Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

14. Juni: Weltblutspendetag in Hamburg Blutspender sind Lebensretter

Die Blutspendezahlen in der Hansestadt gehen in den letzten Jahren drastisch zurück, so der Blutspendedienst Hamburg

17.06.2014

Demnach spenden nur zwei bis drei Prozent der Hamburger Bevölkerung Blut. Da sind unsere Nachbarn im Hambur-ger Umland deutlich aktiver. Laut DRK-Blutspendedienst Nord-Ost sind es hier fast zehn Prozent. Insbesondere in den Sommermonaten und Ferienzeiten sinkt das Potential an Spendern. Mit dieser Entwicklung haben vor allem Großstädte wie Hamburg oder Berlin zu kämpfen. Und das bei einem überproportionalen Bedarf an Blutkonserven, den die vielen Krankenhäuser und Spezialkliniken in Hamburg täglich benötigen. Allein das Uni-versitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) verbraucht rund 3.500 Konserven im Mo-nat. „Für diese Menge brauchen wir tatsächlich 3.500 Spenden“, sagt Dr. Sven Peine, In-stitutsleiter der UKE-Transfusionsmedizin. „Das ist in einer Metropole wie Hamburg lei-der schwer zu erreichen.“
Anlässlich des Weltblutspendetages am Samstag (14. Juni) ruft die AOK-Gesundheitskasse für die nächsten Wochen in der Hansestadt zu vermehrten Blutspen-den auf. Dazu Thomas Bott, Regionaldirektor der AOK in Hamburg: „Durch einen Ver-kehrsunfall oder eine andere schwere Erkrankung kann jeder plötzlich in die Lage gera-ten, Bluttransfusionen zu benötigen. Deshalb ist es wichtig, dass jeder gesunde Erwach-sene soziales Engagement zeigt, indem er Blut spendet.“
Blut spenden kann jeder ab 18 Jahren, der mindestens 50 kg wiegt. Den gesundheitli-chen Zustand von Erst- und Dauerspendern beurteilt vor jeder Spende ein Mediziner. Anders als bei der Blutabnahme beim Hausarzt sollte man vor einer Blutspende etwas gegessen und vor allem viel getrunken haben. Zur Identifizierung ist der Personalausweis mitzubringen. Die Entnahme der Blutspende dauert ungefähr fünf bis zehn Minuten. Danach folgt eine Ruhezeit und ein Imbiss. Dafür sollte man nochmal gut 30 Minuten einplanen.
Wer regelmäßig Blut spendet, hat somit den Vorteil einer zusätzlichen, kostenlosen Ge-sundheitsüberwachung. Neuere Untersuchungen belegen zudem, dass regelmäßiges Blutspenden das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann. Blutspender sind Lebensretter! Denn: Schnelle Hilfe bei Unfällen und Katastrophen ist nur möglich, wenn genügend Blutkonserven zur Verfügung stehen.

In der Hansestadt können am Weltblutspendetag von 9 bis 14 Uhr zum Beispiel an drei Standorten des Blutspendedienstes Hamburg Blutspenden geleistet werden: City (Spitalerstraße 8, 2. OG), Nord (Langenhorner Markt 5) und Wandsbek (Quarree 8-10, Q2/3. OG). Darüber hinaus finden Spendewil-lige die Anschriften, Öffnungszeiten sowie weitere Hinweise der vier Hamburger Blutspendedienste unter folgenden Links:



www.blutspendehamburg.de/blutspendedienste

www.uke.de/institute/transfusionsmedizin

www.albertinen.de/krankenhaeuser/blutspende_albertinen_haus

www.blutspende-nordost.de/blutspende

Pressekontakt

AOK Rheinland/Hamburg
Die Gesundheitskasse
Stabsstelle Presse Hamburg
Antje Meyer
E-Mail: antje.meyer@rh.aok.de
Telefon: 040 2023-1401
Telefax: 040 2023-4939