Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

AOK Nordost: Mehr Hilfe für künstliche Befruchtung

Bei der AOK Nordost sind Familien sprichwörtlich in besten Händen.

Verwaltungsrat beschließt neue Mehrleistung

Potsdam, 17. Juni 2016. Eigene Kinder sind für viele Paare ein großer Wunsch. Doch nicht immer kann dieser ohne Probleme erfüllt werden. Der Verwaltungsrat der AOK Nordost hat nun auf seiner heutigen Sitzung in Berlin beschlossen, dass die Krankenkasse die Finanzierung für künstliche Befruchtungen für Versicherte vollständig übernimmt.

Zukünftig wird die Gesundheitskasse nicht mehr wie bisher nur die gesetzlich geregelten* 50, sondern 100 Prozent der Behandlungskosten bei einer künstlichen Befruchtung tragen. Berücksichtigt werden dabei Landes- und Bundeszuschüsse.

Paaren bei Kinderwunschbehandlung bestmöglich beistehen

„Die Gründe für eine Kinderlosigkeit sind vielschichtig. So können eine körperliche Fehlfunktion oder auch seelische Belastungen Gründe für Kinderlosigkeit sein“, sagt der alternierende AOK-Verwaltungsratsvorsitzende Rainer Knerler.

„Die künstliche Befruchtung kann einen Ausweg aus der Kinderlosigkeit darstellen. Mit der neuen Satzungsleistung wollen wir betroffenen Paaren in einer so emotional belastenden Phase wie einer Kinderwunschbehandlung bestmöglich beistehen“, erläutert Knerler. Im Vorjahr hat die AOK Nordost etwa rund 800 Fällen Kosten für eine künstliche Befruchtung übernommen.

„Bei der AOK Nordost sind Familien sprichwörtlich in besten Händen“, betont Knerler weiter. So übernimmt die Gesundheitskasse bereits Kosten für die Hebammenrufbereitschaft oder Geburtsvorbereitungskurse für Partner als freiwillige Satzungsleistung.

*Hintergrund

Der Anspruch auf eine künstliche Befruchtung wird im Paragraphen 27 a SGB V geregelt. Dieser besteht für verheiratete Versicherte, die das 25. aber noch nicht das 40. (bei Frauen) bzw. 50. Lebensjahr (bei Männern) vollendet haben und für drei Versuche.

Anhänge

Pressekontakt

AOK Nordost - Die Gesundheitskasse
Pressesprecherin Gabriele Rähse
Telefon: 0800 265 080 - 22202
presse@nordost.aok.de