Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK NORDWEST
Ort/Kasse korrigieren
Kundencenter werden geladen ...

Pressearchiv Westfalen-Lippe

Krankenhausbehandlungen in NRW: Hautkrebsfälle weiter gestiegen

Dortmund (1. Februar 2019). Die Anzahl der Krankenhausbehandlungen mit der Diagnose Hautkrebs ist in Nordrhein-Westfalen weiter gestiegen. So wurden im Jahr 2017 insgesamt 24.334 Patienten in Kliniken stationär behandelt. Das sind 1,3 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor (24.032). Dies teilte heute die AOK NORDWEST auf Basis aktueller Daten des Statistischen Bundesamtes mit.

Nimm dein Leben in die Hand - Landesweite Werbe-Kampagne im öffentlichen Raum

Düsseldorf, 24.1.2019. Heute starten die gesetzlichen Krankenkassen/-verbände gemeinsam mit der Selbsthilfe in NRW eine ganzjährige Außen- und Verkehrsmittel-Kampagne: von Aachen über Dortmund und Kleve bis nach Münster, Paderborn und Höxter wird das Kampagnenmotiv ganzjährig im Wechsel auf diversen Werbeträgern im öffentlichen Raum präsent sein. Auf Großflächenplakaten, Seitenscheibenplakaten in Bussen und Straßenbahnen sowie auf Video-Flächen an Bahnhöfen und Bus-/Bahnstationen ist das sympathische Werbemotiv zu sehen

Ausgaben für Mutterschaftsgeld in Westfalen-Lippe gestiegen: AOK NORDWEST zahlte über 16,8 Millionen Euro in 2018

Dortmund (23.01.2019). In Westfalen-Lippe sind die Ausgaben für Mutterschaftsgeld in den vergangenen vier Jahren um 18,9 Prozent auf über 16,8 Millionen Euro gestiegen. Das geht aus einer aktuellen Auswertung der AOK NORDWEST hervor. Danach wurde die Leistung in 2018 allein für AOK-Mitglieder in über 11.350 Fällen gezahlt. In 2015 waren es noch knapp 9.600 Fälle. „Mutterschaftsgeld wird von den gesetzlichen Krankenkassen als Entgeltersatzleistung während der Schutzfristen gezahlt, also sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Entbindung. Bei Mehrlings- und Frühgebur-ten verlängert sich das Mutterschaftsgeld von acht auf zwölf Wochen ab dem Entbindungstag“, sagt AOK-Vorstandsvorsitzender Tom Ackermann.

Vernetzt in die Zukunft mit exzellenten digitalen Prozessen: AOK NORDWEST wird Mitglied bei InsurLab Germany e. V.

Dortmund/Köln (08.01.2019). Als bundesweit erste gesetzliche Krankenkasse wurde die AOK NORDWEST zum 1. Januar 2019 Mitglied im InsurLab Germany e.V., einer Plattform zur Vernetzung von Startups mit der Versicherungsbranche. Ziel des InsurLab Germany ist es, Innovation und Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft voranzubringen, um mit neuen Impulsen und Ar-beitswegen die Zukunft der Branche zu gestalten. „Wir freuen uns sehr über die künftige Zusammenarbeit und bringen gerne unser Know-how als große Krankenkasse in dieses innovative Netzwerk mit ein. Wir möchten exzellente digitale Prozesse entwickeln und dabei auch die branchenübergreifende Expertise nutzen. Davon erhoffen wir uns eine noch bessere Kundenkommunikation, optimierte interne Prozesse und Impulse für neue innovative Projekte für die medizinische Versorgung unserer Versicherten“, sagt Horst-Peter Hogrebe, Bevollmächtigter des Vorstands bei der AOK NORDWEST.

Mehr Leistungen, steigende Mitgliederzahlen, solide Finanzen: AOK NORDWEST hält Zusatzbeitrag stabil

Dortmund (11. Dezember 2018). Die rund 2,9 Millionen Versicherten der AOK NORDWEST dürfen sich freuen: Ab 1. Januar 2019 erweitert die Gesundheitskasse noch einmal ihr umfassendes Leistungsangebot. Mit der Einführung eines individuellen Gesundheitskontos von bis zu 500 Euro können AOK-Versicherte weitere exklusive Mehrleistungen in Anspruch nehmen. Das beschloss heute einstimmig der AOK-Verwaltungsrat in seiner Sitzung in Dortmund. Außerdem wurde der Etat für 2019 mit einem erstmals zweistelligen Gesamtvolumen von 10,2 Milliarden Euro für die Krankenversicherung verabschiedet. Der Zusatzbeitragssatz bleibt stabil bei 0,9 Prozent.