Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Flüssiges Sprechen durch neues Sprechmuster

Kasseler Stottertherapie

Bad Homburg / Kassel. Die Kasseler Stottertherapie (KST) ist mittlerweile tausendfach erprobt und hat ihre Wirksamkeit in wissenschaftlichen Tests eindrucksvoll bewiesen. Schon lange ist sie eine Leistung der AOK Hessen. Nun ist es auch für Versicherte der AOK Hessen ab dem 13. Lebensjahr möglich, an der reinen Teletherapie teilzunehmen. Mit diesem Programm findet nach nur einem einzigen Präsenztag zur Diagnostik in Bad Emstal das Training am heimischen PC statt.

„Die Teletherapie ist besonders für Jugendliche eine sinnvolle Alternative, aber auch für alle, die nicht im unmittelbaren Umkreis von Kassel wohnen“, meint Joachim Henkel, verantwortlich für Integratives Leistungsmanagement bei der AOK Hessen. Denn die Einzel- und Gruppensitzungen finden daheim statt, somit entfällt die ansonsten übliche zweiwöchige Intensivtherapie in den KST-Räumlichkeiten. Der Zeitaufwand ist somit geringer, die Anwendung ortsunabhängig, die Betreuung genauso intensiv. Die Therapiephase erstreckt sich über insgesamt zehn Monate. Die Kundinnen und Kunden müssen hierfür lediglich einen Antrag sowie eine Therapieempfehlung einreichen.

Mit der Teletherapie ist es möglich, weiches und gebundenes Sprechen zu erlernen und im Alltag anzuwenden. Nach einer gewissen Zeit werden sogar spielerisch Vorträge gehalten, Diskussionen geführt und andere herausfordernde Sprechsituationen eingeübt. Für die Zeit bis zur nächsten Sitzung werden jeweils erreichbare Ziele vereinbart. „Das Konzept ist so aufgebaut, dass die Rückfallquote sehr gering ist. Deshalb legen wir auch größten Wert auf eine effektive Nachsorge, um die Sprechflüssigkeit dauerhaft und nachhaltig zu gewährleisten“, meint Dr. Alexander Wolff von Gudenberg, Institutsleiter der KST und Facharzt für Allgemeinmedizin, Stimm- und Sprachstörungen. Etwa 800.000 Menschen sind in Deutschland betroffen, Männer etwa fünf Mal häufiger als Frauen. Beim Stottern werden Laute oft wiederholt, gedehnt, oder die Artikulation ist gänzlich blockiert. Durch die wissenschaftlich begleitete und wirkungsbelegte Methode der KST kann jedoch ein flüssigeres Sprechen erreicht werden. Über 3.500 Patientinnen und Patienten haben von diesem Konzept bereits profitiert.