Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK PLUS
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

Die Sitzungen des Verwaltungsrates der AOK PLUS

Informieren Sie sich über Termine, Diskussionen und Beschlüsse der öffentlichen Sitzungen des Verwaltungsrates der AOK PLUS.

Verwaltungsrat Sitzung

Öffentliche Sitzungen

Die Mitglieder des AOK PLUS-Verwaltungsrates treffen sich mehrmals im Jahr zu öffentlichen Sitzungen. Informieren Sie sich über Termine, Diskussionen und Beschlüsse.

Die kommenden Sitzungstermine
17.12.2019, in Lichtenwalde

12.03.2020, in Waldheim

23.06.2020, in Waldheim

13.10.2020, der genaue Ort wird noch bekannt gegeben 

Sitzungstermine 2019

Ort: Bad Tabarz

Datum: 28.10.2019

Stabiler Beitragssatz für Versicherte und Arbeitgeber geplant

Der Verwaltungsrat beauftragte auf seiner dritten Sitzung 2019 nach umfassender Diskussion über die aktuelle gesundheitspolitische Lage den hauptamtlichen Vorstand der AOK PLUS, den Haushalt für die Gesundheitskasse in Sachsen und Thüringen für das kommende Jahr 2020 auf der Basis des aktuellen Beitragssatzes von 15,2 Prozentpunkten aufzustellen. Dieser Haushalt wird dem Verwaltungsrat auf seiner Sitzung am 17. Dezember zum endgültigen Beschluss vorgelegt.

Außerdem gab es Satzungsänderungen. So wurde die Satzungsleistung „Erweiterte Diabetes-Vorsorge in Zusammenhang mit der gesetzlichen Gesundheitsuntersuchung /Check-up“ an die geänderten gesetzlichen Untersuchungsintervalle angepasst. Ebenso gab es Änderungen zur Kostenerstattung. Außerdem wurden neue Mitglieder des Verwaltungsrates sowie Versichertenälteste gewählt.

Ort: Waldheim

Datum: 18.06.2019

Gute Arbeit extern bescheinigt

Der Verwaltungsrat beschloss auf seiner zweiten Sitzung 2019 geänderte Satzungsleistungen zum Bonusprogramm. Mit den Bausteinen Impfen, Zahnvorsorge, Hautcheck, Krebsvorsorge, Blutspende, Nichtraucherprogramm und weiteren Aktivitäten wird ein gesundheitsförderndes Verhalten der AOK-Versicherten auch finanziell belohnt.
Außerdem bestätigten unabhängige Wirtschaftsprüfer die Jahresrechnung 2018 der Kranken- und Pflegeversicherung sowie der Arbeitgeberausgleichkasse der AOK PLUS. Sie bescheinigten der Gesundheitskasse eine regelkonforme Arbeit und gute interne Kontrollmechanismen.
Erörtert wurden zudem die zukunftsfähige Weiterentwicklung von Datenverarbeitungskapazitäten und die Ansätze zur Gestaltung des Seminar- und Tagungszentrums Waldheim.

Ort: Waldheim

Datum: 13.03.2019

Vorstand für weitere sechs Jahre wiedergewählt

Auf seiner ersten Sitzung im Jahr 2019 beschäftigte sich der Verwaltungsrat der AOK PLUS intensiv mit den Auswirkungen aktueller Gesetzesvorhaben auf die Gesundheitslandschaft in den beiden Freistaaten. Denn als Marktführer ist sich die AOK PLUS ihrer Verantwortung für die Gestaltung eines qualitativ hochwertigen und gerechten Gesundheitssystems bewusst und fördert mit vielfältigen Projekten eine zwischen Ballungsräumen und ländlichen Regionen ausgewogene medizinische Versorgung. Auch beschlossen die Verwaltungsräte erweiterte Satzungsleistungen zur künstlichen Befruchtung. So etabliert sich die AOK als starke Familienkasse mit positiver Kunden- und Außenwirkung. Der Verwaltungsrat hat außerdem den Vorsitzenden des Vorstands Rainer Striebel und den Stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands Stefan Knupfer für weitere sechs Jahre wiedergewählt. Die neue Amtszeit beginnt am 1. Januar 2020. In den bisherigen Wirkungsjahren der Vorstände hat sich die AOK PLUS in Sachsen und Thüringen sowohl wirtschaftlich als auch vom Leistungsangebot und den Versichertenzahlen her sehr erfolgreich entwickelt.

