Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Hessen
Ort/Kasse korrigieren
Beratungscenter werden geladen ...

Krankenstand in Hessen steigt zum dritten Mal in Folge

Mittelhessen häufiger krank / AOK berät Unternehmen in Gesundheitsfragen

Bad Homburg. Laut einer aktuellen Auswertung der AOK Hessen stieg der landesweite Krankenstand unter ihren 1,5 Millionen Versicherten von 5,3% im Jahr 2008 auf 5,4% im vergangenen Jahr. 2007 hatte die Kennzahl noch bei 5,1% gelegen, 2006 bei 4,9%. Die durchschnittliche Krankheitsdauer pro Fall lag 2009 bei 11,6 Kalendertagen.

Damit ist zum insgesamt dritten Mal in Folge ein Trend nach oben zu beobachten – und das trotz der Wirtschaftskrise und der mit ihr verbundenen Unsicherheit auf dem Arbeitsmarkt. Besonders hoch war der Krankenstand erneut im Regierungsbezirk Gießen (5,8%), unterdurchschnittlich dagegen im Regierungsbezirk Kassel (5,3%) Interessant ist ein Blick auf den Bundesländervergleich: Hessen ordnet sich hier in der Spitzengruppe ein. Einen höheren Krankenstand weisen nur Berlin, das Saarland und Schleswig-Holstein auf. Der nördliche Nachbar Niedersachsen dagegen meldet 4,3%, Bayern 4,2%.

Nach Wirtschaftszweigen betrachtet gab es erneut deutliche Unterschiede. Besonders hohe Ausfallzeiten waren in der Straßenreinigung bzw. Abfallbeseitigung (30,6 Tage), bei Waldarbeitern (29,7 Tage) oder im Straßenbau (27,3 Tage) zu verzeichnen. Ausgesprochen geringe Fehlzeiten hatten z.B. EDV-Fachleute (10,4 Tage) oder Sprechstundenhelfer (10,2 Tage). Auffällig: Auch Praktikanten und Volontäre mit noch nicht feststehendem Beruf waren überdurchschnittlich selten arbeitsunfähig erkrankt (9,1 Tage).

Service „Gesunde Unternehmen“
Mit ihrem Service „Gesunde Unternehmen“ geht die AOK Hessen zielgerichtet in die Betriebe und analysiert zunächst die Arbeitssituation. In welcher Abteilung ist der Krankenstand am höchsten? Wie zufrieden sind die Mitarbeiter? Welche Arbeitsprozesse können aus gesundheitlicher Sicht optimiert werden? Nach dieser ersten Phase wird ganz konkret umgesetzt: Stressmanagement, verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol und Zigaretten, die Einrichtung gesundheitsgerechter Arbeitsplätze oder auch Fitnesskurse.

Wer sich für das Angebot interessiert, kann sich an den Firmenkundenservice der AOK Hessen wenden: 0180 1 232318; Flatratekunden wählen kostenlos die Rufnummer 0561 5106-4880. E-Mail: Firmenservice@he.aok.de.

Pressekontakt

Ansprechpartner für diese Pressemitteilung
Stephan Gill - 06172/272-144 oder Stephan.Gill@he.aok.de