Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Niedersachsen
Ort/Kasse korrigieren
Servicezentren werden geladen ...
Seitenpfad

Weitere Priorisierung zur Corona-Impfung

Für Personen mit bestimmten Diagnosen und medizinischen Risikofaktoren ist die Corona-Schutzimpfung mit Priorität vorgesehen. Die AOK Niedersachsen schreibt aktuell ihre berechtigten Versicherten hierzu an.

Wie werden die Impfungen priorisiert?

Das Bundesministerium für Gesundheit regelt in der Coronavirus-Impfverordnung, welche Personen mit welcher Priorität geimpft werden. Dabei sind das Lebensalter sowie definierte berufliche Tätigkeiten oder medizinische Risikofaktoren maßgeblich.

Es sind bereits viele Berechtigte geimpft, die zur ersten Priorisierungsgruppe gehören. Dazu zählen über 80-Jährige sowie Personen in bestimmten pflegerischen und medizinischen Berufen.

Zur zweiten in der Verordnung genannten Gruppe gehören vor allem Menschen über 70 Jahre und Personen mit bestimmten medizinischen Risikofaktoren und Diagnosen:

  • Personen mit Trisomie 21
  • Personen mit einer Conterganschädigung

  • Personen nach Organtransplantation

  • Personen mit einer Demenz oder geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung (insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie und schwere Depression)

  • Personen mit behandlungsbedürftigen Krebserkrankungen

  • Personen mit interstitieller Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder einer anderen, ähnlich schweren chronischen Lungenerkrankung

  • Personen mit Muskeldystrophien oder ähnlichen neuromuskulären Erkrankungen

  • Personen mit Diabetes mellitus mit Komplikationen

  • Personen mit Leberzirrhose und anderer chronischer Lebererkrankung

  • Personen mit chronischer Nierenerkrankung

  • Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 40)

  • Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung in einer durch die obersten Landesbehörden beauftragten Einrichtung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ebenfalls ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht.

Personen mit weiteren Krankheiten werden in der nächsten Stufe informiert.

Unser Auftrag vom Land Niedersachsen

Wie Berechtigte medizinische Gründe für eine priorisierte Impfung nachweisen können, legen die Bundesländer fest. Das Land Niedersachsen hat uns beauftragt, unsere Versicherten hierfür mit Nachweisen zu versorgen. Die Impfverordnung ermöglicht es den Bundesländern, sich bei dieser Aufgabe von den Krankenkassen unterstützen zu lassen.

So weisen Berechtigte medizinische Gründe für eine bevorzugte Impfung nach

Aktuell erhalten alle gesundheitsbedingt impfberechtigten Versicherten von uns einen Brief. Der Versand wird bis einschließlich der 16. Kalenderwoche stattfinden. Dieser Brief bescheinigt ihren Anspruch auf eine priorisierte Impfung und ersetzt auch ohne Angabe einer Diagnose ein ärztliches Attest.

Impfberechtigte können unser Schreiben im Impfzentrum vorlegen, wenn sie dort ihren Termin wahrnehmen. Grundlage für den Versand der Nachweise sind die uns seit dem 1. Juli 2019 vorliegenden Abrechnungsdaten. Wer keinen Brief von uns erhält, aber aus medizinischen Gründen mit Priorität impfberechtigt ist, kann sich dies ärztlich bescheinigen lassen.

Bitte beachten Sie, dass wir als gesetzliche Krankenkasse darüber hinaus keine individuellen Atteste auf Anfrage erstellen dürfen.

Anmeldung zur Impfung

Bereits jetzt können Impfberechtigte der zweiten Gruppe Impftermine im Onlineportal des Landes buchen oder sich auf die Warteliste setzen lassen. Unser Schreiben muss erst zum Impftermin als Nachweis vorgelegt werden.

Zum Impfportal des Landes Niedersachsen

Das könnte Sie auch interessieren

Bitte beachten Sie unsere Informationen zur Corona-Pandemie
Mehr erfahren
Stark für die Pflege: Diese wichtigen Änderungen bringt das Pflegestärkungsgesetz II seit 2017.
Mehr erfahren
Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verringern, kann für Betroffene Quarantäne angeordnet werden. Was bedeutet das?
Mehr erfahren

Kontakt zu meiner AOK NiedersachsenOrt/Kasse ändern

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite