Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK PLUS
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

Blog

Das AOK PLUS-Blog

Herzlich Willkommen auf unserem AOK PLUS-Blog. Hier schreibt ein buntes Autoren-Team aus der Unternehmenskommunikation. Wir sind echt grün: vom AOK-Urgestein bis zum Trainee. Wir posten zu hoffentlich allgemein interessierenden Neuigkeiten aus der Gesundheitsbranche, geben Einblicke in die AOK-Welt und teilen auch gerne unsere persönliche Sicht der Dinge. Weil Kommunikation nicht auf der Einbahnstraße funktioniert, laden wir Sie ein, unsere Beiträge zu kommentieren, Fragen zu stellen und Ihre Meinung mitzuteilen. Sie sind uns wichtig und willkommen.

Die Autoren dieses Blogs

Thema vorschlagen

Die richtige Klinik für die beste Behandlung bei Operationen finden

AOK – Die Gesundheitskasse

280 Kilogramm an der Beinpresse, 120 Kilogramm beim Kniebeugen und Bankdrücken mit 115 Kilogramm. Für jemanden, der keinen Kraftsport betreibt, erscheinen diese Gewichte viel zu hoch. Für Leistungssportler im Krafttraining sind sie vielleicht zu gering und werden nur zum aufwärmen genutzt. Ich bin trotzdem schon ein wenig stolz drauf. Mehr geht sicherlich immer, aber ich weiß um die […]

23.11.2017Autor: Matthias GottschalkRubrik: Versorgung und Innovation 0

280 Kilogramm an der Beinpresse, 120 Kilogramm beim Kniebeugen und Bankdrücken mit 115 Kilogramm. Für jemanden, der keinen Kraftsport betreibt, erscheinen diese Gewichte viel zu hoch. Für Leistungssportler im Krafttraining sind sie vielleicht zu gering und werden nur zum aufwärmen genutzt. Ich bin trotzdem schon ein wenig stolz drauf. Mehr geht sicherlich immer, aber ich weiß um die Gefahren, die das Training mit solchen Gewichten mit sich bringt. Eine falsche Bewegung und die Bänder, Gelenke oder irgendetwas anderes ist nicht mehr an seinem vorgesehenen Platz.

Aber auch ohne Trainingsverletzungen können mit der Zeit Verschleißerscheinungen einsetzen. Einer der besten Bodybuilder um die Jahrtausendwende, Ronny Coleman, hat sich durch jahrelanges schwerstes Training irreparable Schäden an seinen Hüftgelenken zugezogen. Die Folge waren mehrere Operationen, um ihm das Gehen wieder zu ermöglichen. Sollte es mir, trotz dieses Wissens, später auch so gehen, will ich natürlich die beste Behandlung für mich selbst. Wer möchte das nicht?

Das beste Krankenhaus finden

Doch wie kann ich die beste Behandlung finden? Eine Möglichkeit ist das Krankenhausportal der AOK. Dieses hilft bei der Wahl des richtigen Krankenhauses. Zum einen werden die Ergebnisse von Patientenbefragungen (PEQ) angezeigt. Ich weiß also, wie zufrieden die Patienten mit ihrer Behandlung in der jeweiligen Station eines Krankenhauses waren. Zum anderen wird für bestimmte Behandlungen auch die Zahl der jährlichen Fälle angezeigt, die in dem Krankenhaus behandelt werden. Wer möchte nicht von jemandem operiert werden, für den eine OP reine Routine ist?

Des Weiteren werden die Daten aus dem Verfahren „Qualitätssicherung der stationären Versorgung durch Routinedaten“ (QSR) angezeigt. QSR bedeutet dabei nichts anderes als die objektive Bewertung der qualitativen Leistung des Krankenhauses anhand einheitlicher Kriterien.

Wie entsteht Qualitätssicherung durch Routinedaten?

Einfach formuliert kann das Wissenschaftliche Institut der Ortskrankenkassen (WIdO) anhand der anonymisierten Abrechnungsdaten der Krankenhäuser darstellen, wie viele Komplikationen während und nach dem Aufenthalt in einer Klinik auftreten. Zum Beispiel wird analysiert, ob eine Folgeoperation notwendig wurde (weil das Problem bei der ersten nicht vollständig behoben wurde) oder ob ein Patient wegen Komplikationen, die auf Operation zurückzuführen sind, behandelt werden musste (zum Beispiel wegen einer Wundinfektion). Daraus lassen sich Rückschlüsse auf die Versorgungsqualität der Kliniken ziehen. Insgesamt acht Leistungsbereiche werden dabei ausgewertet. Diese reichen vom Einsetzen künstlicher Knie- und Hüftgelenke über die Entfernung des Blinddarms oder der Gallenblase bis hin zu Eingriffen an der Prostata. Einmal im Jahr werden die Ergebnisse dieser fortlaufenden Erhebung in den Krankenhausnavigator eingepflegt. Die bundesweit besten 20 Prozent der Kliniken werden mit drei Lebensbäumen im Navigator dargestellt. So erhalten Interessierte schnell und unkompliziert die Information, die sie zur Auswahl eines Krankenhauses benötigen.

Die gewünschten Ergebnisse zeigen auch, wie weit entfernt das Krankenhaus mit der besten Versorgungsqualität ist. Es kann sich unter umständen lohnen, nicht das nächstgelegene Krankenhaus zu für die eigene Behandlung zu wählen. Ich zum Beispiel nehme gerne ein paar Kilometer Entfernung mehr in Kauf , wenn ich mir dafür bei der guten Qualität des Krankenhauses sicher sein kann. Mit der Umkreissuche kann des Navigators ist dies auch ohne Probleme möglich.

Versorgungsqualität in Sachsen und Thüringen

Insgesamt 39 Kliniken in Sachsen und 20 in Thüringen bieten mit ihrer Versorgung Qualität auf überdurchschnittlichem Niveau. Einige gehören sogar in mehreren Leistungsbereichen zu den überdurchschnittlichen Kliniken in Deutschland. Für die Sächsische Zeitung und die Freie Presse ist dieses Thema genauso wichtig wie für uns. In einer siebenteiligen Serie beleuchten die Zeitschriften die Hintergründe des Verfahrens, erklären es umfänglicher als auf diesem Blog möglich ist und gehen ganz genau auf jeden Leistungsbereich ein. Der erste Teil der Serie ist bereits erschienen, die anderen sechs werden in den nächsten Tagen folgen.

Nichtsdestotrotz kann der Patient den Krankenhausnavigator nur nutzen, wenn er vor einer Operation genügend Vorlaufzeit hat. Sollte ich mich also während des Trainings schwer verletzen, könnte ich den Rettungssanitätern nicht sagen „Moment, ich schaue nur mal schnell, welche Klinik mir passt“. Und natürlich sollte man bei geplanten Operationen auch auf die Meinung seines Arztes hören.

Kommentare (0)

Bisher gibt es keine Kommentare zu diesem Beitrag.

Beitrag kommentieren
Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.
Thema vorschlagen

Sie möchten ein bestimmtes Thema gerne von uns im AOK PLUS-Blog beleuchtet wissen?

Sicherheitskontrolle
Lösen Sie die Aufgabe, um das Formular abzusenden.
* Pflichtfeld