Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK NORDWEST
Ort/Kasse korrigieren
Kundencenter werden geladen ...
Seitenpfad

Abschluss der landesweiten Aktion ‚Mit dem Rad zur Arbeit’: Radfahren als idealer Ausgleich auch im Homeoffice

Gemeinsame Pressemitteilung

Fahrradaktivstes Unternehmen 2020 sind die Marie-Christian-Heime e.V. in Kiel

Kiel (26.01.2021). Die Sommeraktion ‚Mit dem Rad zur Arbeit‘ von ADFC und AOK NORDWEST war auch im letzten Jahr ein großer Erfolg. Corona-bedingt konnten diesmal auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer teilnehmen, die im Homeoffice tätig waren. Mehr als 5.000 Teilnehmer aus über 1.000 Betriebe beteiligten sich daran. Als Anerkennung für das besondere Engagement wurden jetzt die Marie-Christian-Heime e.V. in Kiel als fahrradaktivstes Unternehmen in Schleswig-Holstein ausgezeichnet. “Mit unserer Aktion ist es uns insbesondere auch in Corona-Zeiten gelungen, das Fahrrad stärker in den Alltag einzubinden und die Menschen im Land zu mehr Bewegung zu motivieren. Die Marie-Christian-Heime in Kiel sind hier mit gutem Beispiel vorangegangen und haben sich mit ihrem Engagement rund um die Aktion besonders verdient gemacht“, sagte AOK-Landesdirektorin Iris Kröner.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation kam die Auszeichnung für die Marie-Christian-Heime e.V. mit der Post. Die Freude bei der Belegschaft war groß. Bereits zum 17. Mal organisierte die AOK NORDWEST die beispiellose Aktion gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC). Die Schirmherrschaft hat Landes-Verkehrsminister Bernd Buchholz übernommen, der sich über die große Teilnahme trotz der Corona-Pandemie sehr freute. „Man kann es nicht oft genug in Erinnerung rufen: Von den verschiedenen Verkehrsträgern ist der Rad- und Fußverkehr die umweltfreundlichste Variante im Verkehrswesen“, so der Minister.

Bei den Marie-Christian-Heimen in Kiel wird die Bedeutung des Fahrradfahrens gerade in Zeiten von Corona sehr geschätzt. Burkhard Ziebell, Vorstand der Marie-Christian-Heime e.V. sagte dazu: „Die Gesundheit unserer Beschäftigten zu fördern, ist uns ein wichtiges Anliegen – gerade jetzt in der Corona-Pandemie. Denn nur gesunde Mitarbeiter können direkt mit den Menschen arbeiten, die uns anvertraut sind und mit denen wir täglich im Kontakt stehen. Wir freuen uns, dass die Mitarbeiter von sich aus aktiv geworden sind und ihren täglichen Arbeitsweg mit dem Rad zurückgelegt haben. Das Geld werden wir dafür einsetzen, unser Engagement rund um das Fahrradfahren zu erweitern.“

“Viele Menschen haben aufgrund von Corona ihre Gewohnheiten verändert. Ein positives Beispiel ist die verstärkte Nutzung des Fahrrads als Verkehrsmittel. Gerade für Berufstätige im Homeoffice ist Fahrradfahren ein wichtiger körperlicher Ausgleich, der sich auch positiv bei der Arbeit bemerkbar macht“, sagte AOK-Landesdirektorin Iris Kröner.

Der ADFC Schleswig-Holstein betonte, dass die Aktion gerade in der Corona-Pandemie ein verstärktes Bewusstsein bei den Menschen dafür geschaffen hätte, mit dem Rad direkt oder in der Kombination mit öffentlichen Verkehrsmitteln an den Arbeitsplatz zu kommen. „Es wäre toll, wenn es uns gelingt, dass dies auch nach der Corona-Pandemie noch so umgesetzt wird“, so ADFC-Landesvorsitzender Thomas Möller. Die Umwelt bliebe dann von einer Menge Feinstaub und Abgasen verschont.

Die landesweite Mitmachaktion ‚Mit dem Rad zur Arbeit‘ ist bei den Menschen in Schleswig-Holstein weiterhin sehr beliebt. Unter Corona-Bedingungen haben sich über 5.497 Einzelteilnehmer aus 1.047 Unternehmen im diesjährigem Aktionszeitraum vom 1. Juni bis Ende September beteiligt und sind über 954.600 Tausend Kilometer gefahren. Das entspricht mehr als einer 24-maligen Erdumrundung. So sparten die Radler im diesjährigen Aktionszeitraum im Vergleich zur Fahrt mit dem Auto rund 187 Tonnen Kohlendioxid (CO2). Außerdem verbrauchten die Teilnehmer durch ihr individuelles Fitnessprogramm so viele Kalorien, dass damit fast 108 Mal der Mount Everest „erklommen“ wurde.

Pressekontakt

Jens Kuschel, Pressesprecher
AOK NORDWEST – Die Gesundheitskasse.
Edisonstraße 70, 24145 Kiel
Telefon 0800 2655-505528
Mobil 01520 1566136
E-Mail presse@nw.aok.de