Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

10. Landes-Telematikkonferenz tagt an der Universität Potsdam

Jubiläumsveranstaltung diskutiert Globalisierung des Gesundheitsmarktes

19.02.2015

Potsdam. Zur mittlerweile 10. Landeskonferenz „Telematik im Gesundheitswesen“ werden am kommenden Mittwoch, 25. Februar, rund 150 Experten aus Politik, Wissenschaft und Gesundheitswirtschaft in Potsdam erwartet. Dabei werden auf dem „Marktplatz“ an der Universität Potsdam die neuesten Entwicklungen im Bereich Gesundheitstelematik vorgestellt sowie der aktuelle Stand der Telemedizin in Brandenburg diskutiert.

Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze sowie Universitätspräsident Prof. Oliver Günther werden die Teilnehmer der Fachkonferenz auf dem Campus Griebnitzsee begrüßen. Die Telemed-Initiative Brandenburg e.V., die unter anderem von der AOK Nordost unterstützt wird, lädt zu dieser Veranstaltung ein.

„In den vergangenen zehn Jahren hat der Bereich der Gesundheitstelematik in Brandenburg viel Aufmerksamkeit erfahren“, resümiert Jürgen Heese, Vorsitzender der Telemed-Initiative Brandenburg. „Neben vielen Erfolg versprechenden Ansätzen im Forschungsbereich haben auch mehrere Projekte ihren Weg in den Versorgungsalltag der Menschen gefunden.“ Dabei verweist Jürgen Heese beispielhaft auf das Betreuungsprogramm für Herzinsuffizienzpatienten der AOK Nordost. Bei „AOK-Curaplan Herz Plus“ konnte mit einer wissenschaftlichen Studie der konkrete Nutzen für die Patienten unter Beweis gestellt werden. Das Versorgungsprogramm, bei dem neben enger telefonischer Beratung auch eine telemedizinische Körperwaage zum Einsatz kommt, hilft die Überlebenswahrscheinlichkeit und die Lebensqualität der Teilnehmer zu erhöhen.

Bei der Jubiläumstagung wird zudem die Frage gestellt, welches Zukunftsbild sich für den globalisierten Gesundheitsmarkt abzeichnet. „Mit den zunehmend digitalen Gesundheitswelten der mobilen Anwendungen wie etwa Fitnesstrackern oder Smartphone-Apps können die Patienten in ihrer Patientenautonomie gestärkt werden, gleichzeitig stellt diese Entwicklung die Akteure in der medizinischen Versorgung aber auch vor neue Herausforderungen. Qualitätsgesicherte Anwendungen und die Wahrung der Privatsphäre sind nur zwei Stichpunkte“, so Heese.

Die 10. Telematik-Landeskonferenz findet am Mittwoch, 25. Februar 2015, ab 9 Uhr in der Universität Potsdam, Campus Griebnitzsee (August-Bebel-Straße 89 / Haus 6) statt. Die Begleitausstellung kann ab 8.30 Uhr besichtigt werden.

Das Programm zur Konferenz unter www.telematik-konferenz.de 



Die Telemed-Initiative Brandenburg e.V.

Die Telemed-Initiative Brandenburg macht sich seit 2005 durch Information, Wissenstransfer und Austausch für die Gestaltung einer patientenorientierten Versorgungsstruktur im Land Brandenburg stark. Der Verein ist ein interdisziplinärer Verbund von AOK Nordost, Universität Potsdam, UP Transfer Gesellschaft für Wissens- und Technologietransfer mbH an der Universität Potsdam, der Ingenieursgesellschaft für Technische Gesamtplanung Mengel und Partner aus Schönefeld sowie Waldheim-Rechtsanwälte.

Pressekontakt

Pressesprecherin der AOK Nordost
Gabriele Rähse
Telefon: 0800 265080-22202
Fax: 0800 265080-22926
E-Mail: presse@nordost.aok.de

Anhänge