Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK PLUS
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

Fahrradlenker für Fahrradlenkende

Wenn sich rund 50 Personen früh morgens an einem Samstag im Wald treffen, muss es einen guten Grund geben. Aber anstatt zusammen Pilze zu suchen oder sich bereits jetzt den besten Nadelbaum zum weihnachtlichen Erleuchten zu sichern, waren am Ende mehr Bäume im Wald als vorher. Aber was hat das mit Fahrradlenkern zu tun?

04.11.2021Autor/in: Matthias GottschalkRubrik: Grüner Kosmos und AOK-Welt 1

Bei der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ von der AOK PLUS und dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club sollen Arbeitnehmer, Studierende und Arbeitgeber dazu animiert werden, den Arbeitsweg per Fahrrad zurückzulegen. In diesem Jahr stand die Aktion unter einer besonderen Prämisse: für 1.500 gefahrene Kilometer spendet die AOK PLUS einen Baum, der dann in Thüringen oder Sachsen verpflanzt wird. Bei über 3,4 Millionen gefahrenen Kilometern im Aktionszeitraum sind so nicht nur 670 Tonnen CO² eingespart worden, sondern es können dadurch in beiden Bundesländern jeweils 1.200 Laubbäume gepflanzt werden. In Sachsen war dies am 30. Oktober der Fall.

Schutzfunktion der Bäume

Im Klingenberger Wald westlich von Dresden wurden die Setzlinge von rund 50 Personen, die an der Aktion teilgenommen und eingeladen worden waren, eingepflanzt. Der Wald hat das auch bitter nötig. Sturmschäden, Borkenkäferbefall und allgemein der Klimawandel haben ihm in den vergangenen Jahren arg zugesetzt. Mit der Pflanzung der Laubbäume wird nun gegengesteuert. Diesen kommt dabei eine wichtige Aufgabe zu: sie schützen, wenn sie dann „erwachsen“ sind, das Gebiet im Allgemeinen und die Talsperre Klingenberg im Besonderen vor Hochwasser und Erosion und sorgen für einen optimalen Grundwasserpegel. Und ganz nebenbei werten sie die Landschaft wieder auf, was dem Erholungseffekt, auch dem von Radfahrern, zugutekommt.

Nachhaltigkeit für die AOK PLUS

Für uns bei der AOK PLUS ist das Thema Nachhaltigkeit nicht nur wichtig, weil wir einen Lebensbaum im Logo haben. Denn die Gesundheit der Menschen ist auch abhängig von einer gesunden Umwelt. Und wir belassen es nicht bei Worten oder solchen Aktionen. Bereits seit 2019 haben wir unsere Energieverträge auf grünen Strom umgestellt, achten bei der Büroausstattung auf nachhaltige Produktion und bieten unseren Versicherten bereits heute einen Großteil unserer Anträge auch online an. Das spart eine Menge CO²!

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen

Mithilfe eines (Achtung, Auflösung des Titels!) Göttinger Fahrradlenkers konnten die Anwesenden, nach der Einweisung durch die Mitglieder der Stiftung Wald für Sachsen, selbst an Werk gehen und pflanzen. Das ging einigen leichter, anderen schwerer von der Hand. Nach gut zwei Stunden war die Arbeit vollbracht und alle Setzlinge in den Boden gebracht. Anschließend konnte bei Gulasch, Rostbratwürsten und Suppe die verbrauchte Energie wieder aufgetankt werden. Bei einigen Teilnehmern war das auch nötig. Denn sie waren, ganz im Sinne der Aktion MdRzA, mit dem Fahrrad gekommen.

Impressionen vom Tag

Kommentare (1)

  • Bernd Lemke

    am 05.11.2021 um 08.46 Uhr

    Sehr schöner Beitrag! Toll geschrieben und schön, dass es viele neue Bäume gibt in Sachsen!

Beitrag kommentieren
Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.