Angebot anzeigen für:

Unfallfragebogen für mehr Gerechtigkeit

Verletzt sich ein Versicherter, bezahlt die Krankenkasse die Behandlungskosten. Ist aber ein Dritter dafür verantwortlich, kommt dieser oder seine Haftpflichtversicherung für die Kosten auf.

Schadensersatz gegenüber Dritten

Wurde ein AOK-Versicherter bei einem Unfall verletzt, bekommt er im Nachhinein einen Unfallfragebogen zugesendet. Schließlich entstehen zum Beispiel bei Verkehrsunfällen oder Verletzungen durch Tiere Behandlungskosten, für die die AOK Niedersachsen in Vorleistung geht. Wenn jedoch der Unfallverursacher durch eine Haftpflichtversicherung abgesichert ist, zahlt diese die aufkommenden Kosten.

Die Schadensersatzansprüche gegenüber Dritten kann die AOK aber nur mit einem ausgefüllten Unfallfragebogen geltend machen. Das heißt: Das Ausfüllen lohnt sich und ist wichtig. Alternativ reicht auch eine telefonische Rückmeldung bei Ihrem AOK-Ansprechpartner, um den Fall aufzunehmen. Hiervon profitieren alle AOK-Versicherten, da die AOK dadurch keine Versichertengelder ausgibt beziehungsweise das aufgebrachte Geld zurückbekommt – ganz im Sinne der Solidargemeinschaft.

Kontakt zu meiner AOK Niedersachsen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote

  • Zweitmeinungsservice

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.