Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

AOK Nordost und Ärztekammer suchen beispielhafte Angebote für adipöse Menschen

Gemeinsame Presseinformation AOK Nordost – Die Gesundheitskasse Landesärztekammer Brandenburg

Ausschreibung für den Gesundheitspreis Brandenburg 2018 startet

Potsdam, 03.05.2018. Gewicht runter, Gewicht rauf – das ist der bekannte Jo-Jo-Effekt, unter dem Übergewichtige bei Diätversuchen häufig leiden. Schnell sind mit den Pfunden auch alte, eingefahrene Strukturen wieder da. Die AOK Nordost und die Landesärztekammer Brandenburg prämieren in diesem Jahr unter dem Titel „Adipositas – ein (ge)wichtiges Problem“ Projekte mit dem Gesundheitspreis Brandenburg, die Betroffenen helfen, langfristig ihr Gewicht zu reduzieren und ihre Lebensqualität zu steigern. Insgesamt ist der Preis mit 30.000 Euro dotiert.

Übergewicht ist ein weit verbreitetes Problem. Laut der aktuellen Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (KiGGS) des Robert-Koch-Instituts, die Daten von 2014 bis 2017 ausgewertet hat, beträgt die Häufigkeit für Übergewicht im Alter der Drei- bis Siebzehnjährigen 15,4 Prozent. Bei Adipositas, dem krankhaften Übergewicht, sind es 5,9 Prozent. Seit Jahrzehnten ist weltweit und nicht nur in Industrieländern eine Zunahme übergewichtiger Menschen zu verzeichnen. Übergewicht betrifft alle Bevölkerungsschichten und Altersgruppen. Folgeerkrankungen sind häufig Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Gesundheitsministerin ist Schirmherrin des Innovationswettbewerbes

Schirmherrin des Innovationspreises ist die Gesundheitsministerin des Landes Brandenburg, Diana Golze: „Übergewicht ist ein Problem, das sich auf viele Bereiche des Lebens auswirkt. In Brandenburg gibt es gute Projekte, die sich mit diesem Krankheitsbild und seiner Prävention auseinandersetzen und sich für die Gesundheit der Menschen einsetzen. Diese Projekte können wir mit dem Gesundheitspreis würdigen und unterstützen, sodass sie ihre wertvolle Arbeit engagiert fortführen können“, so die Ministerin.

„Neben ihrem Übergewicht kämpfen adipöse Menschen oft auch mit sozialer Ausgrenzung und einer mangelnden Lebensqualität. Fettleibigkeit kommt bei wirtschaftlich Benachteiligten deutlich häufiger vor. Mit dem Gesundheitspreis Brandenburg wollen wir Projekte würdigen und bekannter machen, die in der Region mit ganz speziellen Angeboten Menschen unterstützen, ihre Gesundheit und ihren Alltag zu verbessern“, sagt Knut Lambertin, alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrates der AOK Nordost.

„Menschen mit Übergewicht leiden häufig nicht nur unter ihrem Gewicht, sondern auch unter besorgniserregenden Begleiterkrankungen. Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen beeinträchtigen die Menschen für den Rest ihres Lebens. Darum ist Prävention so wichtig. Mit dem Gesundheitspreis Brandenburg prämieren wir Projekte, die hier ganz Entscheidendes leisten und somit Vorbildcharakter haben“, sagt Landesärztekammer-Präsident Dipl.-Med. Frank-Ullrich Schulz.

Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 22. Juli

Der Wettbewerb richtet sich an innovative und praxiserprobte Projekte, Modelle oder Versorgungsprogramme, die sich der Prävention des Krankheitsbildes Adipositas und dessen Folgeerkrankungen richten. Bewerben können sich unter anderem niedergelassene Ärzte, Rehabilitationseinrichtungen, Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten, Sportvereine oder Ernährungsberater, die mit ihren Projekten, Modellen und Konzepten bereits Erfahrungen in der Praxi sammeln konnten. Besonderer Wert wird auf die Nachhaltigkeit gelegt. Gesucht werden insbesondere Angebote, die Betroffenen helfen, dauerhaft ihr Gewicht zu reduzieren, ihre Lebensqualität zu steigern und das Selbstbewusstsein zu stärken. Eine unabhängige Jury aus Politik, dem Gesundheitswesen und Sport entscheidet über die Preisvergabe und die Aufteilung der 30.000 Euro. Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 22. Juli 2018.

Der Gesundheitspreis Brandenburg wird seit 2014 alle zwei Jahre von der AOK Nordost – Die Gesundheitskasse in Kooperation mit der Landesärztekammer Brandenburg ausgelobt. Der Innovationswettbewerb widmet sich jeweils einem ausgewählten Thema, das besondere Bedeutung für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung hat.

Weitere Informationen unter www.aok.de/nordost/gesundheitspreis

Mitglieder der Jury des Gesundheitspreises Brandenburg 2018

Alexander Schirp – Alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrates der AOK Nordost
Knut Lambertin – Alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrates der AOK Nordost Dipl.-Med. Frank-Ullrich Schulz – Präsident der Landesärztekammer Brandenburg
Bettina Fortunato – Sprecherin für Gesundheit, Soziales und Pflege Fraktion DIE LINKE im Landtag Brandenburg
Ursula Nonnemacher – Sprecherin für Gesundheit und Soziales Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Landtag Brandenburg
Prof. Dr. Petra Warschburger – Universität Potsdam Department Psychologie, Beratungs-psychologie
Ronny Pietzner – Mitbegründer ‚yum me‘ Stiftung Ernährung-Bildung-Gesundheit
Michael Klotzbier – Mitglied der AOK-Heldenstaffel
Sebastian Brendel – Mehrfacher Olympiasieger und Weltmeister im Kanu
Maren Kuhnert – Selbsthilfe Adipositas Potsdam

Pressekontakt

AOK Nordost – Die Gesundheitskasse
Matthias Gabriel
Pressesprecher
Tel.: 0800 265 080 – 22202
E-Mail: presse@nordost.aok.de