Rückblick: Sitzungstermine 2018

Ort: Schöneck/Vogtland

Datum: 18.12.2018

Verwaltungsrat beschließt Haushalt für 2019 – mit stabilem Beitragssatz auch im kommenden Jahr

Der Beitragssatz für die Mitglieder der AOK PLUS bleibt bei stabilen 15,2 Prozent. Das beschlossen die Versicherten- und Arbeitgebervertreter des Verwaltungsrates der sächsisch-thüringischen Gesundheitskasse einstimmig in ihrer Sitzung am 18. Dezember 2018. „Mit diesem Beschluss ist und bleibt der Beitragssatz der AOK PLUS einer der günstigsten in ganz Deutschland und liegt 0,3 Prozent unter dem durchschnittlichen Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherung für 2019“, betont der Vorsitzende des Verwaltungsrates der AOK PLUS (Arbeitgeberseite) Sven Nobereit. „Auch beim Zuwachs der Versicherten blickt die AOK PLUS auf ein überaus erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Die AOK PLUS zählt am Ende dieses Jahres fast 3,3 Millionen Versicherte. Das ist jeder zweite Einwohner in Sachsen und Thüringen“, ergänzt Iris Kloppich, Vorsitzende des Verwaltungsrates (Versichertenseite). Auf der Grundlage des stabilen Beitragssatzes verabschiedete der Verwaltungsrat auch den Haushalt der AOK PLUS für das kommende Jahr mit insgesamt 12,1 Milliarden Euro Gesamtvolumen. Davon sind 95 Prozent Leistungsausgaben, dienen also der Sicherstellung der medizinischen Versorgung, Rehabilitation, Prävention und Pflege. 628 Millionen Euro mehr als im letzten Jahr gibt die AOK PLUS für die gute Versorgung ihrer Versicherten aus.

Ort: Am Burgholz 30, 99891 Bad Tabarz 

Beginn: 13:00 Uhr

AOK PLUS setzt 2019 auf Stabilität für die Beitragszahler

In seiner Sitzung am 29. Oktober 2018 hat der Verwaltungsrat der AOK PLUS den Vorstand beauftragt, den Haushalt der Kasse für 2019 auf Basis des aktuellen Beitragssatzes zu kalkulieren. Mit 15,2 Prozent bleibt der Beitragssatz der AOK PLUS einer der günstigsten bundesweit und liegt stabil unter dem empfohlenen Zusatzbeitrag der Bundesregierung.

„Dass der AOK PLUS dies gelingt, liegt nicht zuletzt an ihrem klugen Management“, betont Sven Nobereit, der Vorsitzende des Verwaltungsrates der AOK PLUS (Arbeitgeberseite). „Unser Fokus liegt auf modernen Produkten sowie kundenorientiertem Service vor Ort und nicht nur auf dem Preis.“

Iris Kloppich, Vorsitzende des Verwaltungsrates auf der Versichertenseite, ergänzt: „Außerdem honoriert der Gesundheitsfonds, dass wir die Gesundheitskasse für die ganze Familie unabhängig von Alter, Einkommen und Erkrankung sind. Zudem profitiert die AOK PLUS, wie übrigens alle anderen Kassen auch, von den effizienten Versorgungsstrukturen in Thüringen und Sachsen.“

Ort: Massaneier Str. 83, 04736 Waldheim

Beginn: 13:00 Uhr

Neue Satzungsleistung SchwangerschaftPLUS und ein positives Rechnungsergebnis 2017

Die AOK PLUS bleibt weiter auf Wachstumskurs: Mit einem positiven Rechnungsergebnis in Höhe von 43 Millionen Euro schließt sie das vergangene Geschäftsjahr 2017 ab. Das stellte am 25. Juni 2018 der Verwaltungsrat in seiner Sitzung in Waldheim bei der Beratung (Abnahme) der Jahresrechnung 2017 fest.
„Damit setzen wir unsere erfolgreiche Geschäftspolitik mit stabilen Finanzen und mehr Wachstum fort“, sagte AOK-Verwaltungsratsvorsitzender Sven Nobereit. Das Haushaltsvolumen der AOK PLUS betrug in 2017 mehr als 10,9 Milliarden Euro.

Außerdem beschloss der Verwaltungsrat eine neue Satzungsleistung: Versicherte der AOK PLUS, die ein Kind erwarten, können ab sofort erweiterte Familienleistungen rund um das Thema Schwangerschaft nutzen. Das neue Leistungspaket „SchwangerschaftPLUS“ geht weit über den Rahmen der gesetzlichen Leistungen hinaus und kann individuell je nach persönlichen Erfordernissen genutzt werden.

