Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Niedersachsen
Ort/Kasse korrigieren
Servicezentren werden geladen ...
Seitenpfad

Seitensprung Mit Der Ersten Großen Liebe

                        

Hallo Expertenteam,

meine Problem : Meine Frau sagte mir Anfang des Jahres dass sie mich im Momemt nicht liebt mir es nicht zeigen und sagen kann, weil sie sich erst neu finden möchte. Wir sind 22 Jahre zusammen und 20 Jahre verheiratet. Das es nach dieser Zeit  im Bett mal eine Flaute gibt, ist ja nicht unnormal. Meine Vermutung, dass ein anderer  im Spiel ist, hat sich bewahrheitet und ich hab rausgefunden, dass sie letztes jahr ein Treffen mit ihrer ersten großen Liebe in einem Hotel hatte. Sie hatten Sex  ohne ein Kondom benützt zu haben obwohl sie ihn seit 25 Jharen nicht mehr gesehen hatte. Es waren bei ihr anscheinend sehr viel Gefühle im Spiel, worauf sie sich mit ihm im April dieses jahres nochmal getroffen hat, aber so wie sie mir sagte, nur zu einem Essen.  Da mein Vertrauen natürlich auf 0 ist, kann ich das fast nicht glauben. Meinem Wunsch, diesen Kontakt zu beenden, will sie nicht nachkommen und selbst entscheiden. Mein erster Gedanke mich zu trennen, verwarf ich und habe erst mal hinterfragt, wo die Ursache liegt. Es gehören ja immer beide dazu. Da ich beim Sex schon immer das Problem mit dem vorzeitigem Orgasmus habe, mal mehr mal weniger, denke ich, dass sie hier vielleicht Probleme mit hat.

Wir hatten nun fast 7 Monate keinen Sex mehr, eine zeitlang auch getrennte Schlafzimmer.

Wir sind in der Zwischenzeit in einer Paartherapie, welche uns gut tut und sehr hilft.

Trotzdem möchte sie den Kontakt nicht abbrechen und sagt mir dass sie mich im Momemt nicht liebt und nicht weiß, was sie machen soll.

Das belastet mich natürlich sehr, weil ich alles dran setzte, unsere Beziehung zu retten.

Gibt´s noch andere Möglichkeiten oder was raten Sie mir ?

Hallo alladin2,

 

erst einmal herzlich willkommen hier im Forum!

 

Wenn wir Sie richtig verstehen, dann ist Ihre Ehe in eine schwere Krise geraten und Sie beide sind jetzt dabei sich zu orientieren, ob und wenn ja wie es weiter gehen könnte. Dass Sie beide sich zu einer Paartherapie entschlossen haben, ist aus unserer Sicht eine sehr gute Entscheidung!

So haben Sie die Möglichkeit, eine Standortbestimmung vorzunehmen. Sie können gemeinsam schauen, woran es fehlte, dass Ihre Frau keine Liebesgefühle mehr empfindet. Sie vermuten, dass es möglicherweise sexuelle Unzufriedenheiten sind, die dazu beigetragen haben, dass Ihre Frau sich außerhäusig verliebt hat. In der Paartherapie können Sie diesen Fragen und Vermutungen nachgehen. Wichtig ist aus unserer Sicht, dass wirklich alles "auf den Tisch" kommt, Sie also beide die Chance nutzen, ehrlich anzusprechen, was konkret belastet und in welchen Bereichen im Laufe der Zeit möglicherweise die gegenseitige Aufmerksamkeit und Wertschätzung nachgelassen hat. Denn dies sind ja ganz wichtige Faktoren, die zur Bindung in einer Partnerschaft beitragen.

 

Es bedeutet ja regelmäßige Achtsamkeit und aktive Beziehungspflege, um über eine Ehe über viele Jahre lebendig zu erhalten.

