Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK NORDWEST
Ort/Kasse korrigieren
Kundencenter werden geladen ...

Aktuelle Pressemitteilungen Westfalen-Lippe

Krankschreibungen von Arbeitnehmern in der Pandemie: Gesundheitsberufe in Westfalen-Lippe am stärksten von Covid-19 betroffen

Dortmund (08.07.2020). Beschäftigte in Gesundheitsberufen waren in Westfalen-Lippe von März bis Mai 2020 am stärksten von Krankschreibungen im Zusammenhang mit Covid-19 betroffen. Das ergab eine aktuelle Analyse der Arbeitsunfähigkeitsdaten der Mitglieder der AOK NORDWEST. Am häufigsten haben in diesem Zeitraum Beschäftigte im Rettungsdienst, Medizinische Fachangestellte und Angestellte in der Gesundheits- und Krankenpflege im Zusammenhang mit Covid-19 an ihrem Arbeitsplatz gefehlt. „Diese Ergebnisse machen deutlich, dass Beschäftigte aus systemrelevanten Branchen, die auch in der Pandemie vermehrt Kontakte zu anderen Menschen hatten, scheinbar stärker von Covid-19 betroffen waren“, sagt Dr. Christoph Vauth, stellvertretender AOK-Vorstandsvorsitzender.

Rotavirus-Infektionen in Westfalen-Lippe deutlich gestiegen

Dortmund (07.07.2020). In Westfalen-Lippe ist die Anzahl der nach dem Infektionsschutzgesetz gemeldeten Rotavirus-Fälle im Jahr 2019 wieder deutlich gestiegen. Insgesamt wurden 2.643 Infektionsfälle gemeldet, in 2018 waren es 1.529 Fälle. Auch auf Bundesebene ist 2019 im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung zu verzeichnen um über 56 Prozent. Das teilte heute die AOK NORDWEST auf Basis aktueller Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin mit. „Rotaviren sind eine der häufigsten Ursachen für schwere Magen-Darm-Erkrankungen bei Kindern. Daher raten wir allen Eltern, unbedingt die empfohlenen Impfungen bei Säuglingen und Kleinkindern vorzunehmen und auf bestimmte Hygieneregeln zu achten“, sagt AOK-Vorstandsvorsitzender Tom Ackermann.

AOK NORDWEST und UKV kooperieren ab 1. Juli 2020: Mehr Zahnersatz und Auslandsschutz für AOK-Versicherte

Dortmund/Saarbrücken (01.07.2020). Ab heute können die 2,9 Millionen Versicherten der AOK NORDWEST ihren umfassenden Krankenversicherungsschutz mit exklusiven privaten Zusatzversicherungen sinnvoll ergänzen. Dabei kooperiert die AOK als Marktführer unter den gesetzlichen Krankenkassen in Westfalen-Lippe und Schleswig-Holstein mit der Union Krankenversicherung AG (UKV) aus Saarbrücken, die sich seit über 40 Jahren als Private Krankenversicherung der Sparkassen bundesweit bewährt hat.

Digitale Therapie „Invirto“ bei Angststörungen: Neue Wege in der Psychotherapie für Patienten in Westfalen-Lippe

Dortmund (29.06.2020). Ab sofort können gesetzlich Krankenversicherte in Westfalen-Lippe ihren Ängsten mit der digitalen Therapie „Invirto“ begegnen. Dazu gehören eine psychotherapeutische App, Übungen zur Angstbewältigung und eine therapeutische Begleitung in Videotelefonaten durch Behandler des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH). Das Programm „Invirto“ bieten die AOK NORDWEST, die BKK Mobil Oil und die HEK -Hanseatische Krankenkasse ihren Versicherten an. Die Techniker Krankenkasse (TK) bietet die digitale Therapie bereits seit Anfang des Jahres an. „Damit gehen wir auch in der Psychotherapie neue digitale Wege zur Verbesserung der medizinischen Versorgung der Menschen in Westfalen-Lippe. Das ist ein weiterer Schritt, eine intelligente und qualitativ hochwertige telemedizinische Struktur im Land aufzubauen und Versorgung aktiv mitzugestalten“, sagt AOK-Vorstandsvorsitzender Tom Ackermann.

Positiver Jahresabschluss 2019: AOK NORDWEST bleibt weiter auf Wachstumskurs

Dortmund (24. Juni 2020). Die AOK NORDWEST setzt ihre erfolgreiche Geschäftspolitik mit stabilen Finanzen und mehr Wachstum fort. Mit einem positiven Rechnungsergebnis in Höhe von 14,9 Millionen Euro schließt sie das vergangene Geschäftsjahr 2019 ab. Das stellte heute der Verwaltungsrat in seiner Sitzung in Dortmund fest. Das Haushaltsvolumen der AOK NORDWEST betrug in 2019 rund 10,2 Milliarden Euro. Außerdem wächst die AOK NORDWEST weiter. Mehr als 46.000 neue Mitglieder entschieden sich im vergangenen Jahr für den Marktführer in Westfalen-Lippe und Schleswig-Holstein.