Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

AOK Nordost macht sich für chronisch Kranke stark

Die aktuelle Corona-Pandemie verunsichert viele Menschen. Gerade Chroniker, die zu den Risikogruppen zählen, haben Angst, sich beim Besuch der Arztpraxis anzustecken. „Das ist verständlich. Aber den Patientinnen und Patienten muss bewusst sein, dass sich ihr Gesundheitszustand massiv verschlechtern kann, wenn sie die regelmäßige Behandlung aussetzen“, sagt Marek Rydzewski, Bereichsleiter Versorgungsmanagement bei der AOK Nordost.

Das Wichtigste ist der regelmäßige Arztkontakt

Potsdam, 29. Mai 2020. Gemeinsam mit den Ärztinnen und Ärzten engagiert sich die AOK Nordost dafür, DMP-Patientinnen und -Patienten trotz Corona-Krise in den für sie notwendigen strukturierten Behandlungsprogrammen zu halten. Denn eine Unterbrechung der regelmäßigen Behandlung wirkt sich unmittelbar negativ auf den Gesundheitszustand und die Lebensqualität der Betroffenen aus. Das Resultat sind Folgeerkrankungen und -komplikationen, die im schlimmsten Fall ins Krankenhaus führen.

Eine ärztliche Sprechstunde kann auch telefonisch oder per Video erfolgen

Die aktuelle Corona-Pandemie verunsichert viele Menschen. Gerade Chroniker, die zu den Risikogruppen zählen, haben Angst, sich beim Besuch der Arztpraxis anzustecken. „Das ist verständlich. Aber den Patientinnen und Patienten muss bewusst sein, dass sich ihr Gesundheitszustand massiv verschlechtern kann, wenn sie die regelmäßige Behandlung aussetzen“, sagt Marek Rydzewski, Bereichsleiter Versorgungsmanagement bei der AOK Nordost. „Deshalb sensibilisieren wir gemeinsam mit den Ärztinnen und Ärzten unsere betroffenen Versicherten für dieses wichtige Thema“, so Rydzewski. Die Patientinnen und Patienten sollten zumindest regelmäßig telefonisch ihre Arztpraxis kontaktieren. „Eine ärztliche Sprechstunde kann dann auch telefonisch oder per Video erfolgen“, so Rydzewski.

Vorher telefonisch klären, wie der Praxisbesuch sicher gestaltet werden kann

Für die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen, die auch die Eintragung von aktualisierten medizinischen Werten wie Labor und Blutdruck enthalten, sollte ein persönlicher Arzt-Patientenkontakt erfolgen. „Versicherte können vorher telefonisch mit dem Arzt klären, wie der Praxisbesuch für sie sicher gestaltet werden kann“, sagt Marek Rydzewski. „Und wenn ein Präsenztermin aus irgendwelchen Gründen gar nicht in Frage kommt, lassen sich gemeinsam mit dem Arzt Alternativen finden.“

Erfolgreiche Behandlung durch kontinuierliche Betreuung

Disease-Management-Programme (DMP) sind strukturierte Behandlungsprogramme, die chronisch Erkrankte im alltäglichen Umgang mit ihrer Erkrankung unterstützen und sich positiv auf die Lebensqualität der Patientinnen und Patienten auswirken. Der Erfolg dieser Programme setzt jedoch eine kontinuierliche Betreuung sowie regelmäßige ärztliche Beratungen und notwendige Schulungen voraus.

Pressekontakt

AOK Nordost - Die Gesundheitskasse
Pressesprecher Matthias Gabriel
Telefon: 0800 265 080 - 22202
presse@nordost.aok.de