Angebot anzeigen für:

Fit und ohne Stau zur Arbeit

Gemeinsame Aktion von ADFC und AOK Hessen feiert Jubiläum

19.05.2009

Hessenweit zum fünften Mal startet die dreimo-natige Kampagne „Mit dem Rad zur Arbeit“ am 1. Juni. Die AOK Hessen und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) erwarten auch in diesem Jahr wieder eine hohe Resonanz. Von 2005 bis 2008 ist die Zahl der Teilnehmer um mehr als 100 Prozent gestiegen. Im vergangenen Jahr waren es 11.400 Radbegeisterte aus 1.150 Unternehmen.

Von Juni bis August müssen die Teilnehmer zwanzig Radtage nachweisen. Dann haben sie die Chance auf gesponserte Team- und Einzelpreise. Be-kannte Firmen wie die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) oder die Stadt Frankfurt wollen ihre Mitarbeiter motivieren, das Auto für einige Zeit stehen zu lassen. Zugpendler sind keinesfalls ausgeschlossen: Es zählt auch der Weg vom Bahnhof zur Arbeitsstätte. Die Kilometerzahl ist ohnehin nicht entscheidend.

Durchschnittlich legen die Aktionsteilnehmer eine Radstrecke von etwa sechs bis zehn Kilometern zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zurück. „Das ist nach Aussagen im 2. Fahrradbericht der Bundesregierung genau der Bereich, in dem die Fahrradnutzung am effektivsten zur CO2-Vermeidung beiträgt“, erklärt Volkmar Gerstein, der hessische Landesvorsitzende des ADFC. Dass damit auch ein Spareffekt an der Tankstelle zu verzeichnen ist, trägt zur zu-sätzlichen Motivation bei. Auf zwei Rädern umgeht man nicht nur Verkehrs-staus, sondern entspannt sich merklich besser als im Auto und kommt gut ge-launt im Betrieb oder zu Hause an. Da sich im Idealfall jeweils vier Personen finden sollten, die gemeinsam ein Team bilden, wird die Teilnahme zum Gruppenerlebnis. „Darüber hinaus ist das Fahrrad ein hervorragendes Präventionsinstrument. Wer über Jahre mehrmals wöchentlich im Sattel sitzt, kann die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarktes oder eines Schlaganfalles deutlich verringern“, sagt Dieter Bock, stv. Vorsitzender des Vorstandes der AOK Hessen. Deshalb sei das Fahrrad nicht nur das leiseste, sondern auch das gesündeste Verkehrsmittel.

Pressekontakt

Ansprechpartner für diese Pressemitteilung
Riyad Salhi - 06172 272-143 oder Riyad.Salhi@he.aok.de