Hallo liebes Expertenteam,

ich hätte mal kurz eine Frage zum Thema Kurzzeitpflege.

Meine Mutter hat Pflegegrad2 und normalerweise einen ambulanten Pflegedienst.

Bei einem häuslichen Sturz, hat sie sich einen Bruch im Sprunggelenk zugezogen.

Nach dem 2 wöchigem Aufenthalt im Krankenhaus, wurde sie jetzt zur Kurzzeitpflege in einem Seniorenheim untergebracht, weil das verletzte Bein sechs Wochen nach der OP nicht belastet werden darf und sie deswegen nicht direkt nach Hause zurück konnte.

Nach diesen 6 Wochen, wurde bereits eine Anschlußheilbehandlung genehmigt.

Meine Frage ist nun, was von der Unterbringung in der Kurzeitpflege von der Pfelgekasse bezahlt wird und was sie selbst tragen muß.

Es wurde ausser der ambulanten Pflege noch nie eine andere Leistung abgerufen ( seit 2015 )

Die Kosten des Heims wurden mir wie folgt aufgeschlüsselt:

Pflegesatz 71,22€ plus Ausbildungskosten 1,47€

Investitionskosten 17,55€

Unterkunft 9,50€

Verpflegung 10,67€

Die Unterbringung beläuft sich auf ca. 33 Tage

Für was kann der Entlastungsbeitrag verwendet werden und wie hoch wäre dieser in unserem Fall?

 

Vielen Dank schon mal im Voraus 

Liebe Grüße