Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Niedersachsen
Ort/Kasse korrigieren
Servicezentren werden geladen ...
Seitenpfad

Ständige Impfkommission empfiehlt Auffrischungsimpfung gegen COVID-19

Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut hält die sogenannte Booster-Impfung gegen COVID-19 bei einigen Personengruppen für besonders sinnvoll. Im Zusammenhang mit der Kampagne „Impfen rettet Leben“ macht die AOK auf die STIKO-Empfehlung zur COVID-19-Auffrischungsimpfung aufmerksam.

Warum ist eine Auffrischungsimpfung gegen COVID-19 sinnvoll?

Die Auffrischungsimpfung gegen COVID-19, auch Booster-Impfung genannt, soll helfen, den individuellen Impfschutz aufrecht zu erhalten und die Infektionswellen zu schwächen. Sie dient sowohl dem Selbstschutz als auch dem Schutz der Mitmenschen und lässt einen längerfristigen robusten Impfschutz erwarten. Das ist derzeit besonders erforderlich, da die kursierende Delta-Variante eine starke Immunantwort erfordert.

Eine Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff empfiehlt die STIKO allen Personen ab 18 Jahren. Bestimmte Gruppen wie ältere Menschen und Personen mit einem geschwächten Immunsystem sollten die Booster-Impfung laut der Ständigen Impfkommission aber prioritär erhalten.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass beim Anzeigen des Videos Daten an YouTube oder Vimeo übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wer kann eine Booster-Impfung gegen COVID-19 erhalten?

Die Booster-Impfung gegen COVID-19 kann grundsätzlich jeder erhalten, dessen Impfung zur vollständigen Grundimmunisierung sechs Monate oder länger zurückliegt. Eine Verkürzung des Impfabstandes auf fünf Monate kann laut STIKO im Einzelfall erwogen werden.

Bestimmte Personen mit einer Immunschwäche sollten die Auffrischungsimpfung bereits ab vier Wochen nach der ersten Impfserie erhalten. Über weitere notwendige Auffrischungsimpfungen wird dann individuell mit Ihnen entschieden. Lassen Sie bei einer bestehenden Immunschwäche durch Ihren behandelnden Arzt beraten.

Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut hält die Auffrischungsimpfung bei bestimmten Personengruppen für besonders sinnvoll.

Was empfiehlt die STIKO?

Seit kurzem empfiehlt die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut allen Personen ab 18 Jahren eine Auffrischungsimpfung. Der Beschlussentwurf dazu liegt vor, es kann hier laut STIKO aber noch zu Änderungen kommen.

Als besonders dringend stuft die STIKO Booster-Impfungen für bestimmte Personengruppen ein. Sie empfiehlt die Auffrischungsimpfungen daher vor allem für:

  • alle Personen ab 70 Jahren,
  • Bewohner und Betreute in Pflegeeinrichtungen, ausdrücklich auch dann, wenn sie jünger als 70 Jahre alt sind,
  • alle Personen mit einer geschwächten Immunantwort (Immundefizienz),
  • Pflegepersonal und weitere berufstätige Personen, die direkten Kontakt mit den zu pflegenden Personen haben oder Menschen betreuen, die ein erhöhtes Risiko für schwere COVID-19-Verläufe haben,
  • medizinisches Personal mit direktem Patientenkontakt.

Weiterhin empfiehlt die STIKO allen Personen, die eine Grundimmunisierung mit der einmaligen Gabe des Vektorimpfstoffs Janssen von Johnson & Johnson erhalten haben, den Impfschutz mit einer mRNA-Impfung zu erhöhen. Unabhängig vom Alter des Impflings soll diese Booster-Impfung ab vier Wochen nach der Vektorimpfung erfolgen.

Mit welchem Impfstoff wird die Auffrischung verabreicht?

Zur Auffrischung wird dem Impfling eine Dosis eines zugelassenen mRNA-Impfstoffs verabreicht. Aktuell stehen hierfür Spikevax von Moderna und Comirnaty von BioNTech/Pfizer zur Verfügung. Personen unter 30 Jahren sollten allerdings ausschließlich mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer geimpft werden, empfiehlt die STIKO.

Wo kann ich die Auffrischungsimpfung bekommen?

Die Auffrischungsimpfung oder Booster-Impfung kann Ihnen grundsätzlich jeder Leistungserbringer geben. Das regelt die Coronavirus-Impfverordnung. Dazu gehören insbesondere

  • mobile Impfteams,
  • niedergelassene Ärzte (Hausarzt),
  • Betriebsärzte,
  • der Öffentliche Gesundheitsdienst,
  • Krankenhäuser,
  • Impfzentren,
  • Vorsorge- und Reha-Einrichtungen.

Weitere Informationen zur COVID-19-Impfung und deren Auffrischung

Impfen rettet Leben

Auch die AOK macht sich für die Corona-Schutzimpfung stark und unterstützt die Impfkampagne unter dem Motto „Impfen rettet Leben!“ Das Ziel: die Impfbereitschaft in der Bevölkerung ganz allgemein und aktuell in Bezug auf das Corona-Virus zu steigern. Denn Impfungen gehören zu den wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen, um Kinder und Erwachsene vor schweren Erkrankungen zu schützen.

Wo ist der Impfschutz oder die Auffrischungsimpfung in Niedersachsen erhältlich?

  • In der Regel in einer Hausarzt- oder Facharztpraxis Ihres Vertrauens. Erkundigen Sie sich dort bitte nach einem Termin für Ihre Impfung.
  • Sie haben keine Hausarztpraxis oder diese bietet keine Impfung an? Im Internet finden Sie unter www.arztsuche-niedersachsen.de Impfpraxen in Ihrer Nähe.
  • Fragen zur Impfung beantwortet die niedersächsische Impfhotline unter 0800 99 88 66 5 (Montag bis Samstag von 8:00 bis 20:00). Dort erhalten Sie auch Informationen zu mobilen Impfteams in Ihrer Stadt oder Gemeinde.
  • Orte und Termine für mobile Impfungen veröffentlicht das Land Niedersachsen auch online auf dieser Seite: Impfen – Warum und wofür?

Informationen zum Impfschutz

Die Impfung gegen COVID-19 ist der beste Schutz, um einem schweren Verlauf der Krankheit vorzubeugen. Deshalb versorgen wir im Auftrag des Landes Niedersachsen unsere Versicherten mit Informationen zum COVID-19-Impfschutz. Unsere Versicherten, die das 70. Lebensjahr vollendet haben, bekommen hierzu derzeit Post von uns.

Das könnte Sie auch interessieren

Steigende Zahlen bei Diabetes mellitus Typ 2

Immer mehr Menschen erkranken hierzulande an Diabetes mellitus Typ 2. Die AOK hilft Betroffenen, den Diabetes in den Griff zu bekommen.

App „AOK Mein Leben“

In der App „AOK Mein Leben“ können Sie seit 1.1.2021 Ihre Gesundheitsdaten jederzeit abrufen.

Coronavirus: Symptome und Krankheitsverlauf

navirus SARS-CoV-2: Welche Symptome treten auf? Wie verläuft die Atemwegserkrankung COVID-19?

Kontakt zu meiner AOK NiedersachsenOrt/Kasse ändern

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite