Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Hessen
Ort/Kasse korrigieren
Beratungscenter werden geladen ...

Klettern gegen Übergewicht

09.10.2015

Eine nigelnagelneue Kletterhütte ist seit heute Teil des Angebots der IGS Stierstadt für ihre 900 Schülerinnen und Schüler - im Rahmen des langjährigen Programms „Aktive Pause“ und des Ganztagsangebots. Unter dem Motto „Gesunde Kinder – gesunde Zukunft“ haben Vertreter der AOK Hessen die rund 12.000 Euro teure Hütte am Vormittag feierlich an Schulleiter Walter Breinl übergeben. Mit dabei waren auch zahlreiche Kids, darunter das Orchester des sechsten Jahrgangs.

Sich regen bringt Segen. So hieß es früher. Heute sagt man: Bewegung ist für das gesunde Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen von elementarer Bedeutung, auch für die Aufnahmebereitschaft beim Lernen. Doch egal, wie man es begründet: Dass Freude an körperlicher Aktivität eine gute Sache ist, steht für Präventionsexperten schon lange fest. Erst kürzlich brachte es der dritte deutsche Kinder- und Jugendsportbericht ans Licht: Der Nachwuchs treibt zu wenig Sport. Mit gravierenden Folgen wie Koordinationsstörungen, Haltungsschäden oder Übergewicht. Eine wichtige Empfehlung der Studienautoren lautet folgerichtig, dass Spiel und Sport in Kitas und Schulen noch stärker als bisher verankert werden müssen.

Begeisterte Kinder

„Umso besser also, dass wir mit Unterstützung durch die AOK Hessen dieses Riesen-Gerät aufstellen konnten“ sagt Schulleiter Walter Breinl. Für ihn ist klar: „Das wird ganz bestimmt das neue Highlight bei uns auf dem Schulgelände.“ Er dankte auch dem Hochbauamt des Hochtaunuskreises für die planerische und finanzielle Unterstützung beim Aufbau, ebenso für die Spenden von der Stadt Oberursel, vom Förderverein und von der Firma Garten- und Landschaftsbau Kommraus. Die Hütte bietet neben einer Kletterwand, verschiedenen Lauf- und Halteseilen, einer Kletterstange auch ein großes Spinnennetz. Die Kinder und Jugendlichen jedenfalls waren begeistert.

Geld und Know-how

Darüber freute sich besonders Kerstin Roth. Sie verantwortet das Thema Primärprävention bei der AOK Hessen. Primärprävention bedeutet, die Gesundheit von Menschen möglichst lange zu erhalten. „Und hier lohnt es sich besonders, bei Kindern und Jugendlichen anzufangen. Je früher, desto besser“, betont Roth. Für sie ist die AOK-Initiative Gesunde Kinder – gesunde Zukunft deshalb ein besonders wichtiger Hebel: „Wir möchten nicht für die Behandlung von Schlaganfällen oder Herzinfarkten aufkommen, die im Grunde vermeidbar wären. Was wir möchten: Dass die Kinder und Jugendlichen in Hessen gesund aufwachsen und die Chance haben, ein gutes Leben zu leben. Deshalb investieren wir eine Menge Geld und Know-how in das Thema Gesundheitsförderung.“