lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt beraten.

„Wichtig ist, Impflücken bei Jugendlichen und Erwachsenen zu schließen, um die Kleinsten, die noch nicht geimpft werden können, und Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden dürfen, zu schützen“, so Rolf Buchwitz, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Rheinland/Hamburg.

Vor allem Personal in Kindertagesstätten und Tagesmütter sollten einen umfassenden Impfschutz haben, da Kinder heute immer jünger – und damit  noch ungeschützt – in öffentlichen Einrichtungen betreut werden.

Empfohlen wird die erste Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) zwischen dem 11. und 14. Lebensmonat, die zweite bis zur Vollendung des zweiten Lebensjahres. Bei bevorstehender Aufnahme in eine öffentliche Einrichtung oder bei einem möglichen Kontakt zu Masernerkrankten kann die Impfung im Einzelfall ab dem Alter von neun Monaten erfolgen.

Auch Eltern sollten ihre Impfungen sowie die von Geschwisterkindern rechtzeitig prüfen lassen. Besonders nach 1970 geborene Erwachsene mit unklarem Impfstatus, ohne nachgewiesene Impfungen oder nur mit einer Masernimpfung in der Kindheit sollten sich aktuell noch einmal gegen Masern impfen lassen.

Die AOK Rheinland/Hamburg übernimmt für alle Altersgruppen die MMR-Impfung.

Um die Menschen zu informieren und zum Impfen zu motivieren, hat sich die AOK Rheinland/Hamburg in der Vergangenheit in mehreren Initiativen, wie zum Beispiel der Landesimpfkampagne, bei der die AOK Rheinland/Hamburg die Verwaltung des Impffonds übernommen hatte, engagiert und  wird dies auch weiterhin

tun.

Aktuell arbeitet die AOK Rheinland/Hamburg federführend an einer Vereinbarung mit den Gesundheitsämtern in Nordrhein zur Bereitstellung und Finanzierung von Impfstoffen.

Das telefonische Servicecenter Clarimedis ist zudem 24 Stunden täglich an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Unter 0800 326 326 können sich Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg auch medizinisch zum Thema Impfen beraten lassen.

Pressekontakt

AOK Rheinland/Hamburg
Die Gesundheitskasse
Stabsstelle Presse
Dr. Sabine Schlingmann
E-Mail: sabine.schlingmann@rh.aok.de
Telefon: 0211 8791-1047
Telefax: 0211 8791-1232