 

Daher möchten wir Sie ermutigen, sich auf diesen Prozess der Paartherapie einzulassen und zu versuchen, offen zu sein für das, was sich entwickeln wird. Dazu gehört auch, zu versuchen auszuhalten, dass Ihre Frau nun offenbar Zeit braucht, die Gefühle zu sortieren, auch die dem anderen Mann gegenüber.

 

Wir wissen, dass dies keine einfache Zeit ist, doch nutzen Sie auch für sich die Möglichkeit, zu schauen, wo Sie stehen, was Sie sich wünschen, was Sie von der Beziehung erwarten. Und dann wird es darum gehen abzuwägen, ob künftig ein gemeinsamer Weg möglich ist.

 

Haben Sie außerhalb Ihrer Ehe tragfähige Beziehungen und soziale Kontakte, von denen Sie Unterstützung erfahren können? Gibt es Freundschaften, in denen Sie sich aufgehoben fühlen? Und wie sind Sie mit Ihrer Frau verblieben, wohnen Sie derzeit noch zusammen oder gibt es auch eine räumliche Distanz?

 

Vielleicht mögen Sie uns dazu noch etwas mitteilen, wie sich derzeit die Lebenssituation darstellt.

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo Expertenteam,

erst mal danke für Ihre Antwort.

Unsere sozialen Kontakte sind gut, jeder hat seine Freunde, sie mehr wie ich.

Wir wohnen zusammen, der Alltag läuft ganz gut, wir haben in der Therapie schon einige Probleme aufgedeckt.

Die meisten lassen sich auch ändern bzw. beheben.

Außer wenn es um Sex geht. Sie meint, dass sie im Moment ( seit 8 Monaten) keine Lust hast. Andere Zärtlichkeiten wie küssen, umarmen, streicheln eincremen sind ok, kommen aber immer von mir.

Was mich aber sehr bedrückt ist die Tatsache dass sie den Kontakt zu ihrem Ex ,sie hatte ungeschützten Sex mit ihm, unsere Gesundheit gefährdet, nicht löschen will. Er wohnt zwar weit weg, aber ich kann mir nie sicher sein, ob sie sich wieder treffen. Sie sagt zwar nein, aber wieso dann seine Handy Nr. speichern ? Es kam auch noch nie eine Entschuldigung von ihr wegen der Geschichte. Sie gibt mir eher das Gefühl, dass ich Schuld bin.

Gerade das Thema Sex ist für sie ein rotes Tuch. Sie sagt immer, dass sie Zeit braucht und nicht näher drauf eingeht oder ausweicht, wenn ich nachfrage.  Wie kann ich dazu beitragen, das ihre Lust wiederkommt ? Ihr die Zeit lassen und abwarten ? Mir ist klar, dass sich Probleme, die sich über einen längeren Zeitraum einschleichen, nicht von heute auf morgen abstellen lassen.

Mit freundlichen Grüssen

 

alladin2

 

 

Hallo alladin2,

 

vielen Dank für die weiteren Informationen!

 

Wir können nachvollziehen, dass Sie sich (wieder) intensiven Kontakt und Nähe mit Ihrer Frau wünschen und dazu gehört für Sie auch die gemeinsame Sexualität. Wir verstehen Sie so, dass Ihre Frau jedoch sehr intensiven Kontakt, wie z.B. Geschlechtsverkehr, derzeit nicht möchte. Sie wird vermutlich vor dem Hintergrund der gesamten Paarsituation nicht bereit und willens sein, sich Ihnen voll und ganz zu öffnen, was ja beim Geschlechtsverkehr im wahrsten Sinne des Wortes der Fall ist. Wir halten es für wichtig, diese Grenze zu akzeptieren. Wenn die Lust an der Beziehung wieder entstehen sollte, dann wird sich das auch auf die Lust an gemeinsamer Sexualität auswirken.

