Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK PLUS
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

Zukunftsmedizin 2020: „Wir haben eine klare Vision“

Biohacking, Big Data, digitale Krankenversicherung und Pflege – wer für solche Zukunftsthemen brennt, war bei der „Zukunftsmedizin 2020“ genau richtig. Im Frühjahr von der Corona-Pandemie ausgebremst, konnte das Treffen der Digital-Health-Szene nun glücklicherweise nachgeholt werden und sparte dann auch nicht an weitreichenden Visionen und Impulsen für das Gesundheitswesen.

06.10.2020Autor/in: Katja ZeidlerRubrik: Versorgung und Innovation 1

Mit Hygienekonzept, eingedampfter Gästeliste, einem Livestream und ganz viel Abstand konnte sie dann doch starten: Die Leipziger Nacht der „Zukunftsmedizin 2020“. Und letztendlich war es doch irgendwie passend, zugunsten der Gesundheit die Veranstaltung fast komplett umgekrempelt haben zu müssen: Schließlich ging es um nichts anderes als den rapiden Wandel im Gesundheitswesen.

Die AOK PLUS brachte an diesem Abend als Veranstalterin Vordenkerinnen und Vordenker der Digital-Health-Szene im Leuchtenbau im Leipziger Osten zusammen. Warum? Weil es nur gemeinsam vorwärts geht, machte Vorstand Stefan Knupfer schon zu Beginn klar. „Früher waren wir eine klassische Krankenkasse und haben uns um uns selbst gekümmert“, erzählte er. „Dann haben wir uns auf die Reise zur Gesundheitskasse gemacht und haben uns stärker mit unseren Versicherten beschäftigt. Im Jahr 2030 wollen wir Gesundheitslotse sein, das heißt: Kein paternalistischer Ansatz, sondern die Menschen auf ihrer individuellen Lebensreise begleiten, wenn es um die Gesundheit geht.“

Ambitionierte Ziele erwünscht!

Dafür transformiert sich die AOK PLUS komplett – und sie öffnet sich konsequent nach außen. Denn ohne Vernetzung und Kooperation ist die Gesundheitsversorgung der Zukunft nicht zu stemmen. Solche Vernetzungstreiber sind auch Prof. David Matusiewicz und Prof. Jochen A. Werner, die Initiatoren der Reihe „Digi Health Talk“ und Moderatoren der „Zukunftsmedizin 2020“, sowie mehr als ein Dutzend Speaker*innen. Vom Start-up bis zum etablierten Akteur, von der Krankenkasse bis zur Forschung: alle brachten in Keynotes und Moonshots ihre Perspektive mit ein, wie das Gesundheitswesen von morgen gemeinsam gestaltet werden kann. (Übrigens: Der Begriff Moonshot geht auf John F. Kennedy zurück, der Anfang der 1960er sein großes Ziel, innerhalb weniger Jahre Menschen zum Mond zu schicken, öffentlich formulierte. Entsprechend überhöht können die Visionen in diesen sehr kurzen Vorträgen sein – aber die Mondlandung zeigt: Umsetzungspotenzial haben sie auch.)

„Am Ende dieser Reise kann es sein, dass wir keine Kostenträgerfunktion mehr haben. Aber wir haben eine klare Vision und einen klaren Willen, die Menschen auf dem Weg zu ihrer maximalen individuellen Gesundheit zu begleiten.“

von Vorstand Stefan Knupfer

Die gesamte Veranstaltung gibt’s zum Nachsehen auf Youtube. Ilka Dekan, Leiterin Digitale Transformation in der AOK PLUS, knüpfte mit ihrem Moonshot direkt an die Eröffnung von Vorstand Stefan Knupfer an und schildert die Vision von einer digitalen Krankenversicherung, welche die Player in der modernen Gesundheitswelt miteinander vernetzt: Ihre Kunden, deren Umfeld, ihre Ärzte und alle anderen Gesundheitspartner. Hier der Moonshot zum Nachschauen:

Klingt das weit weg? Ist es nicht. „Den Paradigmenwechsel von Kuration zu Prävention hat die AOK PLUS längst begonnen“, schrieb Stefan Knupfer in einem jüngst im Manager-Magazin erschienenen Gastbeitrag. Seit Jahren wird überdurchschnittlich viel in Präventionsangebote investiert, angefangen von Kursen für junge Eltern über Programme für Kindertagesstätten und Schulen bis hin zum betrieblichen Gesundheitsmanagement. „Wir wissen daher bereits viel über das, was unsere Kunden bewegt, und das nicht nur im Krankheitsfall.“

Kommentare (1)

  • Dr. Hofstetter

    am 25.08.2021 um 17.31 Uhr

    Prima, alles gesund, dann kosten die Kunden nichts. Mit Patienten lässt sich auf Seiten der Kostenträger auch nichts verdienen.
    Blindengeld zahlt dann der Staat, deshalb haben die Kranken Kassen wie die AOK minus auch kein Interesse an qualifizierter Augenvorsorge, allen Keynotes und Moonshots zum Trotz.

Beitrag kommentieren
Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.