Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK PLUS
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...
Seitenpfad

Grippeimpfung für Risikogruppen

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie raten Experten auch in diesem Jahr bestimmten Personengruppen zu einer Grippeschutzimpfung.

Grippeimpfung für Risikogruppen besonders empfohlen

Das Robert Koch-Institut (RKI) betont die Wichtigkeit einer Grippeimpfung für Risikogruppen in der kommenden Influenza-Saison. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation sei es wichtig, einen guten allgemeinen Gesundheitszustand in der Bevölkerung zu erhalten, um das Gesundheitssystem zu entlasten. Insbesondere Personengruppen, die ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe einer Influenza haben, sollten eine Grippeschutzimpfung in Anspruch nehmen. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Menschen ab 60 Jahre
  • Menschen mit chronischen Grundleiden
  • Schwangere

Zudem empfiehlt das RKI die Influenzaimpfung auch für Personen, die einem erhöhten beruflichen Risiko ausgesetzt sind. Dazu gehören unter anderem:

  • ärztliches und pflegerisches Personal
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen

Sind Wechselwirkungen von Impfungen gegen Grippe und COVID-19 zu erwarten?

Werden Grippe- und Covid-19-Impfung zeitnah verabreicht, ist das nach aktuellem Wissenstand unbedenklich. Von einer Überforderung des Immunsystems mit den Impfstoffen ist nicht auszugehen. Vielmehr wird die geimpfte Person vor Infektionen geschützt, die zu schweren oder tödlichen Verläufen führen könnten.

Zu anderen planbaren Impfungen ist ein Mindestabstand von 14 Tagen vor und nach jeder COVID-19-Impfung empfohlen. Die Grippeimpfung sollte idealerweise bis spätestens Mitte Dezember verabreicht werden, also vor Beginn der Influenza-Saison.

Hoch dosierter Grippeimpfstoff für Ältere

Das Bundesgesundheitsministerium hat für dieses Jahr zusätzlich 6,85 Millionen Dosen Impfstoff beschafft, womit in der kommenden Grippe-Saison über 26 Millionen Dosen Influenza-Impfstoff zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus empfiehlt das RKI, dass sich alle Personen ab einem Alter von 60 Jahren mit einem sogenannten quadrivalenten Hochdosis-Impfstoff impfen lassen. Im Vergleich zu herkömmlichen Standard-Influenza-Impfstoffen enthält der hoch dosierte Impfstoff die vierfache Antigenmenge. Diese soll bei Älteren eine verbesserte Immunantwort bewirken, die bei jüngeren Menschen schon mit dem Influenza-Standard-Impfstoffen erreicht wird. Ziel der Impfung ist es, eine relevante Anzahl an Grippeerkrankungen und an schweren Verläufen zu verhindern.  Die Kosten der Impfung tragen die gesetzlichen Krankenkassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Arzneimittelberatung in der Schwangerschaft

Die AOK bietet Ihnen telefonische Beratung zum richtigen Umgang mit Medikamenten in Schwangerschaft und Stillzeit.

AOK zahlt Biomarker-Test bei Brustkrebs

Chemotherapie ja oder nein: Wie ein Biomarker-Test bei Brustkrebs die Entscheidung unterstützen kann.

Mitgliedsbescheinigung anfordern

Mit folgendem Formular beantragen Sie einfach online einen Nachweis Ihrer AOK PLUS-Mitgliedschaft zur Vorlage bei Ihrem Arbeitgeber, bei der Agentur für Arbeit oder für sonstigen Verwendungszweck.

Kontakt zu meiner AOK PLUSOrt/Kasse ändern

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite