Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Hessen
Ort/Kasse korrigieren
Beratungscenter werden geladen ...

Wenn ich Gesundheitsminister wäre …

Umfrage: Wie Eltern und Kinder gesundheitspolitische Akzente setzen würden

16.09.2009

Bad Homburg. Könnten Eltern in der Gesundheitspolitik mitreden, würden sie sich vor allem dafür einsetzen, Familien finanziell zu entlasten – vor allem in den Bereichen Sport und Ernährung in der Schule. Das berichtet jetzt die AOK Hessen. Auch für Kinder steht die Forderung nach finanzieller Unterstützung ganz oben auf der Liste. So wünschen sie sich kostenlosen Sport in Sportvereinen sowie kostenfreies und gesundes Essen an Schulen. Dies ergab eine gemeinsame Umfrage des AOK-Mitgliedermagazins Bleibgesund und des AOK-Kindermagazins jojo, an der sich 2.000 Eltern und 5.200 Kinder zwischen 8 und 16 Jahren beteiligten.

Stark machen würden sich Eltern auch dafür, dass Schulen verstärkt über ausgewogene Ernährung aufklären, zum Beispiel im Rahmen eines speziellen Unterrichtsfaches. Kinder gehen noch weiter und würden „in Schulen umsonst Frühstück anbieten, weil manche Kinder kein Frühstück mitbekommen“ oder „Obstbäume an Straßen pflanzen, damit immer Obst da ist, wenn jemand etwas will“. Die wichtigsten gesundheitspolitischen Aufgabenfelder sehen Eltern in den Bereichen Bewegung (38 Prozent) und Ernährung (36 Prozent), ebenso wie die Kinder (35 Prozent und 38 Prozent). Medizinische Versorgung, allgemeine Aufklärung sowie Umweltschutz spielen eine eher untergeordnete Rolle (unter 8 Prozent).

Auf die Frage, wer für die Gesundheit der Kinder verantwortlich ist, gaben die Eltern sich die Hauptverantwortung (97,9 Prozent) und nur 14,9 Prozent sahen auch die Kinder selbst in der Verantwortung. Interessanterweise sehen die Kinder das anders: 77,6 Prozent fühlen sich auch selbst für ihre Gesundheit zuständig. Wissenschaftlich begleitet und ausgewertet wurde die Untersuchung von Dr. Bettina Fromm, Zentrum für Medien- und Gesundheitskommunikation e.V., Köln. Der Auswertung liegen Antworten von je 1.000 zufällig ausgewählten Teilnehmern zugrunde. Weitere Ergebnisse auch unter www.aok.de/kids und www.jolinchen.de

Pressekontakt

Ansprechpartner für diese Pressemitteilung
Stephan Gill - 06172/272-144 oder Stephan.Gill@he.aok.de