Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Gesundheitskasse lädt zum politischen Jahresempfang

Berlin, 04.09.2018. Zum Jahresempfang der AOK Nordost erwartet die Gesundheitskasse heute Abend rund 300 Gäste aus dem Gesundheitswesen der Region am Berliner AOK-Sitz in Kreuzberg. Die neu konzipierte Veranstaltung steht ganz im Fokus der Gesundheitspolitik. Bei mehreren Live-Talks diskutiert Moderatorin Britta Elm mit Politikern, Verbandsvertretern und Experten aktuelle Versorgungsthemen. „Als große Versorgerkasse engagieren wir uns für eine optimale Betreuung unserer Versicherten“, sagt AOK-Vorstand Frank Michalak. „Zugleich ist es uns als führender Versicherer in der Region Nordost wichtig, alle Akteure im Gesundheitswesen miteinander ins Gespräch zu bringen, um die Herausforderungen gemeinsam zu stemmen.“

Ärztekammer diskutiert Lockerung des Fernbehandlungsverbotes
Wichtige Gesprächspartner sind etwa die Landesärztekammern: Dr. Peter Bobbert, Mitglied des Vorstandes der Ärztekammer Berlin, wird über die Lockerung des Fernbehandlungsverbotes sprechen. Nach dem Beschluss des Deutschen Ärztetages im Mai hatte die AOK Nordost angekündigt, in ihren Arztpraxen im Centrum für Gesundheit im Wedding die Videosprechstunden als zusätzliche Betreuungsmöglichkeit auszubauen, sobald die Landesärztekammer den Weg dafür frei macht.

Digitaler Austausch von Patientendaten vereinfacht Klinik-Aufnahme
Die Möglichkeiten der digitalen Transformation nutzen Mediziner in Uecker-Randow bereits erfolgreich. Im Rahmen des bundesweiten digitalen Gesundheitsnetzwerkes der AOK hat das dortige Arztnetz mit den Ameos-Klniken ein digitales Aufnahme- und Entlassmanagement aufgebaut. Befunde können sicher und schnell zwischen Ärzten und Patienten ausgetauscht werden. Dr. Sabine Meinhold, Mitglied im Vorstand des Ärztenetzes HaffNet GbR, und Harry Glawe, Gesundheitsminister in Mecklenburg-Vorpommern, stellen die Vorzüge der Vernetzung vor.

Vor dem Pflegefall: Kasse berät Versicherte und Angehörige präventiv
Um Austausch und Beratung geht es beim präventiven Hausbesuch, den die AOK Nordost für pflegebedürftige Versicherte eingeführt hat. Sobald bei der Kasse ein Antrag auf Pflegeleistungen gestellt wird, kontaktiert der Experten-Pflege-Service im Auftrage der AOK die Versicherten und Angehörigen. Ziel der präventiven Hausbesuche ist es, Entlastungs- und Unterstützungsleistungen der Pflegekasse vorzustellen – bevor die Pflegesituation den Angehörigen zu Hause über den Kopf wächst. Anne Cathrin Schroedter vom Experten-Pflege-Service und der für Pflege zuständige Referatsleiter im Brandenburger Gesundheitsministerium, Herbert Fuchs, stellen diesen Ansatz vor.

Pressekontakt

AOK Nordost – Die Gesundheitskasse
Matthias Gabriel
Pressesprecher
Telefon: 0800 265 080 - 22202
E-Mail: presse@nordost.aok.de