Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK PLUS
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...
Seitenpfad

AOK-Curaplan Brustkrebs: längere Nachsorge

Die Nachsorge erhält einen neuen Stellenwert in der Brustkrebstherapie. Patientinnen können nun zehn Jahre am Programm Curaplan Brustkrebs teilnehmen. Behandelnde Ärzte beobachten Neben- und Folgeerkrankungen langfristiger und betreuen die Frauen intensiver.

Zehn Jahre Nachsorge

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat das Disease-Management-Programm (DMP) „AOK-Curaplan Brustkrebs“ nach den aktuellen wissenschaftlichen Kenntnissen angepasst. Betroffene Frauen erhalten je nach individueller Krebsausprägung eine Operation mit Bestrahlung, eventuell eine Chemotherapie, Antikörpertherapie oder antihormonelle Therapie. Eine solche Behandlung erstreckt sich über Jahre und kann körperlich und psychisch belastend sein. Aus diesem Grund wurde die Nachbetreuung auf zehn Jahre verlängert.

Umsetzung ab sofort

Für Frauen mit Brustkrebs, die bereits am DMP „AOK-Curaplan“ teilnehmen, gilt die neue Regelung automatisch. Die teilnehmenden Ärzte sind über die Verlängerung informiert. Das aktualisierte Programm wird ab sofort in den Arztpraxen umgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Behandlungsprogramme AOK-Curaplan unterstützen chronisch Kranke und ihre Angehörigen.
Mehr erfahren
Chemotherapie ja oder nein: Wie ein Biomarker-Test bei Brustkrebs die Entscheidung unterstützen kann.
Mehr erfahren
Die Chemotherapie hemmt das Wachstum und die Vermehrung von Krebszellen.
Mehr erfahren

Kontakt zu meiner AOK PLUSOrt/Kasse ändern

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite