Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

Teltowkanal-Halbmarathon mit 1.500 Läufern und Parkinson-Heldenstaffeln

Der Teltowkanal-Halbmarathon ist eines der größten regionalen Laufevents und der Abschluss einer dreiteiligen Charity-Laufreihe. Nach den beiden Intersport Olympialäufen in Steglitz (September) und Potsdam (Oktober) wird auch ein Teil der Startgebühren des Teltowkanal Halbmarathon der Deutschen Parkinsonhilfe gespendet.

Charity-Lauf zugunsten der Deutschen Parkinsonhilfe

Potsdam, 16. Oktober 2018. Laufen über die Grenze des ehemaligen Ostens und Westens, hin und her zwischen Berlin und Brandenburg: Am 4. November 2018 starten 1.500 Läufer über verschiedene Distanzen entlang des Teltowkanals zwischen Teltow und Zehlendorf. Der Teltowkanal-Halbmarathon ist eines der größten regionalen Laufevents und der Abschluss einer dreiteiligen Charity-Laufreihe. Nach den beiden Intersport Olympialäufen in Steglitz (September) und Potsdam (Oktober) wird auch ein Teil der Startgebühren des Teltowkanal Halbmarathon der Deutschen Parkinsonhilfe gespendet.
Nach der Premiere der AOK-Heldenstaffeln vor zwei Jahren beim Teltowkanal-Halbmarathon gab es inzwischen bei verschiedenen Laufveranstaltungen in Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern dieses besondere Staffelformat, bei dem Menschen an den Start gehen, die sich einer gesundheitlichen Herausforderungen stellen und in ihrem Alltag Bemerkenswertes leisten.
Erstmals wird es beim Teltowkanal-Halbmarathon am 4. November 2018 AOK-Heldenstaffeln geben, in denen Parkinson-Betroffene einen Teil der Strecke absolvieren. Zudem wird eine Trommelgruppe der Parkinson-Selbsthilfegruppe in Ludwigsfelde am Streckenrand für Rhythmus sorgen.

Thorsten Römer, Landesbeauftragter der Deutschen Parkinsonvereinigung:
„Bewegung ist für uns Parkinson-Patienten sehr wichtig. Etwa 50 Prozent des Therapieerfolges macht Bewegung aus. An einer Laufveranstaltung wie dem Teltowkanal-Halbmarathon teilnehmen zu können, ist für uns eine völlig neue Erfahrung und eine Möglichkeit, auf die Krankheit aufmerksam zu machen. Mit solchen Läufen erreichen wir viel mehr Öffentlichkeit.“

Eine eigene AOK-Heldenstaffel bildet ein Ärzteteam der Parkinson-Klinik Beelitz-Heilstätten, dessen Chefarzt Prof. Dr. Ebersbach selbst an den Start gehen wird. „Die Parkinsonkrankheit zählt zu den häufigsten neurodegenerativen Krankheiten. Trotz Einsatz moderner Medikamente und tiefer Hirnstimulation ist die Parkinson-Krankheit nicht heilbar und bedeutet für die Betroffenen eine tiefgreifende Veränderung der Lebensumstände und der Zukunftsperspektiven. In allen Phasen der Erkrankung kann der Bewegungsverarmung durch gezieltes Training von Kraft, Kondition, Sicherheit, Rhythmus und Schnelligkeit viel entgegengesetzt werden. Viele der im Langzeitverlauf auftretenden Probleme wie zum Beispiel Gang- und Gleichgewichtsstörungen sprechen nur unzureichend auf Medikamente an und sollten intensiv durch Übungstherapie und aktives Training behandelt werden. Gemeinsam mit der AOK Nordost und der Deutschen Parkinsonhilfe setzt sich die Parkinsonklinik Beelitz-Heilstätten für die Anwendung und Weiterentwicklung von Übungstherapien gegen Parkinson ein. Laufen in der Gruppe ist eine wunderbare Medizin, die nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele aktiviert. Daher setzen Betroffene und Nicht-Betroffenen in den Heldenstaffeln gemeinsam ein bewusstes Zeichen gegen Resignation, Passivität und Vereinsamung bei Parkinson.“

Stephan Goericke, Vorsitzender der Deutschen Parkinson Hilfe e.V.:
„Ich finde es großartig, dass dieses Sportevent wieder zugunsten der Parkinsonhilfe stattfindet. Ein tolles Zeichen der Mitmenschlichkeit an alle Betroffenen. Das Geld kommt dort an, wo es am wirksamsten ist: Den Betroffenen helfen wir unkompliziert und schnell mit Zuschüssen für Therapien, Bewegungsangeboten oder einem der anderen 20 Projekte der Deutschen Parkinson Hilfe.“

Dr. Lars Weber, Laufveranstalter und Vorsitzender des VGS Kiebitz:
„Wir freuen uns sehr, dass es mit dem Teltowkanal-Halbmarathon gelingt, auf wichtige Gesundheitsthemen aufmerksam zu machen und so einen Teil zur Aufklärung und Information beitragen zu können. Sport ist dafür eine gute Bühne, weil Sportler aufgeschlossen sind für solche Themen und die eigene Gesundheitsfürsorge. Daher begrüßen wir es sehr, dass die Heldenstaffeln am 04. November wieder ein aktiver Bestandteil des Events sein werden und dass jeder Teilnehmer mit seiner Anmeldung zur Unterstützung der Deutschen Parkinsonhilfe beiträgt.“

Michael Lotz, Verantwortlicher Thema Laufen AOK Nordost:
„Läufe wie der Teltowkanal Halbmarathon sind in der Region stark verankert. Hier können wir mit den AOK-Heldenstaffeln Gesundheitsthemen in das Bewusstsein der Menschen bringen. Dass auch Parkinsonerkrankte Sport treiben können und es sogar gut für sie ist, zeigen die Helden, die am 4. November an den Start gehen. Als Gesundheitskasse wollen wir dafür ein Zeichen setzen und vor Ort auch werben, dass die Zuschauer und Teilnehmer vielleicht noch den ein oder anderen Euro zugunsten der deutschen Parkinsonhilfe spenden.“

Die Online-Anmeldung für den Teltowkanal-Halbmarathon ist bis zum 28. Oktober über die www.vgs-kiebitz.de möglich.

Pressekontakt

AOK Nordost – Die Gesundheitskasse
Matthias Gabriel
Pressesprecher
Telefon: 0800 265 080 - 22202
E-Mail: presse@nordost.aok.de