Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...
Seitenpfad

AOK Nordost und Bezirksamt Berlin-Spandau arbeiten Hand in Hand

Starke Partner für die Gesundheit im Kiez

Spandau / Potsdam, 29. Januar 2021. Um nachhaltige Strukturen in der Gesundheitsförderung geht es der AOK Nordost und dem Berliner Bezirksamt Spandau. Beide haben aktuell ihre Gesundheitspartnerschaft um weitere drei Jahre verlängert, damit dieses Thema im Bezirk dauerhaft verankert wird. Die AOK Nordost unterstützt auf Basis des Präventionsgesetzes und einer Kooperationsvereinbarung seit 2016 das Bezirksamt Spandau bei der Umsetzung seiner Gesundheitsziele. Die Verantwortlichen des Bezirkes wollen, dass Menschen hier gesund aufwachsen, leben und alt werden können.

Bewegung für Jung und Alt

Mit der Kooperation haben die Partner in den vergangenen Jahren zahlreiche Bewegungsangebote im Kiez ermöglicht. Das Projekt der „Bewegten Kitas“ beispielsweise wird schon seit 2017 an 12 Standorten im Bezirk von der AOK Nordost unterstützt. Seitdem hat es jährlich mehr als 2000 Kinder erreicht, zusätzlich auch Multiplikatoren wie Eltern und Erzieherinnen und Erzieher. Bis zum Jahr 2023 sollen mithilfe dieses Projektes Kita-Kinder im gesamten Bezirk in Bewegung gebracht werden. Seit dem Jahr 2019 werden außerdem sogenannte „Azubiübungsleiter“ in qualifizierten Lehrgängen zu Multiplikator(inn)en für kommunale Moderation und Vernetzung ausgebildet. Weiterhin gibt es das Projekt „Sicher- und Aktivsein im Alter – ambulante Sturzprävention“ der AOK Nordost, das in Spandau dazu beiträgt, Mobilität, Kraft und Koordination älterer Menschen zu stärken und damit ihre Lebensqualität zu verbessern.

Lebensqualität trotz sozialer Herausforderungen

“Als Gesundheitskasse fühlen wir uns verpflichtet, die Gesundheit und Lebensqualität der Menschen zu fördern. Wir bieten deshalb nicht nur starke Leistungen bei der Vorsorge und im Krankheitsfall, sondern setzen auf Prävention und Gesundheitsförderung“, sagt Matthias Auth, Bereichsleiter Gesundheitsmanagement bei der AOK Nordost. Kommunen hätten dabei eine besondere Schlüsselfunktion, da hier alle Menschen, unabhängig von ihrem sozialen Status oder der gesundheitlichen Belastung erreicht werden können: in Kita, Schule, Bürger- oder Senioren-Einrichtungen.

Frank Bewig, Gesundheitsstadtrat in Spandau, sagt: „Spandaus Bewohnerinnen und Bewohner leben mit steigenden sozialen Herausforderungen in allen Lebensphasen. Spandau hat eine der höchsten Armutsgefährdungsquoten Berlins und Armut verschärft Gesundheitsrisiken. Deshalb erarbeitet das Bezirksamt Strategien und Maßnahmen, um ein möglichst langes, gesundes Leben für alle Menschen in Spandau zu ermöglichen.“ In der Zusammenarbeit beider starker Partner gelänge es besonders gut, gesundheitsfördernde Projekte und präventive Maßnahmen auf den Weg zu bringen.

Anhang

Mehr Informationen finden Sie unter: www.aok.de/nordost/aokinkitas

Pressekontakt

AOK Nordost – Die Gesundheitskasse
Pressesprecher Matthias Gabriel
Telefon: 0800 265080-22202
E-Mail: presse@nordost.aok.de