Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Niedersachsen
Ort/Kasse korrigieren
Servicezentren werden geladen ...

Früherer Schutz gegen HP-Viren empfohlen ‒ AOK zahlt Impfung

30.12.2014

Für den Impfschutz gegen humane Papillom-Viren (HPV) hat die AOK Niedersachsen jetzt die Altersgrenze herabgesetzt: Ab sofort können bereits Mädchen zwischen neun und elf Jahren die Impfung in Anspruch nehmen; bisher waren zwölf Jahre die Untergrenze. Bestimmte Formen des Virus gelten als Hauptverursacher von Gebärmutterhalskrebs sowie dessen Vorstufen und von Genitalwarzen.

Mit der Herabsetzung des Impfalters soll erreicht werden, dass mehr Mädchen als bisher vor einer HPV-Infektion geschützt sind, bevor sie sexuell aktiv werden. Die Forschung geht davon aus, dass der Organismus im jüngeren Alter besser auf die Impfung anspricht. Außerdem sind in dem Alter nur noch zwei statt bisher drei Impftermine erforderlich. Die AOK Niedersachsen setzt damit als eine der ersten Krankenkassen eine Empfeh­lung der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut um.

Junge Frauen über 17, die keine Impfung gegen HPV erhalten haben, können ebenfalls von der Maßnahme profitieren. Die AOK erstattet die Kosten der HPV-Impfung ohne Altersgrenze. Über Nutzen und Risiko der Impfung klären Ärzte ihre jungen Patientinnen nach individueller Prüfung auf. Zusätzlich bietet die AOK eine Entscheidungshilfe im Internet, die Eltern und ihren Töchtern alle Pro- und Contra-Argumente der Impfung aufzeigt.

Wichtig: Die aktuell verfügbaren Vakzine schützen nicht gegen sämtliche der möglicherweise krebsauslösenden HPV-Typen. Deshalb sollte auch jede geimpfte Frau trotzdem die Früh­erken­nungsuntersuchungen für Gebärmutterhalskrebs nach wie vor in Anspruch neh­men.

Jährlich lassen sich über 20.000 Versicherte der AOK Niedersachsen gegen HPV impfen. Die AOK sieht die Maßnahme als gute Gelegenheit, um andere für die betreffenden Altersgruppen empfohlene Impfungen zu vervollständigen.

Für die HPV-Impfung brauchen Mädchen und junge Frauen zwischen zwölf und 17 Jahren beim Arzt nur ihre Chipkarte vorzulegen. Die Altersgruppen neun bis elf Jahre und ab 18 Jahren reichen die Rechnung zur Erstattung im Servicezentrum ein.