Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

Familiencoach Pflege der AOK hilft pflegenden Angehörigen

Pflegende Angehörige kommen oft an ihre körperlichen und seelischen Grenzen. Der neue „Familiencoach Pflege“ der AOK unterstützt Angehörige ab 23. Juni 2020 dabei, mit der psychischen Belastung im Pflegealltag besser umzugehen – und neben der Fürsorge auch ihre eigenen Bedürfnisse im Blick zu behalten.

Familiencoach Pflege: Schnelle Hilfe bei seelischer Belastung

Wer die ersten Anzeichen einer psychischen Belastung bei der Pflege von Angehörigen erkennt, kann frühzeitig handeln und so eine mögliche Erkrankung verhindern. Die AOK lässt die Betroffenen damit nicht allein: Mit dem neuen Onlineprogramm „Familiencoach Pflege“ können sich pflegende Angehörige bei seelischer Belastung ab 23. Juni 2020 selbst helfen. Der Familiencoach Pflege ist für alle Teilnehmer kostenlos, nicht nur AOK-Versicherte. Pflegende Angehörige lernen darin:

  • schwierige Pflegesituationen zu meistern – wie etwa den Umgang mit Demenz oder die Begleitung eines Sterbenden,
  • persönliche Kontakte zu Angehörigen, Freunden und Nachbarn aufrechtzuerhalten,
  • mit schwierigen Gefühlen wie Trauer, Wut, Ekel und Angst besser umzugehen und
  • gut für sich selbst zu sorgen und Zeit für sich zu finden.

Betroffene können sich mit genau den Themen auseinandersetzen, die für ihre individuelle Situation relevant sind. In Interviews, Videos und Audios erfahren sie, wie andere Pflegende mit den seelischen Herausforderungen und alltäglichen Problemen der Pflege umgehen und was Experten ihnen raten. Darüber hinaus erhalten sie in interaktiven Übungen maßgeschneidertes Feedback, um effektiv dazuzulernen.

Der Familiencoach Pflege stellt die seelische Gesundheit der Pflegenden in den Mittelpunkt. Dabei bietet das Online-Programm allen Betroffenen Hilfe zur Selbsthilfe. Eine persönliche Beratung können betroffene AOK-Versicherte durch die qualifizierten AOK-Pflegeberater in Anspruch nehmen. 

Jetzt anmelden zum AOK-Online-Programm „Familiencoach Pflege“.

AOK-Angebote für pflegende Angehörige auf einen Blick

Weiterbildung, Beratung und Versorgungsangebote finden: Die AOK unterstützt pflegende Angehörige in ihrem Alltag auf unterschiedlichen Wegen. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie jederzeit gerne an die AOK-Pflegeberatung. Finden Sie hier die passende Unterstützung für ihren individuellen Pflegealltag.

Nutzen Sie den AOK-Pflege-Navigator, um Versorgungsangebote in Ihrer Nähe zu finden. In der umfassenden Datenbank befinden sich mehr als 30.000 Unterstützungsmöglichkeiten.

Um Menschen in der letzten Lebensphase zu begleiten und Angehörige zu unterstützen, gibt es spezielle Einrichtungen der Palliativmedizin. Im AOK-Palliativnavigator können Sie ein Angebot in Ihrer Nähe finden.

Kurse für pflegende Angehörige zuhause finden derzeit aufgrund der erhöhten Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus nicht statt.

Die AOK stellt folgendes Informationsmaterial rund um Pflege für Angehörige zur Verfügung, damit Sie Ihr Wissen auffrischen oder vertiefen können:

Kurse für pflegende Angehörige zuhause finden derzeit aufgrund der erhöhten Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus nicht statt.

Die AOK stellt folgendes Informationsmaterial rund um Pflege für Angehörige zur Verfügung, damit Sie Ihr Wissen auffrischen oder vertiefen können:

Exklusiv für AOK-Versicherte: Im Expertenforum „Pflege“ stehen Ihnen kompetente Fachleute zur Seite, die Ihre Fragen beispielsweise zu Leistungen, Pflegegrad, Geldern oder dem Pflegealltag beantworten. Zum AOK-Expertenforum „Pflege“ .

Neben dem neuen Online-Programm „Familiencoach Pflege“ können pflegende Angehörige auch Unterstützung durch das Angebot „Familiencoach Depression“ erfahren.

Durch die Corona-Krise haben sich einige Angebote und Hilfeleistungen für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen verändert. Hier halten wir Sie auf dem aktuellen Stand. 

Für pflegende Angehörige bietet die AOK Nordost eine Pflege-Hotline an. Rufen Sie unsere Experten an, zum Beispiel wenn die Pflege Ihres Angehörigen nicht sichergestellt ist. Sie erreichen die Pflegehotline unter der Telefonnummer 0800 2658888.

Auf der Website der Pflegeakademie der AOK Nordost erhalten Sie eine Übersicht mit hilfreichen Links, Informationen und Kontaktdaten. 

Finden Sie hier  Ihren Pflegekurs in der Nähe. Es kann sein, dass einige Kurse in der Häuslichkeit aufgrund der Corona-Situation noch nicht wieder aufgenommen wurden. Geben Sie bei der Pflegekurs-Suche Ihren Wohnort ein, erhalten Sie eine Übersicht über das aktuelle Kursangebot in Ihrer Nähe.

Anzeichen seelischer Belastung früh erkennen

Etwa drei Millionen Pflegebedürftige werden von ihren Familienmitgliedern zuhause versorgt. Für viele der pflegenden Angehörigen wird diese Herausforderung zu einer starken Belastung. Beim Versuch, die Pflege mit dem eigenen Beruf, dem Familienleben und der Freizeit unter einen Hut zu bringen, geraten sie oft an ihre Grenzen.

Umso wichtiger ist es für Sie als pflegender Angehöriger, die ersten Anzeichen einer seelischen Überlastung bei sich zu erkennen und ernst zu nehmen.

  • Schlafstörungen
  • Müdigkeit
  • Schwächegefühl
  • Innere Unruhe
  • Depressive Verstimmungen
  • Ängste
  • Schuldgefühle
  • Gefühle tiefer Traurigkeit, innerer Leere und Hoffnungslosigkeit
  • Aggressionen
  • Erhöhter Blutdruck
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Herz-Kreislauf-Störungen
  • Kopfschmerzen

Wenn eines oder mehrere dieser Anzeichen über mehrere Wochen anhält und Sie in Ihrem Alltag beeinträchtigt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Der AOK-Arztnavigator hilft Ihnen bei der Arztsuche. 

Das könnte Sie auch interessieren

Die Corona-Krise hat Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Was Arbeitnehmer jetzt wissen sollten.
Mehr erfahren
Die AOK-Pflegeberater helfen Ihnen, alles rund um die Pflege eines Angehörigen zu organisieren.
Mehr erfahren
navirus SARS-CoV-2: Welche Symptome treten auf? Wie verläuft die Atemwegserkrankung COVID-19?
Mehr erfahren

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktübersicht