Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

Kuren als medizinische Vorsorgemaßnahmen

Ambulante Vorsorge in anerkannten Kurorten (umgangssprachlich auch Badekuren genannt) sowie stationäre Vorsorgeleistungen (umgangssprachlich Kuren genannt) zählen zu den medizinischen Vorsorgemaßnahmen. Die AOK fördert Vorsorgeleistungen im ambulanten und stationären Bereich, wenn die wohnortnahe Versorgung (ärztliche Behandlung und Versorgung mit Arznei-, Verband-, Heil- und Hilfsmittel) nicht ausreicht.

Kuren

Medizinische Vorsorge ist wichtig, damit Krankheiten sich nicht verschlimmern und eine Pflegebedürftigkeit verhindert wird. Die AOK unterstützt Sie mit Angeboten im ambulanten und stationären Bereich.

Die AOK hilft vor stationären Vorsorgemaßnahmen bei der Auswahl einer Kurklinik mit dem passenden medizinischen Schwerpunkt.

Vorsorgeleistungen beantragen

So gehen Sie vor:

  • Sie beraten sich mit Ihrem Hausarzt. Er leitet bei einer medizinischen Notwendigkeit eine Maßnahme ein.
  • Anträge auf ambulante oder stationäre Vorsorgeleistungen erhalten Sie bei der AOK. Ihr Arzt hilft Ihnen beim Ausfüllen.
  • Die AOK prüft Ihren Antrag und benachrichtigt Sie. 

Weitere Infos

Kosten und Zuzahlungen bei Vorsorgeleistungen

Die Kosten für die Behandlung und Unterkunft werden von der AOK übernommen. Bei ambulanten Vorsorgemaßnahmen (Badekuren) trägt die AOK die Kosten für den Kurarzt und die Kurmittel wie Bäder und Massagen. Darüber hinaus beteiligt sich die AOK Nordost an den Kosten wie Kurtaxe, Unterkunft, Verpflegung oder Fahrkosten mit einem Zuschuss, wenn die Vorsorgeleistung mindestens 14 Kalendertage dauert. Dieser Zuschuss beträgt bei mindestens 14 bis 20 Kalendertagen pauschal 100,00 Euro und ab 21 Kalendertagen 150,00 Euro. Für versicherte chronisch kranke Kleinkinder beträgt der Zuschuss 25 Euro täglich.

Die Kosten für eine ambulante oder stationäre Vorsorgeleistung werden von der AOK übernommen.

Das zahlen Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, bei Vorsorgemaßnahmen zu:

  • Stationäre Vorsorge: 10 Euro je Kalendertag.
  • Ambulante Vorsorge:

    • Für verordnete Arznei-, Verband- und Hilfsmittel sind 10 % des Abgabepreises, mindestens jedoch 5 Euro und höchstens 10 Euro zu leisten.
    • Für Heilmittel wie z. B. Krankengymnastik, Bäder oder Massagen beträgt die Zuzahlung 10 % der Kosten sowie 10 Euro je Verordnung.

Weitere Leistungen der AOK

Bewegungsübungen in Gruppen für Menschen mit der gleichen Erkrankung oder Funktionseinschränkung.
Mehr erfahren
Wenn Sie eine Kur brauchen, berät Sie die AOK über mögliche Vorsorge- und Rehabilitationsleistungen.
Mehr erfahren
Einige Kurorte bieten spezielle ambulante Kuren für Patientengruppen an.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Beschäftigte und Rentner werden entlastet, Selbstständige können sich günstiger gesetzlich versichern.
Mehr erfahren
Möchten Sie persönlich und ohne Wartezeit mit uns sprechen? Dann vereinbaren Sie bitte einen Termin.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Nordost

AOK-Servicetelefon

<a href="https://www.aok.de/pk/nordost/kontakt-zu-ihrer-aok-nordost/service-telefonnummern/" class="more-link" >24 Stunden täglich und kostenfrei</a>

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.