Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK NORDWEST
Ort/Kasse korrigieren
Kundencenter werden geladen ...

Pressearchiv

AOK NORDWEST und FOM Hochschule erweitern Partnerschaft: Mit neuen Führungskompetenzen und Talenten in die Zukunft

Dortmund (09.08.2019). Die Gesundheitskasse investiert bereits seit Jahrzehnten in die Aus- und Weiterbildung und schafft dadurch attraktive Arbeitsplätze in Westfalen-Lippe. Für die Beschäftigten ändert sich das Qualifikations- und Anforderungsniveau jedoch in einem viel schnelleren Rhythmus als bisher. Deshalb bietet die AOK NORDWEST ihren Mitarbeitern ab dem 1. September 2019 erstmals ein Talentförderprogramm über 18 Monate im eigenen Unternehmen an. In Dortmund wurde dafür jetzt der Kooperationsvertrag zwischen der AOK und der FOM Hochschule (Hochschule für Ökonomie und Management) unterzeichnet.

AOK warnt zum Schulstart vor Sehschwäche bei Schulanfängern: Jeder zehnte Grundschüler trägt bereits eine Brille

Kiel (06.08.2019). Rechtzeitig zum Schulstart in Schleswig-Holstein appelliert die AOK NORDWEST an alle Eltern im Land, unbedingt die Sehstärke ihrer Kinder im Auge zu behalten. „Schlecht sehen tut nicht weh. Wenn die neuen Erstklässler Bilder oder Buchstaben nur schlecht erkennen, sollten Eltern mit ihrem Kind unbedingt einen Augenarzt aufsuchen“, rät AOK-Vorstandschef Tom Ackermann. Denn bleiben die Sehprobleme unentdeckt, macht sich das nicht nur bei den Schulnoten bemerkbar, sondern kann die kindliche Entwicklung erheblich hemmen.

Neue App „Meine AOK“ online: Mobil mit der AOK NORDWEST kommunizieren

Dortmund (06.08.2019). Mit der neuen App ‚Meine AOK‘ kommunizieren Versicherte der AOK NORDWEST mit ihrer Krankenkasse jetzt noch schneller, einfacher und bequemer. Der Online-Service ist vielseitig: AOK-Versicherte können jederzeit über Smartphone oder Tablet ihre Anliegen rund um ihre Krankenversicherung sicher online erledigen. „Immer mehr Versicherte erwarten, nicht nur persönlich, sondern vermehrt über verschiedenste digitale Wege Kontakt mit uns aufnehmen zu können. Diese Erwartungen wollen wir in bester Weise erfüllen", sagt Tom Ackermann, Vorstandsvorsitzender der AOK NORDWEST.

Abwärtstrend beim ‚Komasaufen‘ in Schleswig-Holstein beendet: Wieder mehr Jugendliche mit Alkoholvergiftung im Krankenhaus

Kiel (30.07.2019). In Schleswig-Holstein trinken wieder mehr Kinder und Jugendliche Alkohol bis zum Vollrausch. Das belegt eine aktuelle Auswertung der AOK NORDWEST. Danach wurden im vergangenen Jahr insgesamt 195 junge Menschen im Alter von 12 bis 20 Jahren mit einer akuten Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert, fast acht Prozent mehr als im Vorjahr (181). In 2012 landeten 271 Jugendliche und junge Heranwachsende wegen exzessiven Alkoholkonsums in einer Klinik. Die steigende Tendenz ist besonders bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 14 Jahren und bei den 19- und 20-Jährigen auffällig.

Weiter Abwärtstrend beim ‚Komasaufen‘ in Westfalen-Lippe: Weniger Jugendliche mit Alkoholvergiftung im Krankenhaus

Dortmund (30.07.2019). Trinken bis zum Filmriss? Nein, sagen immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene in Westfalen-Lippe. Eine aktuelle Auswertung der AOK NORDWEST belegt, dass der Abwärtstrend beim ‚Komasaufen‘ weiter anhält. Danach wurden im vergangenen Jahr insgesamt 840 junge Menschen im Alter von 12 bis 20 Jahren mit einer akuten Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert, etwas weniger als im Vorjahr (847). In 2012 landeten noch 1.135 Jugendliche und junge Heranwachsende wegen exzessiven Alkoholkonsums in einer Klinik.