Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

Aufklärungskampagne zur Darmkrebsvorsorge

#hosenrunter zeigt deutlich Wirkung

Berlin, 18. März 2019. Die Aufklärungskampagne #hosenrunter der AOK Nordost zeigt Wirkung: Rund ein Drittel mehr Versicherte haben die Darmkrebsvorsorge wahrgenommen, seitdem die Kampagne vor rund zwei Jahren gestartet wurde. Damit zeigt die Gesundheitskasse, wie wichtig Aufklärung gerade bei diesem Thema ist. Denn Darmkrebs ist der einzige Krebs, der durch Vorsorge nicht nur entdeckt, sondern verhindert werden kann. Trotzdem verzeichnet diese Krebsart immer noch die zweithöchste Sterberate in Deutschland nach Brustkrebs bei Frauen und Lungenkrebs bei Männern.

Ein Drittel mehr Versicherte gehen zur Darmkrebsvorsorge

„Mit der deutlich gestiegenen Inanspruchnahme der Darmkrebsvorsorge unserer Versicherten haben wir nicht nur das Ziel unserer Kampagne klar erreicht: Unsere Erwartungen wurden sogar weit übertroffen“, sagt Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied der Geschäftsleitung der AOK Nordost. „Das zeigt uns aber auch, dass hier ein deutlicher Aufklärungsbedarf bestand und noch weiter besteht. Schamgefühl und Angst vor dieser Vorsorge halten noch immer zu viele Menschen davon ab, sie in Anspruch zu nehmen. Wir engagieren uns weiterhin dafür, die Aufklärung über die Darmkrebsvorsorge voranzutreiben und zu zeigen, dass es keinen Grund gibt, diese Möglichkeit der Gesunderhaltung ungenutzt zu lassen. Schließlich kann es hier im Zweifelsfall um Leben oder Tod gehen.“

Jährlich erkranken in Deutschland immer noch mehr als 60.000 Menschen an Darmkrebs, bei über 25.000 endet die Krankheit tödlich. Nach Auswertungen der AOK Nordost ist im Vergleich vom ersten Halbjahr 2017 zum ersten Halbjahr 2018 die Zahl der AOK-Versicherten, die Maßnahmen der Darmkrebsvorsorge genutzt haben, um 38 Prozent gestiegen. In den Jahren zuvor war dagegen sogar ein Rückgang zu verzeichnen. Zur Darmkrebsvorsorge zählt auch die ausführliche ärztliche Beratung zur Koloskopie. Auch hier gab es einen deutlichen Anstieg. Rund 30 Prozent mehr Versicherte nahmen diese Beratungsleistungen in Anspruch. Bei denen, die sich schließlich einer Koloskopie unterzogen, wurden bei jedem fünften Versicherten Polypen – die Vorstufe des Krebses – entdeckt und entfernt.

Abgesenktes Anspruchsalter – viele Versicherte unter 50 nutzen Vorsorge

Im Zuge ihrer Kampagne hatte die AOK Nordost im Oktober 2017 auch das Anspruchsalter auf 40 Jahre für Männer und 45 Jahre für Frauen gesenkt. Rund 7.600 AOK-Nordost-Versicherte im Alter von 40 beziehungsweise 45 bis 50 Jahren machten bis einschließlich erstes Halbjahr 2018 von dieser vorgezogenen Darmkrebsfrüherkennung Gebrauch.

Videos

Anhang

Nähere Informationen zu Vorsorgeuntersuchungen gibt es im Internet unter www.aok.de/nordost (Suchwort Vorsorgeleistungen).

Informationen zur Kampagne finden sich unter www.jetzt-hosenrunter.de

Pressekontakt

AOK Nordost – Die Gesundheitskasse
Matthias Gabriel
Pressesprecher
Tel.: 0800 265 080 – 22202
E-Mail: presse@nordost.aok.de