Ort: Leipzig

Beginn: 12:30 Uhr

Acht Seiten umfasst das Kapitel "Gesundheit und Pflege" im Koalitionsvertrag von Union und SPD. Zur Frage, ob die dritte GroKo unter Angela Merkel die richtigen Signale setzt, konstatiert der Verwaltungsratsvorsitzende Sven Nobereit: „Mehr denn je muss jetzt gelten, mit dem Geld der Beitragszahler verantwortungsbewusst umzugehen und endlich die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen.“

Dazu gehören besonders die Digitalisierung im Gesundheitswesen, die sektorenübergreifende medizinische Versorgung, die Fachkräftegewinnung in der Pflege und der Ausbau der Prävention. Dies bekräftigte der Verwaltungsrat der AOK PLUS auf seiner Sitzung am 14. März 2018 in Leipzig und konstatierte dem Koalitionsvertrag gute Ansätze zur Stärkung der Pflege, aber wenig Mut zum Umbau der Kliniklandschaft und zum Ausbau des Wettbewerbs.

Außerdem beriet der Verwaltungsrat das seit Jahresbeginn 2918 vertiefte Konzept zur Sekundärprävention in der AOK PLUS, welches nach Einschätzung externer Wissenschaftler bisher einzigartig und innovativ ist. Die therapiebegleitenden Präventionsprogramme schließen nachhaltig auch individuelle Erst- und Nachgespräche ein.

Rückblick: Sitzungstermine 2017

Ort: Beethovenplatz 1/2, 99423 Weimar

Beginn: 09:00 Uhr

"Mit unserem Beitragssatz von 15,2 Prozent gehören wir auch 2018 zu den günstigsten Kassen und liegen 0,4 Prozentpunkte unter dem von der Bundesregierung errechneten durchschnittlichen Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherung für 2018", so die Verwaltungsratsvorsitzende Iris Kloppich.

Der Verwaltungsrat der AOK PLUS hat am 19.12.17 in Weimar den Beitragssatz für 2018 beschlossen. Dieser bleibt stabil bei 15,2 Prozent. Auf dieser Grundlage wurde der Haushalt der AOK PLUS mit insgesamt 11,6 Milliarden Euro Gesamtvolumen aller Ausgaben für das kommende Jahr verabschiedet. Davon sind 95 Prozent Leistungsausgaben, dienen also der Sicherstellung der medizinischen Versorgung, Rehabilitation, Prävention und Pflege. Das sind rund 640 Millionen mehr als 2017. Der Anteil der Verwaltungskosten an den Gesamtausgaben liegt wieder niedrig bei vier Prozent. Den Versicherten der AOK PLUS werden Leistungen, die über das gesetzlich geforderte Maß hinausgehen, von rund 80 Millionen Euro angeboten. Dazu gehören zum Beispiel das AOK PLUS-Bonusprogramm, Zuschüsse zur professionellen Zahnreinigung und für osteopathische Behandlungen.  

Ort: Massaneier Str. 83, 04736 Waldheim

Beginn: 13:00 Uhr

Auf seiner ersten Sitzung am 27. Oktober 2017 - nach der Konstituierung des Aufsichtsgremiums im September 2017 - beauftragte der neugewählte Verwaltungsrat den Vorstand der AOK PLUS, den Haushaltsplan für 2018 auf der Basis des aktuellen Beitragssatzes in Höhe von 15,2 Prozent aufzustellen. „Die gute finanzielle Entwicklung wird es uns voraussichtlich ermöglichen, mit einem stabilen Beitragssatz von 15,2 Prozent auch ins neue Jahr zu gehen“, sagt Iris Kloppich, Verwaltungsratsvorsitzende der Versichertenseite.

Es bleibe offen, wie sich die Gesundheitspolitik nach der Bundestagswahl ausrichtet und welche finanziellen Auswirkungen sich daraus für die AOK PLUS ergeben werden, ergänzt Sven Nobereit, Verwaltungsratsvorsitzender der Arbeitgeberseite. Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen werde aber auf jeden Fall ein stabiler, berechenbarer und leistungsstarker Partner für Versicherte und Arbeitgeber bleiben. Den für 2018 gültigen Beitragssatz der AOK PLUS beschließt der Verwaltungsrat auf seiner Sitzung am 19. Dezember 2017.

Ort: Massaneier Str. 83, 04736 Waldheim

Beginn: 13:00 Uhr

Der Verwaltungsrat der AOK PLUS hat für die neue Amtsperiode von sechs Jahren seine Arbeit aufgenommen. Das Gremium setzt auf Kontinuität und wählte für die neue Legislaturperiode bis zum Jahr 2023 auf seiner Sitzung am 20. September 2017 in Waldheim Iris Kloppich als Vertreterin der Versicherten und Sven Nobereit als Vertreter der Arbeitgeber erneut zu seinen alternierenden Vorsitzenden. Bis zum Jahresende 2017 steht Iris Kloppich als Vorsitzende an der Spitze des Verwaltungsrates und wird darin im Januar 2018 turnusmäßig von Sven Nobereit abgelöst.

