Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK NORDWEST
Ort/Kasse korrigieren
Kundencenter werden geladen ...

Pressearchiv Westfalen-Lippe

Notärztliche Versorgung in Vreden ist und bleibt sichergestellt

Dortmund/Düsseldorf, 19. November 2019. Die notärztliche Versorgung für die Bevölkerung in Vreden/Kreis Borken bleibt auch in Zukunft sichergestellt. Das erklärten heute die gesetzlichen Krankenkassen/-verbände. Dazu stehen sie im engen Dialog mit dem Kreis Borken, der als Träger für den Rettungsdienst nun dafür verantwortlich ist, ein neues Konzept für den Standort Vreden zu erarbeiten. Dies wurde erforderlich, weil der Klinikverbund Westmünsterland in Vreden zum Jahresende den ‚Notarztgestellungsvertrag‘ kündigte.

AOK-Vorstand Tom Ackermann beim Vorlesetag in Dortmunder KiTa Wirbelwind - „Viele Kinder erleben zu Hause nicht, wie schön Vorlesen ist

Dortmund (15.11.2019). „Über die Geschichte vom Kartoffelkönig Fritz, dem es mit List gelang, die Kartoffel seinen Bauern schmackhaft zu machen, freuten sich heute die Mädchen und Jungen der Dortmunder KiTa Wirbelwind. Anlass war der ‚Bundesweite Vorlesetag‘, bei dem sich AOK NORDWEST-Vorstandschef Tom Ackermann als Lesepate engagierte. Und das aus gutem Grund: „Viele Kinder erleben zu Hause nicht, wie schön Vorlesen ist. Das möchten wir ändern und mit dazu beitragen, dass Kindern mehr und kontinuierlich vorgelesen wird. Denn Vorlesen leistet einen wichtigen Beitrag, damit Kinder gesund aufwachsen. Daher können Eltern mit dem Vorlesen gar nicht früh genug anfangen“, so Ackermann.

Gemeinsames Engagement bei Gesundheits- und Präventionsprojekten: AOK NORDWEST ‚Offizieller Gesundheitspartner‘ des TV Emsdetten

Emsdetten (14.11.2019). Die AOK NORDWEST ist der neue “Offizielle Gesundheitspartner des TV Emsdetten“. Das gaben beide Partner in der vergangenen Woche in Emsdetten bekannt. In den nächsten zwei Jahren wollen sich die Gesundheitskasse und der TVE mit speziellen Präventionsangeboten zu den Themen Bewegung und Ernährung für die Menschen im Kreis Steinfurt stark machen und deren Eigenkompetenz fördern.

    Fast 29.000 Schüler starteten beim ‚AOK-Laufwunder‘ in Westfalen-Lippe: Gemeinsam laufen macht mehr Spaß

    Dortmund/Kamen (12.11.2019). Dabei sein ist alles. Zusammen laufen ist aber noch viel mehr und macht Spaß. Das beweist Jahr für Jahr der Laufabzeichenwettbewerb ‚AOK-Laufwunder‘. Allein im vergangenen Jahr motivierte er fast 29.000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Westfalen-Lippe zum Mitmachen. Heute wurden die lauffreudigsten Schulen im SportCentrum Kaiserau in Kamen ausgezeichnet und mit Urkunden, Sportartikeln für den Unterricht sowie Geldpreisen belohnt. „Die steigende Teilnehmerzahl spricht für sich. Der Laufabzeichenwettbewerb entwickelt sich zu einem Dauerrenner und zum festen Bestandteil an vielen Schulen in Westfalen-Lippe. Denn Laufen macht nicht nur rundum fit und Spaß, es trainiert das Herz-Kreislauf-System, stärkt die Abwehrkräfte und verhindert Stress und Übergewicht“, erklärte Frank Simolka, AOK-Unternehmensbereichsleiter Kunde & Markt bei der Siegerehrung.

    AOK-Gesundheitsatlas Diabetes vorgestellt: Große regionale Unterschiede in Westfalen-Lippe - AOK setzt auf passgenaue Versorgungsangebote

    Dortmund (12.11.2019). Zwischen den Regionen in Westfalen-Lippe gibt es deutliche Unterschiede beim Anteil der Diabetiker in der Bevölkerung. Das geht aus dem ‚AOK-Gesundheitsatlas Diabetes mellitus Typ 2‘ hervor, der heute in Dortmund vorgestellt wurde. Während in Münster 5,9 Prozent der Einwohner einen vom Arzt diagnostizierten Typ-2-Diabetes hatten, lag der Anteil in Bottrop bei 11,1 Prozent. Im Vergleich mit den anderen Bundesländern liegt Westfalen-Lippe mit einem Diabetikeranteil von 8,7 Prozent leicht über dem bundesweiten Durchschnitt von 8,6 Prozent. „Dieses Ergebnis zeigt, dass wir nicht nachlassen dürfen, uns auf dem Gebiet der Diabetesprävention weiter zu engagieren. Deshalb werden wir unseren eingeschlagenen Weg konsequent fortsetzen, entsprechende Maßnahmen mit unseren Partnern vor Ort passgenau auf die Bedürfnisse der Menschen auszurichten“, sagte AOK-Vorstandsvorsitzender Tom Ackermann. Ein gutes Beispiel dafür sei das neue AOK-Modellprojekt ‚ComanD‘ zur Behandlung von Diabetes-Typ 2-Patienten, das der AOK-Chef heute ebenfalls vorstellte.