Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...
Seitenpfad

Wissen schützt!

Das Projekt „Wissen schützt!“ integriert die Themen Infektionskrankheiten und Impfschutz in den Schulunterricht der Sekundarstufe I sowie in Berufsschulen.

Immunsystem & Immunisierung

Jahrzehntelange Erfahrungen haben gezeigt, dass die beste Möglichkeit, sich frühzeitig vor Infektionskrankheiten zu schützen, eine altersgerechte Schutzimpfung ist. Doch auch bei Kindern und Jugendlichen gibt es Impflücken. Ein ausreichendes Wissen zum Impfschutz gibt Eltern und ihren Heranwachsenden die Sicherheit, gemeinsam wichtige Vorsorgeentscheidungen zu treffen.

Das Unterrichtsmaterial „Wissen schützt!“ steht für Schulen in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung. Eine Fortbildung zur Methodik des Unterrichtsmaterials und zu aktuellen medizinischen Informationen ist Voraussetzung für den Erhalt.

Lehrkräfte der Naturwissenschaften an weiterführenden Schulen und Berufsschulen in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Unter dem Titel „Wissen schützt!“ werden Schulungen für Lehrkräfte im Umgang mit praxisgerechtem Unterrichtsmaterial zu den Themen menschliches Immunsystem, Infektionskrankheiten sowie Möglichkeiten der Immunisierung angeboten.

Damit sollen Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe (Klassenstufe 5-10) und der berufsbildenden Schulen besser aufgeklärt und ihre Verantwortung für die eigene Gesundheit gestärkt werden. Übergeordnetes Ziel des Programmes, ist die Schließung beziehungsweise Verringerung von Impflücken und die Steigerung der Impfakzeptanz.

Die Inhalte des Unterrichtsmaterials bieten ein umfangreiches Portfolio, unter anderem mit Informationstexten, Video-Clips und Arbeitsblättern. Thematischen Schwerpunkt bilden die Module für den Biologie- und den Naturwissenschaftsunterricht. Doch auch ein Einsatz in den Fächern Deutsch, Gesellschaftswissenschaften oder Kunst ist ohne große Umstände möglich.

Die Konzeption der Materialien erlaubt eine Unterrichtsgestaltung gemäß des neuen Rahmenlehrplanes für die Grundschule und die Sekundarstufe I der Länder Berlin und Brandenburg sowie der Fächer und Rahmenpläne Mecklenburg-Vorpommerns. Ein Einstieg in das Projekt ist für interessierte Schulen und Lehrkräfte jederzeit möglich.

Interessierte Lehrkräfte erhalte eine 90- bis 120-minütigen Fortbildung, welche von Ärztinnen und Ärzten des Öffentlichen Gesundheitsdienstes bzw. der Ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung e.V. (ÄGGF) durchgeführt werden. Die AOK Nordost übernimmt die Kosten für die Fortbildung sowie für die Materialordner, welche im Anschluss ausgegeben werden.

Wie ist „Wissen schützt!“ aufgebaut?

Das Unterrichtsmaterial besteht aus fünf Modulen. Die ersten vier Module vermitteln grundlegendes Basiswissen zum menschlichen Immunsystem. Das fünfte Modul gibt Anregung für die Vertiefung der Inhalte in fachübergreifenden Kontexten. Die Module sind thematisch aufeinander aufbauend, die meisten Materialien können aber auch voneinander unabhängig verwendet werden. So können Sie eine komplette Unterrichtseinheit bestreiten, aber auch einzelne Themenkomplexe gezielt behandeln, wiederholen oder vertiefen.

Wie bekomme ich den Materialordner?

Voraussetzung für den Erhalt des Materialordners ist die Teilnahme an einer 90- bis 120-minütigen Fortbildung für Lehrkräfte der Naturwissenschaften. Die Fortbildungen werden vom Öffentlichen Gesundheitsdienst bzw. der Ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung e.V. (ÄGGF) durchgeführt.

Kostet die Fortbildung oder der Materialordner etwas?

Die AOK Nordost übernimmt die Kosten für die Fortbildung und den Materialordner.

Weitere Informationen sowie ein Anmeldeformular für den „Wissen schützt!“-Newsletter finden Sie auf der  Projektwebseite unter www.wissenschuetzt.de.

  • … es ein angestrebtes Ziel der Weltgesundheitsorganisation (WHO) war, die Masern in Europa bis zum Jahr 2015 zu eliminieren?
  • … wir leider von diesem Ziel noch weit entfernt sind? Jährlich treten in Deutschland immer wieder Masernepidemien auf. Der größte Ausbruch der letzten zehn Jahre war im Jahr 2014/15 im Land Berlin.

Interesse geweckt? Schreiben Sie uns gerne eine Mail an schule@nordost.aok.de.