Außerdem wurde der Grundsatzausschuss sowie der Finanz- und Organisationsausschuss des Verwaltungsrates besetzt. In die zehn Widerspruchsausschüsse der AOK PLUS wurden jeweils ein Vertreter der Versicherten und der Arbeitgeber bestellt. Darüber hinaus wurden die Vertreter der AOK PLUS im Aufsichtsrat des AOK-Bundesverbandes GbR, in der Mitgliederversammlung des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenversicherung gewählt sowie die Kandidaten für die Wahl in den Verwaltungsrat des GKV-Spitzenverbandes benannt. Als Bindeglied zwischen Versicherten und der AOK PLUS werden insgesamt 81 Versichertenälteste in der kommenden Legislaturperiode ihre Arbeit aufnehmen.

Ort: Am Burgholz 30, 99891 Bad Tabarz

Beginn: 09:00 Uhr

Die positive Gesamtentwicklung der AOK PLUS im Jahr 2016 ist ein gutes Signal für die Solidargemeinschaft und die Wirtschaft in Sachsen und Thüringen“, betont Iris Kloppich, Vorsitzende des Verwaltungsrates der AOK PLUS. „Die Gesundheitskasse bleibt ein hervorragend aufgestellter und verlässlicher Partner für Versicherte und Arbeitgeber.“

Der Verwaltungsrat der AOK PLUS hat in seiner Sitzung am 20. Juni 2017 in Bad Tabarz die Rechnungsergebnisse des Geschäftsjahres 2016 verabschiedet. Danach ist die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen auch weiterhin erfolgreich unterwegs. Rund 270.000 neue Versicherte haben sich im vergangenen Jahr für den Marktführer entschieden. Mit nunmehr 3,1 Millionen Versicherten verzeichnet die AOK PLUS das erfolgreichste Jahr seit ihrem Bestehen. Bei einem Haushaltsvolumen von über 10 Milliarden Euro wurden Leistungen im Umfang von 9,65 Milliarden Euro für die Versicherten erbracht. Im Schnitt also etwa 3.208 Euro für jeden Versicherten.

Der Verwaltungsrat befasste sich auch mit der aktuellen Geschäftsentwicklung für das laufende Jahr 2017. Neben dem weiterhin sehr günstigen Beitragssatz setzt die AOK PLUS weiterhin auf besten Service und zusätzliche Leistungen. Es wird in alle Kommunikations-Kanäle investiert, von der modernen Online-Filiale über die Expertenhotline bis zur flächendeckenden persönlichen Beratung in mehr als 140 Filialen vor Ort.

Ort: Massaneier Str. 83, 04736 Waldheim

Beginn: 13:00 Uhr

Ort: Carl-Zeiss-Platz 4, 07743 Jena

Beginn: 13:00 Uhr

20. Dezember 2016 - Verwaltungsrat beschließt Haushalt und Beitragssatz für 2017

„Wir bleiben eine der günstigsten Krankenkassen bundesweit“, betont der Verwaltungsratsvorsitzende Sven Nobereit.

Der Verwaltungsrat der AOK PLUS beschloss auf seiner Sitzung am 20. Dezember 2016 in Jena den Haushalt für 2017. Insgesamt stehen 772 Millionen Euro mehr als 2016 für die medizinische Versorgung der AOK PLUS-Versicherten in Sachsen und Thüringen zur Verfügung.Gleichzeitig wurde der Beitragssatz für das Jahr 2017 um 0,3 Prozentpunkte auf 15,2 Prozent erhöht. Er liegt damit weiter deutlich unter dem durchschnittlichen Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherung.Auch das breite Angebot an Zusatzleistungen wird weiter ausgebaut: Neu ab Januar 2017 ist u.a. die unproblematische Flash Glukose Messung für Diabetiker, die regelmäßig ihren Blutzuckerspiegel bestimmen müssen.

Wie wird der Verwaltungsrat gewählt?

Da der Verwaltungsrat mit seinen Beschlüssen die Interessen der Versicherten und Arbeitgeber vertritt, wird dieser auch von den Mitgliedern der AOK PLUS gewählt. Wie auch Sie sich an der nächsten Wahl beteiligen können, erfahren Sie hier:

Erfahren Sie hier mehr zu den Sozialwahlen

Kontakt zu meiner AOK PLUS

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei