Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Stark machen für die Gesundheit in der Region

Daneben wartet auf die Gäste des traditionellen AOK-Sommerfestes ein informatives Programm: In einer Digital-Lounge werden verschiedene Aktivitäten und Projekte der Gesundheitskasse aus den Bereichen eHealth, Versorgung und Service vorgestellt:

Potsdam, 12.07.2017. Männergesundheit und digitale Innovationen – die AOK Nordost nutzt auch in diesem Jahr ihr Sommerfest, um über wichtige Themen der Gesundheitskasse zu informieren. So wird bei der Veranstaltung am heutigen Abend im Bürgershof Potsdam der ehemalige Fußballnationalspieler Jimmy Hartwig den Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur die Aufklärungsaktion #hosenrunter vorstellen.

Gemeinsam mit der AOK Nordost macht sich der 62-Jährige, der selbst an Prostatakrebs erkrankte, für mehr Männergesundheit stark. „Ich will dabei helfen, dass insbesondere die männlichen Gesundheitsmuffel die angebotenen Vorsorgeuntersuchungen besser wahrnehmen. Das tun zurzeit noch viel zu wenige. Man(n) fühlt sich stark und unverwundbar oder hat vielleicht auch Angst vor der Untersuchung. Das ist natürlich Quatsch, ich spreche da aus leidvoller Erfahrung. Daher meine Botschaft: Tut was Jungs! Geht zur Vorsorge“, so Hartwigs Appell. Als AOK-Gesundheitsbotschafter wird Jimmy Hartwig die Sommerfest-Gäste in seiner direkten Art zum Thema ansprechen.

Daneben wartet auf die Gäste des traditionellen AOK-Sommerfestes ein informatives Programm: In einer Digital-Lounge werden verschiedene Aktivitäten und Projekte der Gesundheitskasse aus den Bereichen eHealth, Versorgung und Service vorgestellt: Dazu zählt beispielsweise die App Jourvie, mit der die Therapie gegen Magersucht und Bulimie unterstützt wird, und das internetbasierte Selbstmanagementprogramm Moodgym, das Menschen mit Depressionen hilft.

Präsentiert wird außerdem das in Entwicklung befindliche digitale Gesundheitsnetzwerk der AOK-Gemeinschaft, für das die AOK Nordost federführend ist. Hier sollen künftig zum Beispiel Ärzte und Kliniken Behandlungsinformationen nach Freigabe durch den Patienten austauschen können, um etwa unnötige Doppeluntersuchungen zu vermeiden. Der Patient selbst wird dabei Zugriff auf seine persönlichen Gesundheitsinformationen erhalten.

„Als größte Krankenkasse in der Region verstehen wir uns im Bereich der digitalen Transformation als Vorreiter, in dem wir die Akteure des Gesundheitswesens mit- einander vernetzen“, sagt AOK-Vorstand Frank Michalak. „Daneben spielt für uns als Gesundheitskasse die Aufklärung zu wichtigen Gesundheitsthemen eine zentrale Rolle – glaubhafte Vorbilder wie Gesundheitsbotschafter Jimmy Hartwig sind dafür wichtige Partner, um die Menschen auch zu erreichen.“

Pressekontakt

AOK Nordost - Die Gesundheitskasse

Pressesprecherin Gabriele Rähse

Telefon: 0800 265 080 - 22202

presse@nordost.aok.de