 

Wenn Ihre Frau sich jedoch auf sonstigen Körperkontakt einlassen mag (Streicheln, Schmusen), auch wenn sie diesen von sich aus nicht aktiv herbeiführt, dann können Sie doch auch auf diese Art Nähe herstellen. Voraussetzung ist aber, dass Ihre Frau das tatsächlich auch möchte! Also, Freiwilligkeit und den anderen buchstäblich „frei lassen“ ist eine Grundvoraussetzung, um sich auch wieder anzunähern. Druck oder auch versteckte Appelle bewirken meist das Gegenteil.

 

Was hat das Gespräch in der Therapie über den Kontakt mit dem Expartner Ihrer Frau ergeben, bzw. konnten Sie es dort schon zum Thema machen? Das wäre ja wichtig, wenn es Sie so beschäftigt.

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo Expertenteam,

danke für Ihre Tips. Werde dran arbeiten.

Das Thema Beziehung zum Ex haben wir bei der Therapie kurz angesprochen.

Meine Frau meinte, das sie allein entscheidet, ob und wann sie den Kontakt abbricht oder nicht. Die Therapeutin meinte auch, dass man seinen Partner durch die Ehe ja nicht besitzt und ich nicht über sie bestimmen kann. Ist mir aber klar denn ich hab sie ja auch nicht gekauft.

Was mich sehr belastet, ist, das der Seitensprung kein Ausrutscher sondern eine geplante Sache war. sie hat sich mit ihm in einem Hotel verabredet und  gerade ihm voll und ganz geöffnet und ungeschützten Sex gehabt.  Sie hatte früher schon von ihm geschwärmt, wie gut es mit ihm gewesen sei. Deshalb lebe ich immer mit  dem  Gedanken, dass sie  es vielleicht wieder macht.

In der  Zwischenzeit können wir über viele Sachen und Probleme offen reden, nur über unser Sexualleben nicht. Da verschließt sie sich. Sie kann oder will einfach über ihre Wünsche nicht reden. ich vermute, dass sie welche hat, die sie nicht mit mir ausleben kann bzw. ich ihr nicht erfüllen kann. 

Über Ratschläge oder Erfahrungen Gleichgesinnter wäre ich dankbar.

Mit freundlichen Grüssen

 

alladin2

 

 

Hallo "alladin2",

 

Sie schreiben in Ihrem letzten Beitrag: "In der  Zwischenzeit können wir über viele Sachen und Probleme offen reden, nur über unser Sexualleben nicht. Da verschließt sie sich. Sie kann oder will einfach über ihre Wünsche nicht reden."

Möglicherweise möchte Ihre Frau mit Ihnen (noch) nicht über das Thema Sexualität sprechen, weil für sie ungewiss ist, ob sie die Beziehung mit Ihnen langfristig fortsetzen möchte, kann das sein?

In Ihren ersten Beiträgen sprachen Sie an, dass Ihre Frau Sie seit einiger Zeit nicht mehr liebt und dass sie sich neu finden möchte. Das verstehen wir so, dass Ihre Frau sich über die weitere Lebensplanung klar werden möchte und dazu gehört auch die Frage, ob sie die Ehe aufrecht erhalten möchte. Und wenn man für jemanden keine Liebe empfindet, dann mag man sich zumeist auch nicht auf eine gemeinsame Sexualität einlassen, daher das Verschliessen Ihnen gegenüber in diesen Fragen..

 

Welche Ziele haben Sie beide denn für die Paartherapie formuliert? Geht es nicht auch darum herauszufinden, ob die Beziehung eine Zukunft hat? Oder sind Sie beide sich einig, die Ehe auf jeden Fall fortsetzen zu wollen? Was wissen Sie darüber, wie Ihre Frau dazu steht?

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo Expertenteam,

unsere Ziele bei der Therapie sind die, das wir herausfinden, was alles schief läuft, was vor allem ihr nicht gefällt. Das wir unsere Beziehung auf alle Fälle fortsetzen, darüber sind wir uns einig.  Nach 22 Jahren kann ja nicht alles schlecht gewesen sein und die Therapeutin har ihr auch gesagt, ob sie weiß, was sie an mir hat.

Nachdem ich das Buch "Wahre Liebe lässt frei" gelesen habe (sehr zu empfehlen), ist mir vieles klar geworden, was hätte besser sein können.  

Nur , denke ich, möchte sie vielleicht über einen längeren Zeitraum testen, wieweit ich die von ihr gewünschten Änderungen umsetze. Ich soll ihr vor allem Freiraum geben, Unterstützung bei Alltagsarbeiten, für sie da sein, wenn sie mich braucht...  

Auch ein gemeinsamer Urlaub auf ihren Wunsch  ist geplant.

Nur , wie gesagt, das eine Problem...

Siehst du das Sexproblem nur bei ihr oder auch bei dir? Ich mein wenn du immer zu früh kommst und sie dann keinen Höhepunkt erlebt, denkt sie evt., dass man es auch lassen kann....  Ich hab mal in einer Männerzeitung gelesen: Wen Sie zu früh gekommen sind, und sie noch nicht, dann lassen Sie sie NIEMALS einfach so liegen!!!! Machen Sie es zu Ende!!! Mit Händen.... usw......

Das Problem ist nicht, dss sie keine Orgasmen bekommt. Da hat sie schon ihre Lieblingsposition, wo sie sicher kommt, auch wenn ich mal schneller bin.

Wir hatten ja auch schon in der  Sauna oder  am Badesee schon Situationen, wo sie zum Orgasmus kam, aber  eben kein Verkehr.

Aber dazu muss Mann/ Frau erst mal Lust haben. Und wenn sie nicht drüber sprechen möchte, kann ich sie nicht drängen, sonst wird´s nur noch schlimmer.

Ich werde abwarten und dann sehen wir weiter... 

Okay, dann macht du es wahrscheinlich erst mal richtig, wenn du sie nicht drängst. Ich wünsche dir alles Gute und dass es eine Lösung gibt, mit der du leben kannst. LG Püppi

Hallo "alladin2",

 

vielen Dank für Ihre weiteren Informationen!

 

Wir finden, dass Sie beide sehr verantwortungsvoll miteinander umgehen und wirklich bemüht sind, die bestehenden Probleme - und auch den entstandenen Vertrauensverlust - aufzuarbeiten. Machen Sie weiter so und lassen Sie Ihrer Frau den Freiraum, auch aleine Entscheidungen zu treffen!

 

Hilfreich könnte es für Sie beide aber auch sein, sich darauf zu verständigen, dass wenn Ihre Frau Kontakt zu dem Ex-Freund aufnehmen möchte, Sie hierüber im Vorfeld zu informieren. Sie müssten Ihr dann aber auch zugestehen, dass sie Kontakt aufnehmen darf; dies sollte selbstverständlich aber kein intimer Körperkontakt sein.

 

Haben Sie sich schon getraut, Ihrer Frau zu sagen, dass Sie in Sorge sind, ihr sexuell nicht zu genügen, sich vielleicht dem Ex-freund nicht ebenbürtig zu fühlen?

 

Und haben Sie sich schon getraut, Ihre Frau zu fragen, was sie an dem Ex-Freund so attraktiv, anziehend und erotisch fand, dass sie sich auf das Fremdgehen eingelassen hat? Hierüber miteinander ins Gespräch zu kommen kann helfen, den jeweils anderen besser zu verstehen. Dies führt dazu, dass man nicht in Versuchung gerät, mögliche Motive zu konstruieren und sich in Vermutungen zu verlieren. Voraussetzzung für solche Gespräche ist aber, sich selbst und dem Partner gegenüber sehr ehrlich zu sein und sich auch zu versichern, sich nicht beleidigt vom anderen abzuwenden, wenn Dinge ans Tageslicht kommen, die verletzend sein können.

 

Was meinen Sie, könnten Sie sich vorstellen, sich auf solche Gespräche gemeinsam mit Ihrer Frau einzulassen?

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

Hallo Expertenteam,

ich wollte mich zu meinem damaligen Problem nochmal melden.

Unser jetziger Stand :   

Wir sind zur Zeit sehr glücklich miteinander, unternehmen viel zusammen, meine Frau hat sich auch verändert, möchte kuscheln, massiert werden, zeigt sich auch wieder offen nackt vor mir ( was sie vor unserem Problem nicht tat) geht mit mir in die Sauna, soweit alles gut.

Mit ihrem Ex hat sie nach wie vor Whatapp Kontakt was mich aber nicht stört, solange sie ihn nicht trifft.

Nur beim Sex sind wir nicht auf dem gleichen Level.  Ihr reicht nach wie vor einmal im Monat, wo sie auch die Initiative ergreift und auch auf ihre Kosten kommt.  Ich würde gerne viel öfter. Wenn wir dann auf mein Drängen hin Sex haben, hält sie nur hin, damit ich zufrieden bin.

Haben Sie mir einen Rat, wie ich mich verhalten soll, damit wir unsere Bedürfnisse beim Sex  annähern ? Können die Hormone Wechseljahre  bei ihr Schuld sein ?  gibt es Medikamente oder ähnliches  um die Lust wieder zu entfachen ?

Hallo Alladin2,

wir freuen uns, wieder von Ihnen zu hören (bzw. zu lesen) und freuen uns besonders, dass Sie und Ihre Frau offenbar erfolgreich in der Paartherapie an ihrer Beziehung gearbeitet haben!

Die von Ihnen angesprochene Unzufriedenheit mit der Häufigkeit der sexuellen Kontakte zwischen Ihnen und Ihrer Frau ist übrigens ein weit verbreitetes Phänomen.

Nun wäre ein Ansatz einmal genauer herauszufinden, was Ihre Frau als lustfördern empfindet. Welche Rahmenbedingungen braucht sie, um Interesse an gemeinsamen Sex zu entwickeln? Was haben wissen Sie darüber und was sagt Ihre Frau selbst dazu? Gleichermaßen ist es natürlich auch wichtig zu wissen, unter welchen Rahmenbedingungen die Chance für sexuelle Intimität sinkt, also was sie z.B. als belastend, erschöpfend oder "abtörnend" empfindet.

An dieser Stelle sei gesagt, dass z.B. ein Einlassen auf Sex aufgrund von Drängen des Partners, ein "Hinhalten" die Wahrscheinlichkeit deutlich erhöht, auf Dauer ein Vermeidungsverhalten zu entwickeln. Damit erreichen Sie also das Gegenteil von dem, was Sie sich eigentlich wünschen.

Es ist eine Herausforderung für Paare, einen konstruktiven Umgang mit unterschiedlichen sexuellen Wünschen zu entwickeln. Grundlegende Akzeptanz der Andersartigkeit des Anderen ist dabei wichtig und keiner muss etwas "müssen"! Denn emotionaler Druck ist wie gesagt der Gegenspieler von Lust. Und wir vermuten, dass für Sie ein Sex des "Hinhaltens" auch nicht erfüllend ist, oder?

Wie steht denn Ihre Frau zu der ganzen Thematik, welche Wünsche äußert sie? Vielleicht mögen Sie uns dazu noch Näheres mitteilen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Expertenteam der AOK

Hallo Expertenteam,

danke für Ihre Antwort.

natürlich ist das nur hinhalten meiner Frau in der Hoffnung, das ich schnell fertig bin, auf Dauer nicht erfüllend.

Manchmal schaffe ich es auch, dass sie dann während dessen doch Lust bekommt und auch auf ihre Kosten kommt.

Es wäre halt schön, wenn sie mich auch mal verführen würde, die Initiative von ihr kommt, passiert aber eher selten und dann nur wenn sie was getrunken hat.

Wie schon erwähnt, zeigt sie sich gegenüber früher wieder offen und wenn sie sich nackt zeigt weckt dass ein Verlangen in mir.

Über unsere Wünsche haben wir auch schon geredet. Wenn ich ihr Ideen wie Sex zu dritt oder ähnliches vorschlage, meint sie ich rede nur und mach ja doch nichts. Da weiß ich nicht , ob ich sie ernst nehmen kann.  ich möchte keinen Fehler machen damit der Schuss nicht nach hinten los geht.

Gibt es ein Medikament, damit sie wieder mehr Lust bekommt ?

 

 

 

Hallo Alladin2,

nein, Medikamente die die Libido einfach so verbessern, gibt es für Frauen nicht.

Was wir nicht verstanden haben, ist, ob sich Ihre Frau Sex mit einem weiterem Menschen wünscht; ist das so?

Was wissen Sie über die sexuellen Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Frau, können Sie beide sich hierüber austauschen?

Bitte antworten Sie so präzise als möglich, damit wir besser auf Ihre Fragen eingehen können!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der AOK

  • Seite 1

Weitere Informationen

AOK-Clarimedis ist ein exklusiver Service für AOK-Versicherte, die medizinische Fragen haben. Dort sind Experten und medizinische Fachkräfte jederzeit erreichbar: 24 Stunden an 365 Tage im Jahr. Bitte wählen Sie Ihre AOK aus, um die für Sie richtige Service-Telefonnummer zu erhalten.

Eine detaillierte Vorstellung der Experten finden Sie hier.

Teilnahme und Sperrung

Ziel unserer Community auf aok.de ist der Informationsaustausch mit Bezug auf sozialversicherungsrelevante Themen. Es dürfen daher keine Inhalte veröffentlicht werden, die der kommerziellen Werbung dienen, die technische Funktionsfähigkeit der Community beeinträchtigen oder das Copyright Dritter verletzen.

Jeder registrierte Nutzer kann im Expertenforum Fragen stellen. Zeigen Sie bitte Respekt gegenüber anderen Teilnehmern und Dritten und unterlassen Sie in Ihren Beiträgen Inhalte, die rechtswidrig, schädigend, missbräuchlich, belästigend, vulgär, hasserregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind.

Die AOK – Die Gesundheitskasse ist berechtigt, Inhalte ganz oder teilweise ohne vorherige Mitteilung an den Verfasser zu löschen und seinen Zugriff auf das Expertenforum zu sperren.

Die AOK behält sich vor, Beiträge mit Verweisen auf andere Plattformen und Multimediainhalte (Audio, Video und andere) ohne vorherige Prüfung zu löschen. Die AOK kann zu jeder Zeit, aus welchem Grund auch immer, den Betrieb der Community ändern, beschränken oder einstellen.

Verantwortlichkeit und Gewährleistung

Die Verantwortung für den in die Community eingestellten Inhalt liegt ausschließlich bei den Teilnehmern. Die AOK kann die eingestellten Inhalte grundsätzlich keiner permanenten Kontrolle unterziehen, behält sich aber das Recht zu stichprobenartigen Untersuchungen vor. Gegebenenfalls können Inhalte ohne Begründung aus der Community entfernt werden. Die Nutzung der Community durch den Teilnehmer erfolgt auf eigenes Risiko.

Die AOK kann an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nicht gewährleisten, dass die Community zu jeder Zeit fehlerfrei zur Verfügung steht. Des Weiteren übernimmt die AOK keine Gewährleistung für die Richtigkeit, Nützlichkeit und Zuverlässigkeit der eingestellten Inhalte.

Freistellung und Rechtseinräumung

Jeder Teilnehmer stellt die AOK von Ansprüchen Dritter gleich welcher Art frei, die aufgrund seiner Inhalte in der Community erhoben werden. Der Teilnehmer erstattet der AOK die angemessenen Kosten der Rechtsverteidigung. Die AOK erhält das gebührenfreie, unbefristete, unbeschränkte und unwiderrufliche Nutzungsrecht an den in die Community eingestellten Inhalten.

Bei Krankheit zum Arzt

Die AOK lässt die Inhalte ihres Internetauftritts von erfahrenen Autoren verfassen und von Experten gewissenhaft überprüfen. Wir verwenden große Sorgfalt darauf, dass sämtliche Informationen stets aktuell, vollständig und richtig sind. Medizinische Erkenntnisse und Sozialversicherungsrecht sowie alle weiteren Inhalte unterliegen jedoch einem steten Wandel und einer Weiterentwicklung. Die AOK übernimmt deshalb keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen.

Keinesfalls lassen sich aus den Informationen auf unseren Webseiten individuelle Diagnosen oder sozialversicherungsrechtliche Einzelfälle ableiten. Die hier bereitgestellten Inhalte dienen nicht als Ersatz für das Gespräch mit dem Arzt oder für eine medizinische Behandlung. Nur ein ausgebildeter und anerkannter Mediziner kann eine individuelle Diagnose stellen und die auf dieser Grundlage erforderlichen Maßnahmen in die Wege leiten. Ebenso wenig sind die Informationen auf diesen Seiten dazu geeignet, eine Selbstdiagnose zu stellen oder ohne Gespräch mit dem Arzt mit einer Behandlung zu beginnen.

Leistungen der AOK individuell abklären

Unsere Webseiten geben Ihnen einen Überblick über die umfangreichen Leistungen der AOK. Wir bemühen uns darum, diese klar, verständlich, übersichtlich und vollständig darzustellen. Dennoch sind diese Informationen kein Ersatz für eine individuelle Beratung, die im Einzelfall notwendig sein kann. Auch der Anspruch auf eine bestimmte Leistung lässt sich daraus nicht ableiten. Wenn Sie Fragen zu den Leistungen der AOK haben oder weitere Informationen wünschen, suchen Sie am besten den persönlichen Kontakt zu unseren Kundenberatern, per E-Mail, telefonisch oder in Ihrer AOK vor Ort.

Kein Leistungsanspruch

Auf unseren Webseiten können Sie sich über unsere Leistungen informieren und erfahren Wissenswertes zu medizinischen Fragen, Krankheitsbildern, Behandlungsmöglichkeiten und Vorbeugung. Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch auf eine Leistung. Auch das Gespräch mit dem Arzt können die Informationen nicht ersetzen.

Verantwortlichkeit für Inhalte verlinkter Seiten

Die Informationen der AOK auf diesen Seiten enthalten Links zu externen Internetseiten. Deren Inhalte haben wir beim Einrichten der Links sorgfältig überprüft, ob sie gegen zivilrechtliche oder strafrechtliche Normen verstoßen. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass die Inhalte im Nachhinein verändert werden. Die AOK ist nicht für die Inhalte und die Verfügbarkeit der verlinkten externen Internetseiten verantwortlich. Sollten Sie der Ansicht sein, dass verlinkte externe Seiten gegen geltendes Recht verstoßen oder dass diese Seiten sonstige unangemessene Inhalte darstellen, so teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden Ihren Hinweis prüfen und den Link gegebenenfalls umgehend entfernen. Bitte beachten Sie, dass unsere Datenschutzerklärung nur für die Internetangebote der AOK gilt. Für die verlinkten externen Inhalte können andere Datenschutz- und Datensicherheits-Bestimmungen gelten. Wer dafür die Verantwortung trägt, erfahren Sie im Impressum der jeweiligen Seite. Die AOK kann die Nutzungsbedingungen für ihre Webseiten jederzeit ändern, gültig ist die jeweils aktuelle Fassung.

Schutz von personenbezogenen Daten

Alle Daten, die Rückschlüsse auf eine reale Person zulassen, sind vertraulich. Zum Schutz der Betroffenen dürfen persönliche Informationen wie z.B. Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Forum nicht veröffentlicht werden.