Identifizierung per Video derzeit nicht möglich

Eine Bestätigung der eigenen Identität über das Video-Ident-Verfahren ist momentan nicht möglich. Die AOK hat, wie alle anderen Krankenkassen in Deutschland, eine entsprechende Verfügung der gematik erhalten, das Video-Ident-Verfahren auszusetzen.

Ein Mann sitzt in der Küche vor seinem Laptop. In der Hand hält er sein Smartphone und bereitet die Anmeldung zum Video-Ident vor.© iStock / visualspace

Sicherheitslücke in Video-Ident-Verfahren entdeckt

Laut der nationalen Agentur für digitale Medizin gematik ist das Sicherheitssystem mehrerer Anbieter von Video-Ident-Verfahren überlistet worden. Bei der AOK ist dieses Verfahren beispielsweise zur Registrierung für die elektronische Patientenakte (ePA) zum Einsatz gekommen.

Experten des Chaos Computer Clubs hatten die Schwachstelle aufgedeckt. Die Anbieter, deren Systeme überlistet worden sind, wurden nicht konkret genannt. Nach aktueller Einschätzung der AOK sind die von ihr eingesetzten Verfahren nicht betroffen. Wie alle anderen gesetzlichen Krankenkassen verzichten wir aber nach der entsprechenden Mitteilung der gematik vorläufig auf den Einsatz von Video-Ident-Verfahren.

Was das für die ePA-Registrierung bedeutet

Die Aussetzung des Verfahrens wirkt sich bei der AOK vor allem auf zwei Angebote aus:

  • die „AOK Mein Leben“-Smartphone-App
  • und die Online-Beantragung der PIN für die Gesundheitskarte.

Bislang war das Video-Ident-Verfahren die einzige Möglichkeit für unsere Versicherten, um sich in der „AOK Mein Leben“-Smartphone-App für iOS und Android zu registrieren. Ab sofort bieten wir PostIdent als Alternative an. Dabei haben Sie die Wahl zwischen einer Identifizierung in einer Postfiliale oder über den elektronischen Personalausweis. Sollten Sie sich für die Nutzung der ePA ohne die App registrieren wollen, bietet sich diese Alternative an: Sie können sich an Ihre AOK vor Ort wenden und dort die ePA-Nutzung beantragen, um die ePA über den „AOK Mein Leben“-Desktop-Client oder ohne Endgerät zu verwenden. Bestehende ePA-Aktenkonten sind nach aktuellem Stand nicht betroffen.

Welche Alternative für die Online-Beantragung der PIN besteht

Darüber hinaus ist die Online-Beantragung der PIN für die elektronische Gesundheitskarte (eGK) von der Aussetzung des Video-Ident-Verfahrens betroffen. Der Service ist vorerst nicht mehr verfügbar. Alternativ können Sie aber einen Beratungstermin bei Ihrer AOK vor Ort vereinbaren, um Ihre PIN zur Gesundheitskarte zu beantragen.

Die AOK bittet Sie um Verständnis dafür, dass das Video-Ident-Verfahren bis auf Weiteres abgeschaltet werden musste. Derzeit arbeiten wir an der Integration alternativer Verfahren zur Identifizierung, um Ihnen einen bestmöglichen Service und digitale Zugangswege zur Verfügung zu stellen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Seite der gematik.

Aktualisiert: 01.09.2022

Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

Kontakt zu Ihrer AOK

Kontakt zu Ihrer AOK

Weitere Rufnummern anzeigen

Online Kontakt aufnehmen

Zum Kontaktformular

Onlineportal „Meine AOK“

Zum Onlineportal