Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

2.000 Euro für die Deutsche Stiftung gegen Leukämie

Die in Potsdam ansässige Deutsche Stiftung gegen Leukämie hat es sich zur Aufgabe gemacht, viele Spender von Blutstammzellen oder Knochenmark zu gewinnen.

AOK-Nordost-Aktion „Spende statt Weihnachtskarten“

Potsdam, 22. Dezember 2016. Mit 2.000 Euro aus der Aktion „Spende statt Weihnachtskarten“ unterstützt die AOK Nordost in diesem Jahr die Deutsche Stiftung gegen Leukämie in Potsdam. Seit Jahren ist es bei der AOK Nordost guter Brauch, auf Kartengrüße an Geschäftspartner zu Weihnachten und zum Jahreswechsel zu verzichten und stattdessen mit dem Geld soziale und karitative Einrichtungen, Stiftungen und Ideen in Nordost mit insgesamt 6.000 Euro zu fördern. Damit möchte die Dreiländerkasse im Rahmen ihrer Aktion „Spende statt Weihnachtskarten“ ein Zeichen für gesellschaftliche Solidarität setzen.

Frank Michalak

Die Deutsche Stiftung gegen Leukämie gibt mit ihrer Arbeit Betroffenen Mut und neue Lebenschancen“, sagt Frank Michalak, Vorstandsvorsitzender der AOK Nordost. „Der Spendenerlös unserer Aktion soll sie bei ihrem Anliegen unterstützen, möglichst eine große Anzahl Spender von Blutstammzellen zu gewinnen und diese in Zusammenarbeit mit dem Zentralen Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) als Knochenmarkspender zu vermitteln.“   

Die in Potsdam ansässige Deutsche Stiftung gegen Leukämie hat es sich zur Aufgabe gemacht, viele Spender von Blutstammzellen oder Knochenmark zu gewinnen. Damit soll gewährleistet werden, dass an Leukämie Erkrankte schneller einen passenden Spender finden. Gleichzeitig sammelt die Stiftung unter dem Vorsitz von Gisela Otto Spendengelder, um die sogenannte Grundtypisierung zu finanzieren, aktuell mit der Aktion „Chance auf Leben“.

 

Neben der Stiftung gegen Leukämie in Potsdam erhalten auch das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. in Berlin und der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern der Deutschen Multiplen Sklerose Gesellschaft in Rostock jeweils 2.000 Euro von der AOK Nordost.

Anhang

Neben dieser Presseinformation für Brandenburg finden Sie im folgenden Downloadbereich regionale Informationen für Berlin.

Presseinformation Brandenburg vom 22.12.2016 (PDF, 39KB)

Presseinformation Berlin vom 22.12.2016 (PDF, 38 KB)

Pressekontakt

AOK Nordost - Die Gesundheitskasse
Pressesprecherin Gabriele Rähse
Telefon: 0800 265 080 - 22202
presse@nordost.aok.de