Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren

AOK-Förderpreis für Nachbarschaftsprojekte – jetzt bewerben

In der Corona-Krise sind Solidarität und Nachbarschaftshilfe mehr denn je gefragt. Die AOK möchte Gesundheitsprojekte, die das Miteinander in der Nachbarschaft stärken, mit dem Förderpreis „Gesunde Nachbarschaften“ auszeichnen. Bewerben Sie sich jetzt bis zum 15. September 2020.

Solidarität und Miteinander zukunftssicher machen

Die AOK Rheinland/Hamburg und das bundesweite Aktionsbündnis Netzwerk Nachbarschaft möchten das soziale Miteinander in unserer Gesellschaft mit dem Förderpreis „Gesunde Nachbarschaften“ auch für die Zukunft stärken.

In der Corona-Krise wird besonders deutlich, wie wichtig das Thema ist. Die aktuellen Regelungen haben vielerorts Menschen unterschiedlicher Generationen in der Nachbarschaftshilfe zusammengebracht. Zum Beispiel weil jemand Hilfe für den Einkauf benötigt, da er selbst in der Quarantäne bleiben muss. Das ist gelebte Solidarität und aktive Nachbarschaftshilfe.

Der AOK-Förderpreis „Gesunde Nachbarschaften“ richtet sich an Nachbarinitiativen aus dem Rheinland und Hamburg, welche kleine und große Netzwerke für ein gesundes Miteinander gründen, ausbauen oder neu ausrichten wollen.

Die Gemeinschaften sollten mindestens drei Personen umfassen, die im Rheinland oder in Hamburg wohnen und entweder als private Initiative oder als Verein organisiert sind.

Ausführliche Teilnahmebedingen finden Sie hier.

Die Projekte der Bewerber sollen das gesunde Miteinander und Zusammenleben verschiedener Generationen fördern und stärken. Die Initiativen sollen auf lange Sicht geplant und konkret umsetzbar sein.

Vor allem neue Modelle und Projekte, die die Lebensqualität von Menschen unterschiedlicher Generationen in ihrem direkten Wohnumfeld erhöhen, sind bei der Jury gefragt. Der Mehrgenerationen-Gedanke soll bei den Projekten erkennbar sein.

Ziel der Bewerber-Projekte soll es sein, Netzwerke aufzubauen, die

  • den sozialen Kontakt in der Nachbarschaft stärken
  • Gesundheitsversorgung im Wohnumfeld praxisnah umsetzen
  • alle Generationen im Wohnumfeld einbinden
  • Hilfsstrukturen aufbauen oder stärken
  • Stressfaktoren im Wohnumfeld überwinden
  • gesunde Ernährung und Mobilität fördern
  • die Gemeinwohl-Idee mit Leben füllen
  • Patenschaften bilden

Es können Projekte in den drei Kategorien „Gesunde Ernährung“, „Beweglichkeit, Mobilität und Sport“ sowie „Kommunikation, soziales Miteinander und Geselligkeit“ eingereicht werden.

Nähere Informationen zu den Kategorien erhalten Sie hier.

Die AOK Rheinland/Hamburg und das Aktionsbündnis Netzwerk Nachbarschaft loben den Förderpreis „Gesunde Nachbarschaften“ aus, der mit insgesamt 10.000 Euro dotiert ist.

Mit dem Preisgeld werden zehn der eingereichten Projekte mit jeweils 1.000 Euro prämiert.

Die Jury entscheidet darüber, welche Projekte die Kriterien am besten erfüllen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Um sich für den AOK-Förderpreis „Gesunde Nachbarschaften“ zu bewerben, ist zunächst eine einmalige kostenlose Online-Registrierung auf der Webseite der Aktion Netzwerk Nachbarschaft erforderlich.

Sie können sich ab sofort bis einschließlich 15. September 2020 bewerben.

Der Leitfaden hilft bei der Bewerbung.

Allgemeine Informationen rund um das AOK-Projekt „Gesunde Nachbarschaften“ erhalten Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Anzahl der Organspenden in Deutschland ist im ersten Quartal 2020 gestiegen. Auch der Organspendeausweis wird öfter beantragt.
Mehr erfahren
Für die Gesundheit der ganzen Familie ist es wichtig, dass es den Eltern gut geht.
Mehr erfahren
Ernährung, Bewegung und seelisches Wohlbefinden von Kindern bis sechs Jahren stehen im Mittelpunkt des kostenlosen AOK-Programms.
Mehr erfahren

Kontakt zu meiner AOK Rheinland/HamburgOrt/Kasse korrigieren

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite
Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen.